Das Logo der MHH vor dem Klinikgebäude. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

MHH: Ab Freitag generelles Besuchsverbot für Angehörige

Stand: 24.03.2021 19:29 Uhr

Die Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) schließt aufgrund der steigenden Inzidenzzahlen und der Bund-Länder-Beschlüsse für Angehörige ihre Türen. Ab Freitag gilt ein generelles Besuchsverbot.

Wie die MHH am Mittwoch mitteilte, gilt diese Regelung zunächst für vier Wochen. Ausgenommen von dieser Regelung seien der Kreißsaal und die Entbindungsstation sowie die Kinderklinik. Dort sollen die bislang bestehenden Regeln weiter gelten. Zudem besteht der Mitteilung zufolge eine Ausnahmeregelung für Angehörige von Patienten, die palliativmedizinisch behandelt werden.

Hol- und Bringservice für persönliche Sachen

Damit die notwendige Sach- und Wäscheversorgung der stationären Patientinnen und Patienten durch ihre Angehörigen weiterhin gewährleistet ist, richtet die MHH einen Hol- und Bringservice ein. Angehörige können benötigte, persönliche Sachen werktags in der Zeit von 14 bis 19 Uhr am Service-Point im Hauptklinikum abgeben. Zu Beginn der Corona-Pandemie in Niedersachsen 2020 war die MHH ebenfalls zeitweise für Angehörige geschlossen.

Weitere Informationen
Tische und Stühle sind in einem geschlossenen Restaurant abgesperrt. © Picture Alliance

Corona: Niedersachsen verlängert Regeln - und passt sie an

An dem Beschluss von Bund und Ländern hatte es auch aus der niedersächsischen Wirtschaft heftige Kritik gegeben. (24.03.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 25.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone und tragen einen Mund-Nase-Schutz. © dpa / picture alliance Foto: Oliver Berg

"Vergessen, wie verletzlich Menschen und Systeme sind"

Die Emderin Jutta Lindert arbeitet seit Kurzem als Corona-Beraterin für die WHO. Welche Aufgaben hat sie? Ein Gespräch. mehr