Grabbepflanzung mit Alpenveilchen, Stacheldraht und Heide © imago images / Manfred Ruckszio

Schöne Grabbepflanzung für Herbst und Winter

Stand: 16.11.2020 08:58 Uhr

Auf vielen Friedhöfen weichen blühende Blumen im Herbst Gestecken und frostharten Pflanzen. Immergrüne Bodendecker in Kombination mit Winterblühern wie Heide oder Christrose ergeben ein schönes Bild.

von Verena Künstner

Wer für die Bepflanzung im Herbst neue Erde wählt, sollte sich möglichst für unkrautfreie Komposterde entscheiden. Sie ist humos, locker und verringert das lästige Jäten im Frühjahr.

Geeignete Pflanzen für die Grabbepflanzung

Herbstliche Grabbepflanzung mit Astern, Funkien und weiteren Pflanzen © imago images / Manfred Ruckszi
Im Herbst ergeben Astern, Funkien und Silberkörbchen eine schöne Kombination.

Als Grabumrandung haben sich bodendeckende Pflanzen wie Efeu, Zwergmispel, Muehlenbeckia oder Sternmoos bewährt. Je mehr Fläche sie bedecken, desto pflegeleichter ist das Grab. Die immergrünen Bodendecker eignen sich für den (Halb-)Schatten und sehen auch im Winter schön aus. Für schattige Plätze eignen sich außerdem helle Pflanzen: Sie schaffen Lichtblicke. Winterfest sind Scheinbeeren, Silberblatt, Silberkörbchen und die Winter- und Besenheide. In Gruppen gepflanzt verstärkt sich deren optische Wirkung. Farbtupfer setzen auch im Winter blühende Pflanzen wie Christrose und winterharte Alpenveilchen.

Schmucke Koniferenzweige

Ein weiterer Schmuck und hübscher Kontrast sind kurzgeschnittene Koniferenzweige, die zwischen die Pflanzen gesteckt werden. Die Zweige der Nadelbäume werden dafür unten angespitzt, damit sie gut in der Erde feststecken und nicht beim ersten Herbststurm über den gesamten Friedhof wehen.

Pflanzschalen fürs Grab

Aus Koniferen wie Eibe, Muschelzypresse oder Wacholder lässt sich auch eine Pflanzschale zusammenstellen, die auf das Grab oder den Grabstein gestellt werden kann. Grundlage für das Gesteck ist der Wurzelballen der Heide, dort hinein einfach verschiedene angespitzte Koniferenzweige stecken. Besonders hübsch wirken Zweige der Stechpalme. Ihre glänzenden roten Früchte strahlen auch an dunklen Tagen.

Sparsam gießen

Ein herbstlich gestaltetes Beet mit verschieden farbiger Heide, Stacheldraht und Scheinbeere. © NDR Foto: Kathrin Weber
Verschiedene Sorten Heide, Stacheldraht und Scheinbeere wirken harmonisch.

Kommt es im Herbst und Winter zu längeren Trockenzeiten, muss auch auf dem Friedhof regelmäßig gegossen werden. Gerade Immergrüne Pflanzen leidem, wenn der Boden gefroren ist und die Sonne scheint. Dennoch sollte man sparsam sein und das Grab nicht unter Wasser setzen. Eine halbe bis eine Kanne reicht oft schon, um den Pflanzen die nötige Feuchtigkeit zu liefern. Eine praktische Alternative zur Friedhofskanne ist eine Faltkanne aus Plastik, die bequem in jede kleine Tasche passt.

Symbolik der Grabpflanzen: Welche Pflanze hat welche Bedeutung?

Bei der Auswahl der Pflanzen spielen für viele Menschen nicht nur Kriterien wie Farbe oder Langlebigkeit eine Rolle. Wichtig ist oftmals auch die Symbolik, denn viele Pflanzen haben eine besondere Bedeutung. Ein kurzer Überblick:

  • Erinnerung: Immergrün, Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht
  • Frieden: Verbene, Lorbeer, Myrte
  • Hoffnung: Anemone, Krokus, Lilie, Veilchen
  • Leben: Buchsbaum, Efeu, Wacholder, Weinrebe
  • Licht: Krokus, Lilie, Lorbeer
  • Liebe: Anemone, Buchsbaum, Chrysantheme, Gänseblümchen, Krokus, Lilie, Rose, Veilchen, Vergissmeinnicht
  • Tod: Efeu, Eibe, Eisenhut, Lilie, Narzisse, Rose
  • Totengedenken: Chrysantheme, Immergrün, Lorbeer, Rose
  • Trauer: Chrysantheme, Pappel, Rose
  • Unsterblichkeit: Buchsbaum, Efeu, Eibe, Ginkgo, Krokus, Lorbeer, Zeder, Zypresse

Samir Chawki und Thomas Balster stehen in einem Garten. © NDR Foto: Janis Röhlig

AUDIO: So können Gräber bepflanzt werden (28 Min)

Weitere Informationen
Grabmal mit drei lebensgroßen Figuren auf dem Friedhof Engesohde in Hannover. © NDR Foto: Axel Franz

Bestattung: Von der Pyramide zum Waldgrab

Die Geschichte der Bestattung ist so alt wie die der Menschheit. Religiöse und kulturelle Einflüsse sorgten für stetigen Wandel. Ein Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Hamburg Journal | 12.11.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Ein blühender Kirschenzweig in einer Vase © imago images / Panthermedia

Barbarazweige für Weihnachten schneiden

Wer Anfang Dezember von Obstbäumen Zweige abschneidet, hat an den Feiertagen einen dekorativen Hingucker. mehr

Eine Blaumeise sitzt auf einem Ast mit schneebedeckten Sanddornbeeren © imago images / imagebroker

Sträucher mit Beeren: Schöne Deko und Vogelfutter

Mit ihren leuchtenden Beeren sind viele Sträucher eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel. Welche sind besonders schön? mehr

Eine Vase mit roten Ilex-Beeren und grünen Myrte-Zweigen steht auf einem Tisch.  Foto: Anja Deuble

Schöne Weihnachtsdeko mit Beerenzweigen für die Vase

Leuchtende Beerenzweige von Ilex, Sanddorn oder Zierapfel sind eine puristische Adventsdeko, sie halten bis zu drei Wochen. mehr

Eine lila blühende Orchidee ©  ViardxM./HorizonFeatures/Leemage

Orchideen im Winter richtig pflegen

Die beliebte Orchideen-Art Phalaenopsis kommt nicht gut mit Heizungsluft klar. Tipps, damit sie gesund bleibt. mehr

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr