Operation Leben: Ein Zeigefinger wird zum Daumen

Stand: 16.03.2021 17:25 Uhr

Kinderhandchirurgen arbeiten mit speziellen Mikroinstrumenten. Dabei ist es sogar möglich, einen Daumen aus einem Zeigefinger zu konstruieren.

Wird ein Kind ohne Daumen geboren, bedeutet das im Leben eine enorme Einschränkung. Denn der Daumen ist zum Greifen unverzichtbar, ob beim Spitzgriff oder beim Schlüsselgriff. Und erst mit einem Daumen ist die Hand auch als solche zu erkennen. Ein Weg, betroffenen Kindern zu helfen, ist die sogenannte Pollizisation, eine Operation, bei der aus dem Zeigefinger ein Daumen konstruiert wird. Dabei wird der Zeigefinger zunächst gekürzt und dann gedreht.

Komplizierter Eingriff mit speziellen Instrumenten

Der komplizierte Eingriff unter dem Mikroskop und mit speziellen Mikroinstrumenten für die Kinderhandchirurgie erfordert viel Erfahrung und muss in Blutleere durchgeführt werden. Deshalb darf die Operation nicht länger als zwei Stunden dauern, damit die empfindlichen Nerven in der Hand nicht geschädigt werden.

 

Dieses Thema im Programm:

Visite | 16.03.2021 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine ältere Dame schaut auf ihre Smartwatch. © Colourbox

Smartwatches und Fitness-Tracker: Was verraten die Messwerte?

Die digitalen Wegbegleiter können eine Motivationshilfe sein, doch die Aussagekraft der erhobenen Werte hat auch Grenzen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr