Stand: 22.10.2020 09:53 Uhr

Was gehört in die Hausapotheke?

Schnell ist es passiert: am Kaffee verbrüht, im Bad ausgerutscht oder mit dem Hammer den Nagel am Finger statt den in der Wand getroffen. Für kleine Unfälle oder leichte Wehwehchen wie Kopfschmerzen oder Verdauungsprobleme gehört eine gut ausgestattete Hausapotheke in jeden Haushalt.

Woraus besteht die Grundausstattung einer Hausapotheke?

Neben Verbandszeug wie Mullbinden und Pflastern in verschiedenen Größen sollten in der Hausapotheke auch Hilfsmittel wie Fieberthermometer, Pinzette und Zeckenzange zu finden sein. Nicht fehlen sollten zudem die wichtigsten Notfallmedikamente. Dazu zählen Schmerz- und Fiebermittel, Mittel gegen Erkältungen und Allergien sowie Medikamente gegen Verdauungsbeschwerden. Zur gut ausgestatteten Hausapotheke gehören außerdem Kühlkompressen, die allerdings im Kühlschrank aufbewahrt werden sollten.

 

Weitere Informationen
Tabletten © Fotolia.com Foto: BillionPhotos.com

Rezeptfreie Schlafmittel sind nicht harmlos

Als harmlos und völlig unbedenklich gelten frei verkäufliche Schlafmittel aus der Apotheke. Doch Experten warnen besonders vor Präparaten mit dem Wirkstoff Doxylamin. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 26.06.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Über Aerosole können sich Menschen leicht infizieren.

Corona-Mutationen: Wie groß ist das Ansteckungsrisiko?

Entscheidend für das Ansteckungsrisiko ist, wie viele Virenteilchen ein Mensch einatmen muss, um sich zu infizieren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr