Stand: 12.05.2016 15:04 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen  | Archiv

Wennekath: Wohnen in der Wassermühle

Wassermühle in Wennekath © NDR Foto: Gisela Jaschik
Das Mühlrad dreht sich wieder, Korn wird hier aber nicht mehr gemahlen.

Reetdach, Sprossenfenster und ein mächtiges Mühlrad an der Hauswand aus Fachwerk: Wer im kleinen Dorf Wennekath östlich von Lüneburg die Brücke am Mausebach überquert, erlebt Idylle pur. Die denkmalgeschützte Wassermühle ist ein Schmuckstück, seit sie von dem Besitzerehepaar vor 15 Jahren renoviert wurde. Jetzt verbindet sie modernes Wohnen auf drei Ebenen mit faszinierender Mühlentechnik hinter Glaswänden - gleich neben dem Esstisch. Die Wassermühle von Wennekath hat eine lange Tradition: 1327 erstmals erwähnt, wurde sie im Dreißigjährigen Krieg von schwedischen Soldaten niedergebrannt und bald als Wohnmühle wieder aufgebaut. Als 1920 das Mühlrad zerbrach, war das Ende der Mühle besiegelt, sie verfiel. Heute können Besucher das restaurierte Wehr mit dem Schaufelrad aus Eiche bestaunen. Das Innere der Mühle ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Karte: Wassermühle Wennekath
Mehr Mühlen
Besucher stehen am Mühlentag vor einer Windmühle. © NDR Foto: Axel Franz

Mühlentag am Pfingstmontag fällt aus

Historische Mühlentechnik fasziniert. Am Mühlentag stehen stets viele liebevoll renovierte Mühlen für Besucher offen. In diesem Jahr fällt die Veranstaltung jedoch aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 16.05.2016 | 10:48 Uhr

Blühende Landschaft in der Lüneburger Heide. © Picture-Alliance / Bildagentur Huber Foto: F. Damm

Die Heide: Naturpark aus Menschenhand

Natürliche Heideflächen sind in Mitteleuropa selten. Menschen schufen und pflegen Landschaften wie die Lüneburger Heide, die Urlauber heute als Naturpark schätzen. mehr

Urlaubsregionen im Norden