Eine mit Raureif überzogene Fetthenne der Sorte "Herbstfreude" © picture-alliance/dpa Themendienst Foto: Marion Nickig

Stauden und Immergrüne zieren Gärten im Winter

Stand: 04.11.2020 11:34 Uhr

Viele Stauden setzen in der kalten Jahreszeit tolle Akzente im Garten, ein Rückschnitt ist nicht nötig. Und auch immergrüne Pflanzen wie Buchsbäume sind Blickfänger.

von Ralf Walter

Im Herbst gibt es im Garten vieles zu tun, damit alle Pflanzen den Winter gut überstehen. Viele Menschen schneiden im Herbst auch ihre Stauden radikal zurück. Das ist in den meisten Fällen jedoch gar nicht nötig. Ganz im Gegenteil: Die meisten Pflanzen sind zwar inzwischen verblüht, sehen aber trotz allem noch schön aus. Die vertrockneten Pflanzenteile sind außerdem ein guter Winterschutz und bieten nützlichen Insekten eine Überwinterungsmöglichkeit.

Akzente setzen mit Fetthenne und Edeldistel

Mit Raureif überzogene Disteln © dpa Foto: Frank Rumpenhorst
Disteln sehen im Winter sehr hübsch aus.

Die Fette Henne setzt mit ihren Blütenschirmen, die selbst bei Frost oder Schnee sanft rot leuchten, tolle Akzente im Garten. Die Fruchthüllen der Lampionblume leuchten in strahlendem Orange. Auch der Purpursonnenhut sieht schön aus. Wenn nach und nach die zungenförmigen Blütenblätter abfallen, bleiben an den langen Stängeln immer noch die kegelförmigen Köpfe stehen. Die Edeldistel übersteht den Winter ebenfalls problemlos. Sie verändert zwar ihre Farbe von Silberblau hin zu einem hellen Grau, aber auch das ist ein interessantes Farbenspiel, gerade wenn Schnee liegt und sich die Distel dezent davon abhebt.

Immergrüne Exemplare überzeugen auch im Winter

Wacholder mit Beeren © fotolia Foto: stefanholm
Wacholder sieht sowohl als Einzelpflanze als auch als Hecke toll aus.

Auch immergrüne Pflanzen wie Koniferen stechen nun deutlich hervor. Und wer davon noch keine Exemplare im eigenen Garten hat, kann sich auf einem Spaziergang in der Nachbarschaft mal ansehen, wie gut diese zur Geltung kommen. Kleine Buchshecken entlang der Beete oder Buchskugeln als Blickfänge sind schön anzusehen. Auch Kirschlorbeer macht sich mit seinen kräftig dunkelgrünen Blättern besonders gut und eignet sich auch als Hecke, weil er diese das ganze Jahr über behält.

Ziergräser wie Chinaschilf oder Rutenhirse sollten ebenfalls nicht zurückgschnitten, sondern einfach in der Mitte und zusätzlich im oberen Bereich fest zusammengebunden werden. So geschützt kommen die Gräser gut über den Winter und sehen auch toll aus, wenn sie Wind und Wetter trotzen.

Eine Person steht mit Gummistiefeln und einem Rasenbesen in einem Laubhaufen. © Kathrin39/ fotolia.com Foto: Kathrin39
AUDIO: Den Garten winterfest machen: Das gibt es zu tun (48 Min)
Weitere Informationen
Spinnennetz mit Tautropfen © NDR Foto: Kurt Rux aus Sternberg

Was Gärtner im Herbst erledigen sollten

Laub harken, Rasen mähen, Pflanzen vor Kälte schützen: Im Herbst wird es Zeit, den Garten winterfest zu machen. Was Hobbygärtner erledigen sollten. mehr

Blühender Schneeball © imago/Waldemar Boegel

Winterblüher verschönern den Garten in der kalten Jahreszeit

Wenn die meisten Bäume und Büsche kahl sind, haben Winterblüher wie Duftschneeball und Zaubernuss ihren großen Auftritt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Garten: Alles Möhre, oder was?! | 07.11.2020 | 19:05 Uhr

Mehr Gartentipps

Verblühte Samenstände einer Pfingstrose © NDR

Verblühte Pfingstrosen im Sommer schneiden und düngen

Nach der Blüte sollten Gärtner Verwelktes abschneiden. Dann steckt die Pflanze ihre Energie in die Wurzelbildung. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr