Frau hält sich gestresst die Ohren zu © Fotolia.com Foto: #CNF

HaNDL-Syndrom: Symptome erkennen und behandeln

Stand: 06.10.2020 12:17 Uhr

Das HaNDL-Syndrom ist eine Erkrankung mit wiederkehrenden Kopfschmerzen und neurologischen Ausfällen. Meist verschwindet die Erkrankung nach kurzer Zeit von allein.

Die Abkürzung HaNDL steht für Headache attacks with Neurological Deficits and CSF Lymphocytosis. Auf Deutsch heißt das etwa: Kopfschmerzanfälle mit neurologischen Ausfällen und bestimmten Entzündungszellen im Gehirn. Die Erkrankung wurde erstmals 1981 beschrieben, die Ursache ist bisher unbekannt. Das HaNDL-Syndrom wird auch als Pseudomigräne mit Pleozytose (PMP) bezeichnet.

Verschiedene neurologische Symptome wechseln sich ab

Typisch für das HaNDL-Syndroms ist, dass immer wieder unterschiedliche neurologische Symptome auftreten, darunter häufig

  • halbseitige Lähmungen
  • Gefühlsstörungen
  • Sprechstörungen
  • Sehstörungen
  • andere Nervenstörungen

Diagnostik mit CT und MRT meist nicht möglich

Die Diagnostik ist schwierig, denn bildgebende Untersuchungsverfahren wie Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MRT) zeigen bei einem HaNDL-Syndrom kaum Auffälligkeiten. Auch die Hirnstromkurven (EEG) zeigen meist nur unspezifische Veränderungen.

Schwere Erkrankungen ausschließen

Bei plötzlich einsetzenden Kopfschmerzen und neurologischen Ausfällen sollte der Arzt zunächst andere, schwere Erkrankungen ausschließen, zum Beispiel:

  • Subarachnoidalblutung
  • Hirnhautentzündung
  • Hirnentzündung
  • Schlaganfall
  • Sinusvenenthrombose
  • Hirntumor
  • Gefäßerkrankungen
  • Migräne mit Aura

Nach zwei bis drei Wochen verschwindet das HaNDL-Syndrom in der Regel von allein.

Weitere Informationen
Abenteuer Diagnose Podcast Neue Folgen in der ARD-Audiothek

Abenteuer Diagnose

Abenteuer Diagnose stellt spannende Geschichten von Patientinnen und Patienten vor - im Film und als Podcast. mehr

Das Buchcover "Abenteuer Diagnose" © Heyne NDR Fernsehen

Geschichten aus zehn Jahren Abenteuer Diagnose

Die Arbeit von Ärzten kann spannend wie ein Krimi sein. Die besten Geschichten aus zehn Jahren Abenteuer Diagnose sind jetzt als Buch erhältlich. mehr

Experten zum Thema

Prof. Dr. Markus Naumann, Klinikdirektor
Priv.-Doz. Dr. Antonios Bayas, Leitender Oberarzt und Leiter des MS-Schwerpunktes
Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie
Universitätsklinikum Augsburg
Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
www.uk-augsburg.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 06.10.2020 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gehirn

Mehr Gesundheitsthemen

Junge Frau im Bett schaut wütend auf den Wecker, der auf dem Nachttisch steht. © colourbox

Schlafstörungen: Ursachen und Auswirkungen

Auslöser für schlechten Schlaf können etwa Schichtdienst, eine Depression oder auch die Wechseljahre sein. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr