Stand: 01.11.2017 12:00 Uhr

Gartentipps für November

Bild vergrößern
Herbstlaub ist kein Müll, sondern wertvoller Rohstoff.

Im November verlieren die meisten Gehölze ihre Blätter und es gibt die ersten Fröste. Deshalb sind die Hauptaufgaben in diesem Monat die Laubbeseitigung und Vorbereitungen für den Winter. Laub ist ein wichtiger Rohstoff für den Garten. Man kann daraus Komposterde gewinnen. Ist kein Komposter vorhanden, können große Laubmengen unter dichten Gehölzen untergebracht werden: Das Laub in einer 10 bis 15 Zentimeter dicken Schicht auf den Wurzelscheiben verteilen und mit etwas Erde abdecken, damit es nicht wegwehen kann.

Der richtige Frostschutz

Viele Gehölze und Stauden aus Gegenden mit mildem Klima brauchen Winterschutz. Bei einigen reicht es aus, sie vor der direkten Sonneneinstrahlung zu schützen - denn die Pflanzen erfrieren nicht, sondern sie vertrocknen. Die Sonne führt zur Verdunstung über die Blätter und Triebe, während die eingefrorenen Wurzeln kein Wasser abgeben können. Deshalb häufeln Gärtner bei Rosen die Basis mit Erde an, damit die Grundknospen geschützt sind. Vlies, Jute oder gelochte Folie schützen beispielsweise Hochstammrosen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Treffpunkt Hamburg | 08.12.2016 | 20:00 Uhr

Mehr Tipps für November

Mehr Ratgeber

12:03

Winterquartiere für Nützlinge

16.11.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
03:45
05:58

Mit Sport gegen den Krebs

15.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin