Stand: 06.06.2018 09:20 Uhr  - Visite  | Archiv

Chat-Protokoll: Herz-OP - Bypass oder Stent?

Dankedaniel: Warum werden nicht die natürliche Bypass-Bildung und entsprechend schonende Umsetzungsmaßnahmen erwähnt? Wird damit etwa weniger Profit generiert?

Haverich: Die natürliche Bypass-Bildung ist bei den Arteriosclerotikern meist nicht möglich oder zu langsam. Dennoch empfehle ich allen Patienten nach der Operation intensives körperliches Training.

Claudia: Mein Mann, 54 Jahre, hat gestern einen Stent in die Halsschlagader eingesetzt bekommen, da diese zu 90 Prozent zu war. Wie kann er zukünftig Kalkablagerungen vermeiden? Liegt so etwas auch in den Genen, der Veranlagung? Muss er mit erneuten Schlaganfällen rechnen?

Haverich: Gute Ernährung, viel Sport, Kontrolle des Blutdrucks und Einnahme der gerinnungshemmenden Medikamente.

Rose: Ich hatte vor zehn Jahren eine Bypass-Operation. 2017 erhielt ich acht Stents. Habe trotzdem Beschwerden. Wie sieht meine Prognose aus? Meine Gefäße sind in einem sehr schlechten Zustand. Erblich bedingt. Ich bin 64 Jahre.

Haverich: Das kann ich so nicht beantworten. Wenn Sie mögen, schaue ich mir den Herzkatheterfilm an. Melden Sie sich gerne.

Tina: Bei meinem Vater, 79 Jahre, wurde versucht, ein Stent zu setzen, was aber nicht funktioniert hat. Prox. RIVA - mittl. RIVA 100-prozentige Stenose. R. maginalis 2 50 Prozent, R. marginalis 1 60- bis 70-prozentige Stenose. Prox. RCA 50-prozentige Stenose. Erneuter Stent-Versuch in anderer Klinik?

Haverich: Sie sollten mit Ihrem Kardiologen noch einmal über eine mögliche Bypass-Operation sprechen. In einer anderen Klinik wird die Stent-Versorgung nicht einfacher sein.

Ate: Ich hatte im Krankenhaus nach einer Infusion gegen eine hypertone Krise am Morgen ein Brennen wie Feuer in Brust und Rücken und nun, nach sechs Monaten, in denen Schwindel und Schmerzen im linken Arm und zwischen den Schulterblättern nachgeblieben sind, soll eine Herzkatheteruntersuchung gemacht werden. Blutdruck ist an warmen Tagen gut, bei Kälte geht er hoch und der Schwindel wird mehr. Halten Sie diese Untersuchung für notwendig und ratsam? Ich bin sehr ängstlich nach diesen Monaten. Was halten Sie alternativ von einem Herz-Stress-MRT?

Haverich: Diese Frage sollten Sie mit einem Kardiologen und nicht mit einem Chirurgen besprechen.

Edda: Ich habe im Mai 2017 mehrere Stents bekommen. Ich bin weiblich, 59 Jahre alt. Meine Grundkrankheit heißt Morbus Behçet. Ich bin insulinpflichtige Diabetikern und habe die Drei-Wege-KHK. Bis heute wurde ich sechsmal freigebohrt, gedehnt. Rein körperlich und nervlich kann ich nicht mehr. Bei mir spielen entzündliche Prozesse an den Koronargefäßen eine große Rolle. Mein Körper will diese Stents praktisch loswerden. Was raten Sie mir? Zurzeit bekomme ich eine Therapie mit Interleukin 6.

Haverich: Schicken Sie gerne mal die Befunde, wir prüfen das gerne im Herzteam.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 05.06.2018 | 20:15 Uhr

Koronare Herzerkrankung: Bypass oder Stent?

Durchblutungsstörungen am Herzen lassen sich mit einer Gefäßstütze (Stent) oder einer Bypass-Operation behandeln. Wie unterscheiden sich die Therapien? mehr

Vorhofflimmern: Ist Katheterablation sinnvoll?

Vorhofflimmern ist eine Herzrhythmusstörung, die das Risiko für einen Schlaganfall erhöht. In welchen Fällen ist eine Katheterablation sinnvoll? mehr

Mehr Ratgeber

29:30
Sass: So isst der Norden