Stand: 24.06.2024 17:47 Uhr

Organspende: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wo kann ich mich als Spender registrieren lassen oder einen Organspendeausweis beantragen? Muss ich ihn immer dabei haben? Wer entscheidet, wenn der Wille des potenziellen Spenders oder der Spenderin nicht bekannt ist? Fragen und Antworten zum Thema.

Wie werde ich Organspenderin oder -spender?

In Deutschland dürfen Organe nur mit der ausdrücklichen Einwilligung der Spenderin oder des Spenders entnommen werden. Mit einem formlosen Schreiben oder einem Eintrag in der Patientenverfügung kann man seine Spendenbereitschaft erklären. Eine weitere Möglichkeit ist ein Organspendeausweis, der ins Portemonnaie passt und im Notfall schnell Klarheit schafft, ob man Organspenderin oder -spender ist. Seit Mitte März 2024 ist es zudem möglich, sich in ein digitales Organspende-Register einzutragen. Es macht keinen Sinn, die Spendenbereitschaft im Testament festzuhalten. Bis es eröffnet wird, vergeht meistens zu viel Zeit. Eine Organspende ist dann nicht mehr möglich.

 

Weitere Informationen
Eine Frau hält einen Organspendeausweis in den Händen. © dpa bildfunk Foto: Michael Kappeler
3 Min

Kommentar: Niemand redet von einer Organspende-Pflicht

Politiker unternehmen einen neuen Versuch, um die Zahl der Organspenden in Deutschland zu erhöhen. Gut so, meint ARD-Korrespondentin Nina Kunze. 3 Min

Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), steht im im Bundesministerium für Gesundheit. © picture alliance Foto: Bernd von Jutrczenka
5 Min

Mediziner: Widerspruchslösung fördert Bereitschaft zur Organspende

Alle anderen Maßnahmen, mehr Spender zu erzielen, seien bislang gescheitert, sagt Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation. 5 Min

Angehende Ärzte, die aufklären wollen: Clara Kröger, Maximiliam Siegel, Leander Behnisch, Anais van de Sand, Sidney Szilleweit, Jolina Lübke, Linda Reichhardt, Linda Nowatzki und Lea Bumann. © Unimedizin Rostock Foto: Unimedizin Rostock

Tag der Organspende: Zu wenig Organspenden in MV

Knapp 200 Patienten in MV brauchen ein Ersatzorgan - aber es gibt weniger Spender. Rostocker Studierende wollen das ändern. mehr

Eine Frau hält einen Organspendeausweis in die Höhe. © Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Tag der Organspende: Gesundheitsminister für Widerspruchslösung

In Niedersachsen fehlen viele Organspender. Ein Lösungsansatz: Der Entnahme muss explizit widersprochen werden. mehr

Eine Frau zeigt einen Organspendeausweis. © picture alliance/dpa | Axel Heimken Foto: Axel Heimken

Organspende: Hamburger Abgeordnete für neues Transplantationsgesetz

Es muss sich etwas tun beim Thema Organspende. Das finden Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft und bereiten einen Offenen Brief an den Bundestag vor. mehr

Eine Person präsentiert ihr frisch gestochenes ein Tattoo am Arm. © Screenshot

Organspende-Tattoo: Auch in Hamburg jetzt häufiger zu sehen

Wie kann man mehr Menschen dazu bringen, Organspender zu werden? Tattoos sollen jetzt an das Thema erinnern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachrichten | 24.06.2024 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Medizinische Therapie

Medizinische Forschung

Mehr Gesundheitsthemen

Blüte der Echinacea purpurea. © picture alliance / Shotshop | Martin G. Dr. Baumgärtner

Echinacea: Die Wirkung von Tropfen, Tee und Saft

Die Heilpflanze wirkt bei Erkältungskrankheiten und stimuliert das Immunsystem. Aber nur, wenn sie richtig angewendet wird. mehr

Gesundheits-Themen

Ratgeber