Rote Blüten an einem Weihnachtskaktus in Nahaufnahme. © colourbox Foto: Jürgen Brochmann
Rote Blüten an einem Weihnachtskaktus in Nahaufnahme. © colourbox Foto: Jürgen Brochmann
Rote Blüten an einem Weihnachtskaktus in Nahaufnahme. © colourbox Foto: Jürgen Brochmann
AUDIO: Zimmerpflanzen: Die richtige Pflege (39 Min)

Weihnachtskaktus pflegen: Schöne Blütenpracht im Winter

Stand: 16.11.2022 16:51 Uhr

Das ursprünglich aus Brasilien stammende Kakteengewächs Schlumbergera wird hierzulande als Weihnachtskaktus gezüchtet. Was sollte man bei der Pflege und Vermehrung der Zimmerpflanze beachten?

Neben anderen dekorativen Zimmerpflanzen wie dem Weihnachtsstern oder der Amaryllis gehören auch Weihnachtskakteen (Schlumbergera truncata) zu den klassischen weihnachtlich-saisonalen Gewächsen. Zwischen November und Januar bilden sie ihre typischen bunten Blüten in Weiß, Rosa, Rot, Orange, Gelb oder Violett. Besonders gut macht sich die stachellose Hängepflanze in einer Blumenampel oder auf einem Regal.

Weihnachtskaktus richtig pflegen und Blüte fördern

Ein Weihnachtskaktus in einem hängenden Topf. © colourbox Foto: Nilanka Sampath
Im Sommer eignet sich ein halbschattiger Platz im Freien für den Weihnachtskaktus.

Für Kakteengewächse eignet sich am besten eine durchlässige Spezialerde aus dem Gartenfachhandel. Bei richtiger Pflege und einem hellen Standort kann der Weihnachtskaktus eine Höhe von bis zu 40 Zentimetern erreichen. Direkte Sonneneinstrahlung und Zugluft vermeiden, da er dann seine Knospen verliert. Wer eine Terrasse oder einen Balkon hat, kann den Weihnachtskaktus im Sommer hinaus in den Halbschatten stellen.

Der Weihnachtskaktus gehört zu den sogenannten Kurztagpflanzen. Ab Mitte September, Anfang Oktober benötigt er daher nicht mehr als neun Stunden Licht pro Tag und eine Temperatur zwischen zehn und 20 Grad. Nur dann bildet die Pflanze Knospen aus. Ab Herbst eignen sich daher ein kühles Schlafzimmer oder ein heller Platz im Hausflur als Standort. Während der Blütezeit sollte die Position des Weihnachtskaktus nicht mehr verändert werden. Auf schwankende Temperaturen oder Lichtverhältnisse reagiert er empfindlich.

Kakteen-Dünger verwenden und einmal pro Woche gießen

Blüten an einem Weihnachtskaktus in Nahaufnahme. © fotolia Foto: LianeM
Je nach Sorte blühen Weihnachtskakteen zwischen November und Januar und setzen bunte Farbakzente.

Im Laufe der Blütezeit reicht es aus, den Weihnachtskaktus einmal pro Woche zu gießen. Dabei darauf achten, dass die Blumenerde an der Oberfläche vor der nächsten Bewässerung vollständig getrocknet ist. Es sollte weder Staunässe entstehen noch sollten die Wurzeln gänzlich austrocknen. Der Weihnachtskaktus bekommt ansonsten welke Blätter oder wirft seine Knospen ab. Da die Pflanze keinen Kalk verträgt, am besten mit abgestandenem Wasser oder Regenwasser gießen.

Alle zwei bis drei Wochen sorgt ein Kakteen-Flüssigdünger für ausreichend Nährstoffe. Nur in den Ruheperioden - von August bis September und nach der Blüte zwischen Februar und März - sollte auf das Düngen verzichtet werden. Wer jetzt zudem sparsamer gießt, regt die Knospenbildung der Pflanze an.

Weihnachtskaktus umtopfen, schneiden und vermehren

Sobald das Pflanzgefäß komplett durchwurzelt ist, sollten Weihnachtskakteen umgetopft werden. Ein guter Zeitpunkt hierfür ist im Februar nach der Blüte. Wem die Pflanze zu groß wird, kann zur selben Zeit Blätter und Triebe zurückschneiden. Die abgeschnittenen Pflanzenteile (Stecklinge) können zur Vermehrung direkt in feuchte Erde gesteckt werden, wo sie neue Wurzeln bilden können.

Häufige Fragen zum Weihnachtskaktus

 

Weitere Informationen
Kakteen mit Blütenkranz. © fotolia Foto: Krawczyk Foto

Kakteen richtig pflegen, gießen und zum Blühen bringen

Damit die robusten Zimmerpflanzen prächttig blühen, bedarf es richtiger Pflege und Bewässerung. Worauf kommt es an? mehr

Sukkulenten © Colourbox Foto: bugning

Dornige Blühwunder: So vielfältig sind Kakteen

Seeigelkaktus, Schlumbergera, "Die Königin der Nacht": Schon die Namen vieler Kakteen sind außergewöhnlich. Ein Überblick. Bildergalerie

Verschiedene Zimmerpflanzen wie Bogenhanf, Fensterblatt und Zamiifolia stehen in Töpfen nebeneinander. © colourbox Foto: Jan Cha

Pflegeleichte Zimmerpflanzen: Diese sind besonders robust

Nicht jeder hat einen grünen Daumen. Pflanzen wie Bogenhanf, Glücksfeder und Elefantenohr gedeihen auch ohne viel Pflege. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Garten: Alles Möhre, oder was?! | 19.12.2020 | 18:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Zimmerpflanzen

Mehr Gartentipps

Das Blatt eines Philodendrons, das von Spinnenmilben befallen ist, in einer Nahaufnahme. © Panthermedia Foto: firn

Spinnmilben bei Zimmerpflanzen bekämpfen: Was hilft dagegen?

Bei trockener Heizungsluft befallen Spinnmilben gerade im Winter Pflanzen. So beugt man vor und wird sie wieder los. mehr

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr