Stand: 11.11.2020 10:26 Uhr

Warnung über die Corona-App: Was muss ich tun?

Die Corona-Warn-App auf dem Handy wird von einer Frau mit Mundschutz gezeigt © imago-images Foto: MiS
Die Corona-Warnapp soll die Nutzer benachrichtigen, wenn es einen "Risiko-Kontakt" gab.

Die Corona-App der Bundesregierung ist mittlerweile millionenfach heruntergeladen worden. Sie soll ermitteln, wie hoch das persönliche Risiko des Smartphone-Nutzers ist, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Besteht ein erhöhtes Risiko oder hat es Risiko-Kontakte gegeben, erhält der User eine Benachrichtigung. Was ist dann zu tun? Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu im Überblick.

Welche Risiko-Arten gibt es?

Die Corona-App zeigt zwei unterschiedliche Status-Meldungen für Ihr persönliches Risiko an. Grün steht für "Niedriges Risiko" und bedeutet, dass Ihr Smartphone in den vergangenen 14 Tagen keine unmittelbare Begegnung mit einer nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Person registriert hat. Es kann aber trotzdem sein, dass jemand, der positiv getestet wurde, Ihre Wege gekreuzt hat - obwohl Ihre "Warn-Ampel" auf Grün steht. Das liegt daran, dass die Parameter der App ergeben haben, dass dieser Kontakt auf weitere Entfernung und/oder nur über einen sehr kurzen Zeitraum erfolgte. Somit wird das Risiko weiterhin als niedrig eingeschätzt.

Ein erhöhtes Risiko wird rot dargestellt. Wenn Sie also jemandem begegnet sind, der nachweislich positiv auf das Coronavirus getestet wurde und diese Begegnung länger andauerte (mehr als zehn Minuten) beziehungsweise mit wenig Abstand erfolgte (weniger als etwa acht Meter), erhalten Sie eine Warnung von der App.

Funktioniert die App nicht richtig, weil beispielsweise Bluetooth oder die Standortermittlung (z.B. via GPS) nicht eingeschaltet sind, wird das Risiko als unbekannt gewertet und grau dargestellt.

 

Weitere Informationen
Die Corona Warn-App auf dem Display eines Smartphones.

Update für fehlerhafte Corona-App veröffentlicht

Die Corona-Warn-App hat auch auf iPhones zunächst nicht zuverlässig funktioniert. Seit Ende Juli gibt es eine Aktualisierung, die das Problem behebt. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 10.11.2020 | 08:48 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Schematische Darstellung. © NDR

Gicht erkennen und behandeln

Gicht ist eine Volkskrankheit. Übergewicht und eine fettreiche, opulente Ernährungsweise fördern den Ausbruch erheblich. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr