Stand: 07.08.2020 14:52 Uhr  | Archiv

Mit Bitterstoffen Leber und Galle stärken

Artischocken © Colourbox Foto: marylooo
Artischocken enthalten viele Bitterstoffe.

Mit Bitterstoffen schützen sich Pflanzen vor Fressfeinden. Bei Menschen fördern sie die Durchblutung und Verdauung, stärken das Immunsystem und regen schon bei der Aufnahme im Mund den Fettstoffwechsel in Leber und Galle an. Bitterstoffe sind als Präparate erhältlich und von Natur aus in bestimmten Lebensmitteln enthalten.

Bitterstoffe in Lebensmitteln

Wer Leber und Galle etwas Gutes tun will, sollte mehrmals pro Woche Bitterstoffe zu sich nehmen. Besonders viele Bitterstoffe liefern diese Lebensmittel:

  • Löwenzahn, vor allem die Stiele

Bitterstoff-Präparate: Kapseln oder Tropfen?

Bitterstoffe sind zum Beispiel in Präparaten aus Mariendistel und Artischocken enthalten, außerdem in Tees aus Brennessel und Löwenzahn. Bei der Einnahme von Kapseln setzt die Wirkung der Bitterstoffe erst in Magen und Darm ein. Der Reiz über den Mund entfällt.

Bitterstoff-Tropfen vertreiben das Hungergefühl, das Verlangen nach Süßem kann nachlassen. Das erleichtert den Verzicht auf Zucker und kann beim Abnehmen helfen.

Weitere Informationen
Gegarte Artischocken mit mariniertem Löwenzahn auf einem Teller serviert.

Artischocken mit mariniertem Löwenzahn

Ein leichtes Gericht mit vielen wertvollen Bitterstoffen. Die gegarten Artischockenblätter und -herzen werden auf einem pikanten Löwenzahnsalat serviert. mehr

Gebratener Radicchio und Chicorée auf Rucola-Salat serviert.

Radicchio und Chicorée mit Rucola-Salat

Ideal bei Hitze ist diese kalorienarme Gemüsepfanne aus gebratenem Radicchio, Chicorée und Champignons. Ein Rucola-Salat rundet das vitaminreiche Essen ab. mehr

Chicoree © Fotolia.com Foto: Printemps

Bitterstoffe: So gesund sind Chicorée und Co.

Gewöhnungsbedürftig, aber gesund: Bitterstoffe haben einen positiven Effekt auf die Verdauung und können beim Abnehmen helfen. mehr

Experten zum Thema

Niels Schulz-Ruthenberg
Facharzt für Allgemeinmedizin, Sport- u. Ernährungsmedizin
Am Kaiserkai 46, 20457 Hamburg
www.ernaehrungsmediziner.de

Thomas Sampl
Restaurant Hobenköök,
Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg
www.hobenkoeoek.de

Jürgen Lohfink
Grau trifft Grün - Oberhafengarten
Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg
www.stiftung-hamburger-initiative.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 10.08.2020 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Ernährung

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Frau wird per Ultraschall an der Schilddrüse untersucht. © Colourbox

Jodmangel: Was sind die Symptome und was hilft?

Die Schilddrüse braucht Jod. Wird über die Ernährung nicht genug davon aufgenommen, kann ein Jodmangel entstehen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr