Cholesterinspiegel senken über Mikrobiom im Darm

Stand: 07.06.2021 10:08 Uhr

Propionsäure hat nach aktuellen Erkenntnissen einen positiven Effekt auf das LDL-Cholesterin. Die Cholesterinaufnahme im Darm wird gesenkt.

Alles was wir Essen, landet im Darm - und das hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Denn die Darmbakterien, das sogenannte Mikrobiom, beeinflussen viele Abläufe in unserem Körper. Nach neuen Erkenntnissen gilt das auch für den Cholesterinspiegel. Ist das LDL-Cholesterin erhöht, steigt das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko.

Viele Erkrankungen gehen mit verändertem Mikrobiom einher

Die Darmflora ist bei jedem Menschen individuell zusammengesetzt und so einzigartig wie ein Fingerabdruck. In den einzelnen Abschnitten des Verdauungstrakts (von Mund bis zum After) - mit Ausnahme des Magens - tummeln sich verschiedene Arten. Die größte Vielfalt konnte im Dickdarm nachgewiesen werden. Bakterien machen einen großen Teil aus, auch Viren und Pilze sind vorhanden, weitere Arten sind noch nicht identifiziert. Ein gesundes Mikrobiom hat eine hohe Artenvielfalt, die Menge einzelner Arten scheint dabei eine nicht so große Rolle zu spielen. Zudem gibt eine enge Verbindung zwischen Gehirn und Darm. Über elektrische Impulse „sprechen“ die beiden Bereiche miteinander. Auch Haut, Lunge oder Zähne haben eigene Mikrobiome, die ebenfalls miteinander korrespondieren. In vielen Untersuchungen in den vergangenen Jahren konnte gezeigt werden, dass unterschiedliche Erkrankungen mit einem veränderten Mikrobiom einhergehen.

  • Stoffwechselerkankungen, zum Beispiel Diabetes mellitus
  • Fettleibigkeit
  • Allergien
  • Asthma
  • Demenz
  • Alzheimer
  • Parkinson
  • Angststörungen
  • Psychosen
  • Autismus
  • Multiple Sklerose

 

Weitere Informationen
Dr Viola Andresen
5 Min

Krankheiten heilen über das Darm-Mikrobiom

Internistin Dr. Viola Andresen über das Darm-Mikrobiom und die Möglichkeit darüber Krankheiten zu heilen. 5 Min

Klar ist den Forscherinnern und Forschern aber noch nicht, ob das veränderte Mikrobiom Folge oder Ursache der Erkrankungen ist.

Von Stuhltests, die zum Beispiel im Internet angeboten werden, um das Mikrobiom analysieren, raten Expertinnen und Experten ab. Denn noch fehlen Erkenntnisse, wie das optimale Mikrobiom des Einzelnen aussieht. So fehlt das Wissen, wie es gezielt und individuell verbessert werden könnte. Darum gibt es auch keine individuellen Empfehlungen für Nahrungsergänzungsmittel.

LDL-Wert durch richtige Ernährung positiv beeinflussen

Klar ist: Durch die Ernährung lässt sich die Darmflora beeinflussen: Ernährt sich zum Beispiel ein Fleischesser plötzlich vegan, verändert sich das Mikrobiom innerhalb von 72 Stunden komplett und stellt sich auf die neue Ernährung ein. Denn die Nahrung hat Einfluss darauf, welche Bakterien sich vermehren und welche nicht. Beispielsweise reduziert Salz die "guten" Milchsäurebakterien, sodass eine salzarme Ernährung eine gesunde Darmflora fördern kann. Auch Emulgatoren und viel Fett tun der Darmflora nicht gut.

Ballaststoffreiche Kost gut für das Mikrobiom

Besonders gut scheint eine gesunde, ballaststoffreiche Kost für das Mikrobiom zu sein, Zucker und Fertiggerichte wirken sich dagegen negativ aus. Bei einem erhöhten Cholesterinwert wirkt eine Ernährungsumstellung. Hier steht die Mittelmeerkost im Mittelpunkt. Besonders frisches Gemüse spielt eine entscheidende Rolle, denn die Ballaststoffe senken die schlechten LDL-Blutfette. Verantwortlich für die Senkung des LDL-Werts ist Propionsäure. Diese Fettsäure wird im Darm von den Darmbakterien produziert. Dafür brauchen sie Ballaststoffe. Wie viel Gemüse Betroffene essen müssen, um das LDL-Cholesterin dauerhaft und effektiv zu senken, ist noch nicht abschließend wissenschaftlich geklärt.

Propionsäure senkt LDL-Wert

Die Erkenntnis, dass Propionsäure Einfluss auf den Cholesterinspiegel hat, ist ein Zufallsbefund. In einer Studie nahmen Patienten und Patientinnen mit Multipler Sklerose Propionsäure ein. Ziel war es zu untersuchen, ob sich Propionsäure positiv auf die Multiple Sklerose auswirkt. Dabei machten die Experten und Expertinnen die Entdeckung: Propionsäure verbessert den LDL-Wert über einen langen Zeitraum. Eine weitere kardiologische Studie bestätigte den ersten Befund.

Experimente haben dann gezeigt, dass Propionsäure die Cholesterinaufnahme im Darm direkt senkt, die Cholesterinaufnahme wird herunterreguliert. Die "bösen" Fette werden durch das Propionat sozusagen direkt im Darm abgefangen. Da der Darm bei ballaststoffreicher Ernährung Propionsäure selbst produziert, funktioniert auch eine Ernährungsumstellung ähnlich.

 

Das Mikrobiom im Darm

Mikroorganismen besiedeln in unterschiedlicher Dichte fast alle unsere äußeren du inneren Oberflächen des Körpers und machen etwa zwei Kilogramm unseres Gewichts aus. 99 Prozent dieser Mikroben leben im Verdauungstrakt. Das gesunde Mikrobiom des Darms umfasst dabei etwa 100 Billionen Bakterien, bildet mehr als 90 Prozent der Stuhlmasse und enthält 2 bis 20 Millionen Gene. Zum Vergleich: Das menschliche Genom besteht insgesamt aus „nur“ 22.000 Genen. (Quelle: Peter Layer, Viola Andresen)

 

Weitere Informationen
Eine Frau mit einem grauen Slip formt mit ihren Händen ein Herz und hält sie schützend vor ihren nackten Bauch. © fotolia.com Foto: underdogstudios

Darmflora: Was fördert die Verdauung?

Die Darmflora ist wichtig für die Verdauung und die Abwehr von Krankheiten. Wie lässt sich das sogenannte Mikrobiom mit gesunder Ernährung positiv beeinflussen? mehr

Darmflora © fotolia Foto: Alex

Was hilft der Darmflora?

Viele Pillen kann sich sparen, wer ausgewogen und ballaststoffreich isst - denn eine intakte Darmflora ist wichtiger Baustein unserer Immunabwehr. Bildergalerie

Darmflora © fotolia Foto: Alex

Probiotika und Präbiotika: Gutes für den Darm

Eine gesunde Darmflora wirkt sich positiv auf unsere gesamte Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Wie kan man sie fördern? mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 08.06.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Das Strahlentherapiegerät ZAP-X in der Klinik in Lingen.

Hirntumor: Schonende Bestrahlung statt OP

Eine Lingener Klinik gibt Hirntumor-Patienten neue Hoffnung. Sie arbeitet mit einem hochmodernen Strahlentherapie-Gerät. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr