Stand: 17.06.2020 12:36 Uhr  - Visite

Schlafapnoe: Nächtliche Atemaussetzer behandeln

Bild vergrößern
Menschen, die unter Atemaussetzern im Schlaf leiden, sind tagsüber müde und fühlen sich abgeschlagen.

Nächtliche Sägegeräusche stellen so manche Partnerschaft auf eine harte Probe. Meist ist Schnarchen zwar laut und lästig, aber ungefährlich. Doch dahinter kann auch das gefährliche Schlafapnoe-Syndrom stecken. Den Betroffenen bleibt immer wieder die Luft weg, die kleinen Erstickungsanfälle stören den Schlaf und können dramatische Folgen haben. Es kommt zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn, Stresshormone werden freigesetzt, der Blutdruck steigt und das führt zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt. Betroffene leiden oft unter extremer Tagesmüdigkeit. Doch viele wissen gar nicht, woher Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche kommen, denn eigentlich haben sie lange genug geschlafen und von den Atemaussetzern merken sie nichts.

Schlafapnoe: Nächtliche Atemaussetzer behandeln

Visite -

Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Konzentrationsschwäche sind die Folgen einer Schlafapnoe. Das ist eine extreme Form des Schnarchens mit Atemaussetzern. Wie wird behandelt?

3 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Schlafapnoe: Untersuchung im Schlaflabor gibt Aufschluss

Hat der Arzt den Verdacht, hinter dem Schnarchen könnte sich ein gefährliches Schlafapnoe-Syndrom verbergen, kann er den Patienten für eine Nacht ins Schlaflabor schicken oder mit einem speziellen Gerät für Zuhause seine Atmung im Schlaf untersuchen. Hier werden zahlreiche Parameter aufgezeichnet, die zeigen, ob es im Schlaf zu gefährlichen Atemaussetzern oder anderen Auffälligkeiten kommt.

Im Gespräch
04:13
Visite

Was hilft bei Schlafapnoe?

Visite

Schlafapnoe ist eine extreme Form des Schnarchens mit Atemaussetzern. Fragen zu Diagnose und Behandlung beantwortet der Lungenfacharzt Dr. Sven-Christian Birkholz. Video (04:13 min)

Bei der Schlafapnoe fällt die Vorderwand im Rachen auf die Hinterwand, der Zungenrand fällt in den Rachen und verschließt so die Atemwege. Die Schlafenden hören auf zu atmen, sodass es zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff kommt. Das Gehirn registriert dies und über einen Adrenalinstoß kommt es zu einem Anspannen der Muskulatur im Rachenbereich, sodass die Atemwege dann wieder frei sind und der Patient wieder atmen kann. Dieser Wechsel von Verschluss und Wiedereröffnung kann bis zu 100 Mal in der Stunde stattfinden.

Behandlung: Sauerstoffmaske hält Atemwege offen

Helfen kann eine CPAP-Maske. Darüber wird dem Betroffenen Luft in den Mund geblasen und so ein Überdruck erzeugt, der die Atemwege offen hält. Aber einige Menschen kommen mit der Maske nicht zurecht, schlafen damit noch schlechter. Für diejenigen, die Probleme mit der Gesichtsmaske haben, gibt es Alternativen: Nasenmasken oder Nasenpolstermasken sind anders konstruiert und bedecken nicht das ganze Gesicht.

Zahnschiene erweitert Atemwege

Mit einer speziellen Zahnschiene, die den Unterkiefer in der Nacht nach vorne schiebt und so den Atemweg erweitert, können Spezialisten die Schlafapnoe ebenfalls behandeln. In Studien werden sogenannte Protrusionschienen bereits individuell für einzelne Erkrankte angefertigt, damit sie besser passen als die bislang verfügbaren Standardgrößen. Dafür werden die Atemwege zunächst in der Magnetresonanztomografie dreidimensional vermessen und simuliert, wie die Luft durch ihre Atemwege strömt. In einem 3-D-Drucker entsteht ein Modell der Atemwege, an dem die Forscher testen, wie weit der Kiefer nach vorne geschoben werden muss, um die Atemwege im Schlaf freizuhalten. So bekommt jeder Erkrankte eine individuelle Protrusionsschiene, die optimal sitzt und jede Nacht getragen werden sollte.

Eine Zahnschiene wird am besten durch einen zahnärztlichen Schlafmediziner angefertigt. Sie kostet, individuell angepasst, zwischen 1.200 und 1.500 Euro. Ob das Prinzip beim eigenen Kiefer funktioniert, kann sich auch schon mit einer Standardschiene zeigen. Eine Anti-Schnarch-Schiene in Standardmaßen gibt es schon für einen Bruchteil des Geldes zu kaufen. .

Zungenimplantat oder Zungenschrittmacher?

Andere Alternativen bei der Behandlung der Schlafapnoe erfordern eine Operation::

  • Um die Zunge nachts zu stabilisieren, können stäbchenförmige Implantate in den Zungengrund eingesetzt werden, die winzige Federn enthalten. Nach der Implantation löst sich der Mantel des Implantats auf und gibt die Federn frei, die sich entfalten und die Zunge straffen, sodass diese nicht mehr in den Rachen zurückfallen kann. Dieses Verfahren ist vor allem für jüngere Patienten mit leichter bis mittelgradiger Schlafapnoe (maximal 40 Atemaussetzer pro Stunde) geeignet.

  • Schon länger etabliert ist der Zungenschrittmacher. Er strafft die Zunge nachts mit kleinen Stromstößen, sodass sie nicht in die Luftröhre zurückfallen kann. Der Zungenschrittmacher hilft rund 60 Prozent der Betroffenen, hat aber zwei Nachteile: Bei der Operation kann der Zungennerv verletzt werden und die Batterie des in der Schulter implantierten Geräts muss alle sechs Jahre gewechselt werden, was wiederum einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Weitere Informationen

Ernährung bei Schlafapnoe

Atemaussetzer im Schlaf kommen meist durch Übergewicht - und schlechter Schlaf wiederum macht dick. Ein Teufelskreis, den man mit richtiger Ernährung durchbrechen kann. mehr

Experten zum Thema

Dr. Sven-Christian Birkholz, Facharzt für Pneumologie, Notfallmedizin, Tauchmedizin, medikamentöse Tumortherapie
Lungenzentrum Stade - Pneumologisch-Allergologische Gemeinschaftspraxis
Harsefelder Straße 6
21680 Stade
(04141) 797-690
www.lungenzentrum-stade.de

Prof. Dr. Armin Steffen, Geschäftsführender Oberarzt
Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Phoniatrie und Pädaudiologie
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck
Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck
www.uksh.de/hno-luebeck

Dr. Andrea Iwansky, Fachärztin für Innere Medizin, Pneumologie, Allergologie, Schlafmedizin
Facharztpraxis Colonnaden
Colonnaden 9
20354 Hamburg
(040) 34 22 81
www.facharztpraxis-colonnaden.de

Prof. Dr. rer. nat. Thorsten M. Buzug, Direktor
Institut für Medizintechnik
Universität zu Lübeck
Ratzeburger Allee 160
23562 Lübeck
www.imt.uni-luebeck.de

Weitere Informationen
Bundesverband Schlafapnoe und Schlafstörungen Deutschland BSD e.V.
- Verbund der Selbsthilfen
Panoramastraße 6
73760 Ostfildern
www.bsd-selbsthilfe.de

Gemeinnützige Selbsthilfe Schlafapnoe Deutschland e.V.
Bundesverband Gemeinnützige Selbsthilfe Schlafapnoe Deutschland (GSD) e.V.
Im Graben 7
37671 Höxter
www.gsdschlafapnoe.de

Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Schlafmedizin
www.dgzs.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 26.05.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

02:24
Hamburg Journal
04:16
Hallo Niedersachsen
09:00
Mein Nachmittag