Stand: 26.09.2019 09:17 Uhr

Sind Smoothies wirklich so gesund?

Frische Smoothies © picture alliance/Bildagentur-online
Smoothies sind gesund, wenn man sie richtig zubereitet.

Smoothies gelten als gesund. Viele Menschen in Deutschland trinken die Safte aus püriertem Obst oder Gemüse täglich. Doch die beliebten Drinks enthalten oft mehr Zucker als Cola - pro 100 Milliliter bis zu 15 Gramm. Das entspricht etwa fünf Zuckerwürfeln. Die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlene Menge von maximal 25 Gramm Zucker pro Tag wird oft bereits mit einem Smoothie überschritten. Viele Mischungen sind außerdem sehr kalorienreich, weil sie viel süße Banane enthalten.

Keine Vorgaben für Hersteller

Der Begriff "Smoothie" ist nicht geschützt. Es gibt keine Definition, was in dem Getränk enthalten sein muss. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung fordert, dass Smoothies mindestens zur Hälfte aus Obst oder Gemüse in Stücken oder aus Püree bestehen sollten. Doch daran müssen sich Hersteller nicht halten. Auch Grenzwerte für Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gibt es für die Fertigprodukte nicht - wohl aber für einzelne Gemüse und Früchte. In Mecklenburg-Vorpommern haben Lebensmittelkontrolleure im Sommer 2019 fünf von 19 überprüften Smoothies solche Rückstände gefunden. Das Trendprodukt könne die tägliche Ernährung bereichern, sollte aber kein ausschließlicher Ersatz für frisches Obst und Gemüse sein, so das Landesamt für Lebensmittelsicherheit. "In vielen Fertigpackungen sind verarbeitete und erhitzte Bestandteile wie Fruchtsäfte enthalten, die kein vollwertiger Ersatz zur Frischware sind." 

Krankheiten vorbeugen mit grünen Smoothies

Es spricht also einiges dafür, Smoothies selbst zuzubereiten - am besten aus Bio-Zutaten. Gesund sind vor allem grüne Smoothies, die aus wenig Obst und viel grünem Gemüse bestehen. Sie können helfen, verschiedenen Erkrankungen vorzubeugen, zum Beispiel

Wer von grünen Smoothies profitieren möchte, sollte sie anstelle einer Mahlzeit zu sich nehmen - nicht zusätzlich. Denn Smoothies enthalten viele Kalorien, die zusammen mit einer üblichen Mahlzeit dick machen.

Weitere Informationen
Ein grüner Smoothie mit Gurke und Löwenzahn. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezepte für Fruchtshakes und Smoothies

Nicht nur gesund, sondern auch schnell zubereitet sind diese leckeren Mischgetränke mit Obst, Gemüse oder Kräutern. mehr

Zutaten für grüne Smoothies

Als Zutaten für grüne Smoothies eignen sich zum Beispiel Spinat, Salat und Gurke, dazu Kräuter, Brennnesseln oder das Grün von Möhren und Radieschen. Sie sind reich an Bitterstoffen und Antioxidantien. In Salat und dem Blattgrün von Gemüse stecken bis zu dreimal so viel Eisen und Magnesium und bis zu siebenmal so viel Vitamin C wie in den Knollen selbst. Zur Verdünnung sollte man Wasser statt Saft verwenden, da Säfte viel Zucker enthalten.

Tipps für die Zubereitung

Wichtig für die Zubereitung ist ein leistungsstarkes Mixgerät. Für einen Smoothie gilt die Faustregel: 200 bis 300 Gramm Blattgrün oder Salat mit Obst, etwas Wasser und Zitronensaft sowie etwas Olivenöl oder Mandelmus mischen. Dann mit 0,5 Liter Wasser und dem Saft einer halben Zitrone auffüllen. Etwa zwei Minuten auf höchster Stufe pürieren, gegebenenfalls verdünnen und mit Gewürzen abschmecken.

Püree macht satt

Wer das Gefühl hat, vom Trinken allein nicht satt zu werden, kann Smoothies eher als Püree zubereiten. Dazu beim Mixen weniger Wasser und mehr Avocado oder Joghurt verwenden.

Weitere Informationen
Grüne Brennessel-Smoothies im Test.

Smoothie "Fahrt ins Grüne"

Grüne Smoothies sind besonders gesund. Hier stammt die Farbe von Spinat oder Brennnessel, Äpfel und Birnen sorgen für einen fruchtigen Geschmack. mehr

Smoothies in Flaschen aus verschidenen früchten © fotolia.com Foto: karepa

Smoothies im Test: Viel Zucker, kaum Vitamine

Smoothies gelten als gesund. Doch die dickflüssigen Säfte aus pürierten Früchten enthalten häufig viel Zucker - und kaum Vitamine. Fünf Smoothies im Vergleich. mehr

Frische Möhren und rote Beete mit Blattgrün © colourbox

Gemüse: Welche Blätter sind essbar?

Die essbaren Blätter von Gemüse wie Radieschen, Möhren, Kohlrabi und roter Bete sind lecker und gesund. Andere Gemüseblätter können jedoch Giftstoffe enthalten. mehr

Frische Wildkräuter liegen in einem Körbchen © panthermedia Foto: HeikeRau

Wildkräuter - Aus der Natur frisch auf den Tisch

Für viele Gärtner sind Brennnessel, Spitzwegerich oder Vogelmiere Unkraut. Dabei sind viele Wildkräuter essbar und gesund. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 25.09.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Hand hält einen Corona-Impfstoff von AstraZeneca. © picture alliance/dpa/MAXPPP

AstraZeneca: Frühere Zweit-Impfung senkt Corona-Immunschutz

Für den Impstoff von AstraZeneca dürfen Ärzte die Zeit zwischen Erst- und Zweitimpfung nun verkürzen - auf Kosten des Schutzes. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr