Rote Plättchen schweben in einem dunklen Raum. © colourbox Foto: -

Plasmozytom: Krebs im Knochenmark

Stand: 25.05.2021 14:41 Uhr

Ein Plasmozytom ist eine Krebserkrankung aus der Gruppe der Non-Hodgkin-Lymphome. Eine sichere Diagnose ist durch eine Untersuchung des Knochenmarks möglich.

Ein Plasmozytom entsteht durch die Entartung einer Plasmazelle, deren Klone sich im Knochenmark ausbreiten und krankhafte Eiweiße ausschütten. Ist nur ein einzelner Tumor aus Plasmazellen vorhanden, spricht man von einem Plasmozytom. Bei mehreren Tumoren nennen Ärzte die Krankheit Multiples Myelom oder Morbus Kahler.

Unkontrollierte Vermehrung entarteter Plasmazellen

Die unkontrollierte Vermehrung der entarteten Plasmazellen im Knochenmark und die Bildung der krankhaften Eiweiße (Paraproteine) können das Immunsystem schwächen und zur Auflösung von Knochensubstanz führen. Mögliche Folgen sind Veränderungen des Blutbildes und Schädigungen anderer Organe, etwa der Niere. Große Mengen krankhafter Eiweiße im Blut weisen auf bösartige Veränderungen im Knochenmark hin. Sicher diagnostiziert werden kann die Erkrankung mithilfe einer Untersuchung des Knochenmarks.

Beim Plasmozytom raten Ärzte in der Regel zu einer hochdosierten Chemotherapie und zu einer Knochenmarktransplantation.

 

Weitere Informationen
Abenteuer Diagnose Logo © NDR

Abenteuer Diagnose

Abenteuer Diagnose stellt spannende Geschichten von Patientinnen und Patienten vor - im Film und als Podcast. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 25.05.2021 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Seltene Krankheiten

Krebs

Mehr Gesundheitsthemen

Die Zeichnung eines Gehirns liegt in zwei Händen vor türkisem Hintergrund. © IMAGO / Wirestock Foto: IMAGO / Wirestock

Parkinson: Symptome, Verlauf, Ursache und Behandlung

Die Parkinson-Krankheit ist die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung in Deutschland. Was hilft gegen das Zittern? mehr

Gesundheits-Themen

Ratgeber