Eine Person sticht mithilfe des Fußes einen Spaten in den Gartenboden © Colourbox Foto: Kzenon

Beete im Herbst umgraben: Ist das nötig?

Stand: 21.10.2021 16:11 Uhr

Früher galt das Umgraben von Beeten im Herbst als ein Muss. Heute sehen Experten das anders. Durch das Umschichten kann der Mikrokosmos des Gartenbodens durcheinandergeraten.

In den allermeisten Gärten ist das Umgraben der Beete überhaupt nicht nötig. Inzwischen hat sich bei den meisten die Erkenntnis durchgesetzt, dass nur schwere, lehmige Gartenböden tatsächlich umgegraben werden sollten. Die dicken Bodenklumpen werden dann durch starken Frost gesprengt. Diese sogenannte Frostgare macht den Boden schön feinkrümelig.

Umgraben bringt den Mikrokosmos durcheinander

Der Boden, auf dem über die Jahre unterschiedliche Pflanzen - Blumen oder Gemüse - wuchsen, hat eine nach unten gewachsene Struktur. In jeder Bodenschicht tummeln sich bestimmte Kleinstlebewesen und bilden einen Mikrokosmos aus. In einem Quadratmeter gesunden Gartenboden leben Billionen Bakterien, Milliarden Strahlenpilze, Millionen Einzeller und etwa 200 Regenwürmer. Alles hat genau seinen Platz. Beim Umgraben bringt man diese fruchtbare Ordnung durcheinander und richtet mehr Schaden an, als dem Garten etwas Gutes zu tun.

Laub und vertrocknete Stauden bieten Tieren Lebensraum

Auch beim "Aufräumen" im Garten hat sich die Meinung bei den Experten mit den Jahren gewandelt. Es muss nicht alles kurz und klein geschnitten werden. Verblühtes kann ruhig stehen bleiben, Laub wird auf den Beeten liegen gelassen und Stauden, die erst im Frühjahr geschnitten werden müssen, bleiben im Winter unberührt. Dann haben viele Vögel, Kleinst- und Bodenlebewesen Nahrung oder auch einen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit.

Eine Person steht mit Gummistiefeln und einem Rasenbesen in einem Laubhaufen. © Kathrin39/ fotolia.com Foto: Kathrin39
AUDIO: Den Garten winterfest machen: Das gibt es zu tun (48 Min)
Weitere Informationen
Gefrorene Hagebuttenzweige © fotolia Foto: nmelnychuk

Den Garten winterfest machen

Empfindliche Pflanzen benötigen im Winter Schutz vor der Kälte. Auch zu viel Schnee kann Pflanzen schaden. mehr

Eine mit Raureif überzogene Fetthenne der Sorte "Herbstfreude" © picture-alliance/dpa Themendienst Foto: Marion Nickig

Stauden und immergrüne Pflanzen zieren Gärten im Winter

Stauden wie die Fette Henne setzen in der kalten Jahreszeit tolle Akzente im Garten, ein Rückschnitt ist nicht nötig. mehr

Gartengeräte liegen in einer Schubkarre im Garten. © fotolia Foto: K.-U. Häßler

Gartengeräte: Welches ist wofür geeignet?

Spaten, Schaufel und Grubber: Mit den richtigen Geräten fällt die Gartenarbeit leicht. Welche Geräte sollte jeder Gartenbesitzer haben? Und worauf sollte man beim Kauf achten? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Gartentipps | 23.10.2021 | 06:50 Uhr

Mehr Gartentipps

Verschiedene Microgreens © Colourbox

Sprossen und gesunde Microgreens ziehen: So geht's

Sprossen sind gesund und verfeinern viele Gerichte. Sie lassen sich auf der Fensterbank ziehen. Worauf kommt es an? mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr