Johnson & Johnson: Wie geht es nach Lieferstopp weiter?

Stand: 13.04.2021 21:38 Uhr

Die Hoffnungen auf den neuen Impfstoff von Johnson & Johnson waren groß. Am Dienstag hat der US-Pharmakonzern seine Lieferungen nach Europa jedoch eingestellt - es gibt Probleme.

Hintergrund der Verschiebung des Marktstarts sind einzelne Fälle von Blutgerinnseln, wie der NDR in Niedersachsen berichtet. Der Konzern will die Fälle jetzt mit Experten und den Gesundheitsbehörden untersuchen. Die EU sollte eigentlich bis Ende Juni 55 Millionen Dosen von Johnson & Johnson erhalten, gut zehn Millionen Dosen sollten nach Deutschland gehen. Angesichts dieser Entwicklung hat das Gesundheitsministerium in Niedersachsen seine Zahlen nach unten korrigiert. Statt der für Niedersachsen ursprünglich erwarteten 100.000 Dosen werde man in dieser Woche lediglich 21.600 Dosen des Johnson & Johnson-Präparats geliefert bekommen, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag.

In Quakenbrück lagern 230.000 Impfdosen

Eine erste Lieferung von mehr als 230.000 Dosen des Corona-Impfstoffs ist am Dienstag in der Bundeswehrapotheke in Quakenbrück (Landreis Osnabrück) angekommen. Alle Corona-Impfdosen für Deutschland werden zunächst dorthin gebracht. Von dort wird der Impfstoff dann an die Bundesländer verteilt. Wann und ob der Impfstoff von Johnson & Johnson in Niedersachsen genutzt werden könne, sei nicht absehbar, so ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Kassenärzte sind besorgt

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat am Dienstag besorgt auf den EU-Lieferstopp bei Johnson & Johnson reagiert. "Das Ganze ist natürlich nicht gerade förderlich für das schnelle Fortschreiten der Impfkampagne", sagte der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Welche Auswirkungen der angekündigte Exportstopp nach Europa haben wird, muss sich zeigen. Wir kennen ja noch nicht die Details." Die KBV organisiert die Impfkampagne der Hausärzte in Deutschland.

Weitere Informationen
Ein Transporter liefert Impfstoff in die Artlandkaserne in Quakenbrück, ein Polizeiwagen begleitet den Wagen. © NDR Foto: Merle Giebeler

Johnson & Johnson-Impfstoff in Quakenbrück erwartet

Laut Bundeswehr sollen die ersten 230.000 Dosen ankommen und von Quakenbrück aus an die Bundesländer verteilt werden. (13.04.21) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.04.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Frauen spazieren auf einem Strand an der Nordsee. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Niedersachsen: Urlaubsverbot für auswärtige Gäste gekippt

Die Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts gilt ab sofort. Das Gastgewerbe reagiert positiv, ist aber skeptisch. mehr