Stand: 29.01.2017 22:13 Uhr

Fettleber erkennen und behandeln

Weit verbreitet und selten bemerkt: Knapp ein Viertel aller Erwachsenen hierzulande ist von Leberverfettung betroffen - und die Zahl nimmt stetig zu. Von den stark Übergewichtigen und den Diabetikern haben rund 85 Prozent eine Fettleber, und bereits jedes dritte übergewichtige Kind leidet an dieser Krankheit. Man unterscheidet dabei drei Stufen:

  • Stufe 1: reine Fettleber ohne entzündliche Reaktion
  • Stufe 2: Fettleber mit entzündlicher Reaktion (Steatohepatitis, entwickelt jeder zweite Betroffene)
  • Stufe 3: Leberzirrhose (Fettzirrhose, etwa zehn Prozent der Fälle)

Wer eine Fettleber hat, für den steigt das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Leberentzündungen und Leberkrebs. Bluthochdruck, Herz- und Gefäßkrankheiten gehen ebenfalls häufig mit der Leberverfettung einher.

Die Ernährungs-Docs Jörn Klasen und Anne Fleck sitzen mit einem Patienten zusammen. © NDR

Mit Eiweiß eine Leberentzündung verhindern

Die Ernährungs-Docs -

Jens L. hat eine Fettleber. Ab sofort soll er auf Eiweiß setzen und seine Ernährung radikal umstellen. Wird er die Umstellung schaffen und so eine Leberentzündung verhindern?

4,31 bei 78 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ursache

Die Leberverfettung ist eine Zivilisationskrankheit, ihre Ursachen liegen großteils in der modernen Lebensweise: mangelnde Bewegung, zu viele Snacks, Weißmehl- und Fertigprodukte. Übergewicht, aber auch Alkoholmissbrauch und bestimmte Medikamente begünstigen die Krankheit. Allerdings sind auch schlanke Menschen nicht davor gefeit. Eiweißmangel - zum Beispiel durch Unterernährung - kann ebenfalls auf Dauer zu einer Fettleber führen. Das Risiko erhöht sich auch während der Schwangerschaft, nach einer teilweisen Leberentfernung oder nach Operationen, die Teile des Dünndarms ausschalten.

Wie entsteht eine Fettleber?

Symptome

Hintergrundwissen: Leber

Die Leber ist das wichtigste Stoffwechselorgan des menschlichen Körpers. Drei Millionen Leberzellen können mehr als 500 biochemische Prozesse durchführen. Sie entgiften den Körper, produzieren und speichern Eiweiße und verwerten Fette.

Die Krankheit kann über Jahre völlig unbemerkt verlaufen. Die Leber leidet im Verborgenen, äußert ihre Qual allenfalls durch Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Selbst die sogenannten Leberwerte (GOT, GPT) geben im ersten Stadium bei einer Blutuntersuchung noch keinen Hinweis. Erst wenn die Fettleber sich entzündet, treten mitunter Symptome einer Gelbsucht auf. Da eine verfettete Leber ihren Aufgaben bei der Stoffwechselkontrolle nicht mehr richtig nachkommen kann, entgleisen allmählich die Blutzucker- und Blutfettwerte.

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 30.01.2017 | 21:00 Uhr

Ernährungs-Therapie

Rezepte bei Fettleber

Lecker, schnell zubereitet und gesund: Diese Gerichte sind besonders günstig für Menschen mit Fettleber. mehr

Ernährung bei Fettleber

Eine abwechslungsreiche Kost auf Basis der mediterranen Küche bringt die Leber wieder auf Trab. Wichtig: Kohlehydrate und schlechte Fette reduzieren! mehr

Eiweiß-Shakes zum Abnehmen: Worauf kommt es an?

Eiweißpulver können Menschen mit Gewichtsproblemen helfen, rascher abzunehmen. Auch die Ernährungs-Docs setzen solche Pulver gelegentlich ein - individuell abgestimmt. mehr

Zum Ausdrucken

58 KB

Die Therapie-Empfehlungen im DIN-A4-Format (PDF)

Was tut gut, was sollte ich meiden? Alle Lebensmittel und Tipps im Überblick. Download (58 KB)

Mehr Ratgeber

28:59

Iss besser!: Gesundes vor der Haustür

19.11.2017 16:30 Uhr
Iss besser!
02:51

Handzahme Eichhörnchen aus der Nähe erleben

19.11.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
05:58

Mit Sport gegen den Krebs

15.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin