Stand: 05.04.2016 14:12 Uhr  - Mein Nachmittag  | Archiv

Ostfriesland-Quartett für Radler

"Alte und neue Häfen" - die blaue Tour

Die Häfentour erfordert Kondition: Knapp 200 Kilometer führt sie durch den Nordosten Ostfrieslands. Nur ein kurzes Stück verläuft an direkt an der Nordseeküste, sonst zieht sie eine weite Runde ins Binnenland, führt aber zum Jadebusen und nach Wilhelmshaven.

Von Varel nach Wittmund (52 Kilometer)

Bild vergrößern
Die roten Ziegel an Häusern und auf Plätzen sind typisch für Wittmund.

Die Rundfahrt mit dem blauen Kompass-Stern als Markierung beginnt in Varel, einer Kleinstadt am Jadebusen mit rund 25.000 Einwohnern. Obwohl es einen Schlossplatz und eine Schlosskirche gibt, sucht man vergeblich nach dem Schloss selbst - es wurde im 19. Jahrhundert abgerissen. Die Schlosskirche mit ihrem wuchtigen Turm zeigt aber, dass es eine mächtige Anlage gewesen sein muss. Wer sich vor der Abfahrt einen Überblick verschaffen möchte, kann den Wasserturm besteigen und aus gut 50 Metern Höhe weit über die friesische Landschaft und den Jadebusen schauen.

Die Tour im Überblick

Länge: 199 Kilometer
Start und Ziel: Varel
Orte an der Strecke:
Wittmund, Carolinensiel, Neuharlingersiel, Jever, Wilhelmshaven
Markierung: blau-weißer Kompass-Stern

Dann beginnt die Tour in Richtung Nordwesten, führt durch den Neuenburger Urwald mit seinen uralten Eichen in die kleinen Orte Zetel mit einer Kirche von 1250 und Friedeburg. Etappenziel ist die Kreisstadt Wittmund. Viele kleine, typisch osfriesische Häuser prägen das Stadtbild ebenso wie das "Groot Hus" in der Mühlenstraße, ein prächtiges barockes Giebelhaus und zwei Holländer-Windmühlen. Eine kleine Fußgängerzone, Straßen aus rotem Klinker und der Schlosspark laden zum Bummeln ein.

Von Wittmund nach Carolinensiel (46 Kilometer)

Jetzt kommt die Nordseeküste näher. Auf kleinen Straßen und Wegen führt die Route nach Esens und weiter in den Luftkurort Werdum. In einem Haustierpark leben dort Angoraziegen, Wollschweine und viele andere, nahezu ausgestorbene Rassen. Ein kleiner Medizinalgarten zeigt außerdem rund 40 Kräuter und andere Medizinpflanzen. Von Werdum sind es nur noch wenige Kilometer nach Neuharlingersiel. Der beschauliche Küstenort ist für seinen Kutterhafen bekannt, in dem meist einige der traditionellen Schiffe mit ihren großen Netzen liegen. Wenige Meter weiter startet die Fähre zur Insel Spiekeroog. Ein Sandstrand sorgt im Sommer für Freizeitspaß an der Nordsee.

Bild vergrößern
Im Museumshafen von Carolinensiel scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Direkt am Deich geht es weiter nach Harlesiel, dem Fährhafen nach Wangerooge und beliebten Yachthafen. Etwa 1,5 Kilometer im Binnenland liegt Carolinensiel, einst der zweitgrößte Siel- und Handelshafen Ostfrieslands. In der Ortsmitte dümpeln zahlreiche tradionelle Plattboden-Segler im Alten Hafen. Gemeinsam mit den historischen Gebäuden am Ufer sorgen sie für perfektes maritimes Flair. Ein Museumsweg führt zu den schönsten Stellen des beliebten Ausflugsortes. Wer mehr über die Häfen hinter dem Deich wissen möchte, kann sich im Deutschen Sielhafenmuseum informieren und so die Etappe ausklingen lassen.

Von Carolinensiel nach Wilhelmshaven (66 Kilometer)

Der nächste Abschnitt führt zunächst nach Jever und später an den Jadebusen. Ein erster Stopp lohnt in dem kleinen Dorf Ziallerns. Es gilt als eine der am besten erhaltenen Wurten-Siedlungen Ostfrieslands. Die künstlichen Wohnhügel im flachen Marschland bewahrten ihre Bewohner einst vor Sturmfluten. Auf der Wurt Ziallerns standen damals acht Bauernhöfe, heute sind es noch vier.

Bild vergrößern
In Jever, der Marienstadt, lockt nicht nur die bekannte Brauerei.

Nach insgesamt 27 Kilometern ist Jever erreicht, die Stadt des Fräuleins Maria. 1536 verlieh die Tochter des letzten Häuptlings Jever Stadtrechte und noch heute erinnern Denkmale an die beliebte Herrscherin sowie ihren Vater. Wer sich viel Zeit lassen möchte, um Jever zu erkunden und auch das bekannte Brauhaus zu besichtigen, kann die Tour am nächsten Tag fortsetzen, denn bis zum Etappenziel Wilhelmshaven sind es noch 40 Kilometer.

Wer weiterfährt, kommt nach Hooksiel, dem Nordseebad und dritten Sielhafen an der Route. Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte er seine Blütezeit. Damals legten d, als dort Hunderte Schiffe anlegten. Die unter Denkmalschutz stehenden Packhäuser zeigen noch heute seine damalige Bedeutung. Inzwischen liegen dort nur noch einige Yachten, während die letzten Fischkutter im Außenhafen an der Jade festmachen. Dazwischen, auf dem Hooksieler Binnentief, liegen Dutzende Segelboote, denn das Gewässer gilt als eines der schönsten Wassersportreviere Ostfrieslands.

Bild vergrößern
Die Kaiser-Wilhelm-Brücke ist das Wahrzeichen Wilhelmshaven und die größte Drehbrücke Europas.

Wenig später zeigt sich die Zukunft der Seefahrt: die Baustelle des JadeWeserPorts, eines gewaltigen Tiefwasserhafens für große Containerschiffe. Ein Informationsstand gibt einen Überblick über den Baufortschritt sowie die künftige Nutzung des Hafens. Kurz dahinter liegt Wilhelmshaven, der östlichste Punkt der Route. Die Stadt erhielt 1869 ihren Namen vom damaligen Kaiser Wilhelm und ist eng mit Seefahrt und Marine verbunden. Ihr Wahrzeichen, die Kaiser-Wilhelm-Brücke aus dem Jahr 1907, gilt als Europas größte Drehbrücke.

Von Wilhelmshaven nach Varel (35 Kilometer)

Die letzte Etappe der Häfentour bietet genügend Zeit für ausgedehnte Pausen. Am Mariensiel wird noch einmal das Prinzip der Entwässerung des Hinterlandes deutlich: Ein verschließbarer Durchlass im Deich sorgt dafür, dass Wasser zum Meer abfließen kann, jedoch nicht in das tief gelegene Binnenland eindringt. Zunächst mit einigem Abstand, dann direkt am Jadebusen, führt die Route nach Dangast, dem Nordseebad und Künstlerort. In der früheren Dorfschule informiert das Nationalpark-Haus über das Wattenmeer. Von dort - weiter am Deich entlang - sind es nur noch wenige Kilometer bis zur Schleuse des Hafens von Varel. Er zieht sich von der Küste bis ins Hinterland vor die Tore der Stadt und ist mit seinen vielen Fischimbissen ein beliebtes Ausflugsziel.

Karte: Ostfrieslandtour "Alte und neue Häfen"

 

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 25.10.2013 | 16:10 Uhr

Landpartie-Radtour durch Ostfriesland

Die 73 Kilometer lange Rundtour führt an der Küste entlang und durchs Hinterland. Start- und Zielpunkt ist Norden. Wer die Tour nachfahren möchte, kann sich die GPS-Daten herunterladen. mehr