Staatsgerichtshof: AfD-Abgeordneter bekommt Recht

Stand: 14.09.2022 20:16 Uhr

Der Staatsgerichtshof in Bückeburg hat einem AfD-Abgeordneten im Streit mit dem Niedersächsischen Landtag Recht gegeben. Ihm und allen anderen fraktionslosen Abgeordneten steht mehr Rederecht zu.

Das entschied der Staatsgerichtshof – das niedersächsische Verfassungsgericht mit Sitz in Bückeburg - am Mittwoch. Der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Wichmann hatte sich gegenüber anderen Abgeordneten mit Fraktionsstatus ungleich behandelt gefühlt und deshalb geklagt. Seit die AfD-Fraktion im Landtag auseinandergebrochen ist, haben die einzelnen - nun fraktionslosen - Abgeordneten zum Beispiel in Aktuellen Stunden im Landtag kein Rederecht mehr. Denn laut Geschäftsordnung des Parlaments haben fraktionslose Abgeordnete generell nur eingeschränkte Rechte. Dabei ist unerheblich, ob und in welcher Partei sie Mitglied sind.

VIDEO: Wahlkampfauftakt der AfD in Uelzen (29.08.2022) (1 Min)

Wichmann stütze sich auf Landesverfassung

Klaus Wichmann spricht im niedersächsischen Landtag. © NDR
Nachdem sich die AfD-Fraktion aufgelöst hatte, durften Wichmann und seine Kollegen in der Aktuellen Stunde nicht ans Rednerpult. (Archivbild)

Wichmann berief sich in seiner Klage auf die niedersächsische Verfassung. Dort heißt es in Artikel 19: "Die Fraktionen und die Mitglieder des Landtags, die die Landesregierung nicht stützen, haben das Recht auf Chancengleichheit in Parlament und Öffentlichkeit." Diese Chancengleichheit sah Wichmann nicht erfüllt. Konkret ging es um eine Aktuelle Stunde im Landtag zum Thema Wolf im Dezember 2021, bei der Wichmann und seine Parteikollegen Zuschauer bleiben mussten, statt selbst an das Mikrofon im Plenarsaal zu treten.

Landtag: Regeln sollen Zersplitterung verhindern

Die Argumentation des Landtags sah so aus: Wenn fraktionslose Parlamentarier anteilig ein zu großes Forum bekämen, könnte ein verzerrtes Bild über die Mehrheitsverhältnisse im Landtag entstehen. Außerdem habe der Landtag sich bewusst Regeln gegeben, die animieren sollen, sich in Fraktionen zu finden und eine Zersplitterung bei Meinungsbildungen zu verhindern.

Urteil aus Karlsruhe könnte Vorbild sein

Auch das Bundesverfassungsgericht hat sich in der Vergangenheit mit den Rechten fraktionsloser Abgeordneter beschäftigt. In einem Grundsatzurteil ging es um einen Abgeordneten der Grünen, der von der Bundestagsfraktion ausgeschlossen worden war. 1989 entschied das oberste Verfassungsgericht in Karlsruhe, dass auch Einzelabgeordneten ein Rederecht zusteht.

Weitere Informationen
Eine Wahlkarte mit einem Kreuz und dem Wappen von Niedersachsen wird in eine Wahlurne geworfen. © fotolia.com Foto: _AndreL

Niedersachsen: Alles Wichtige zur Landtagswahl am 9. Oktober

Am 9. Oktober 2022 ist Landtagswahl. Alles zu Streitgesprächen, Wahlprogrammen und Entscheidungshilfen finden Sie hier. mehr

Ein Senior hält etwas Kleingeld in der Hand. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Mascha Brichta

So wollen Niedersachsens Politiker Armut und Inflation bekämpfen

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander. Welche Antworten liefern die Parteien im Landtagswahlkampf? (13.09.2022) mehr

Stephan Weil (SPD, l), Ministerpräsident von Niedersachsen, und Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen, stehen lachend in der Landespressekonferenz. © Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsentrend: Naht das Ende der Großen Koalition?

Rot-Grün ist ebenso möglich wie eine schwarz-grüne Landesregierung. Die Reaktionen der Parteien auf die Umfrage des NDR. (31.08.2022) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 14.09.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landtagswahl Niedersachsen

AfD

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Grafik zeigt die Ergebnisse der Sonntagsfrage zur Landtagswahl vom 29.09.2022. © ARD/NDR/infratest-dimap

Sonntagsfrage: CDU legt zu, Grüne verlieren, SPD weiter vorn

Gut eine Woche vor der Landtagswahl liegt die SPD in Niedersachsen bei 32 Prozent. Die FDP muss um den Einzug in den Landtag bangen. mehr