Frische Artischocken liegen auf einem Holztisch. © Marzia Giacobbe

Artischocken kochen: So gelingt die Zubereitung

Stand: 15.02.2021 15:05 Uhr

Ob gebraten, eingelegt oder gekocht und mit Dip serviert: Artischocken sind ein sehr vielseitiges und zugleich gesundes Gemüse. Tipps für Zubereitung und Lagerung.

In Italien oder Frankreich sind sie ein beliebter Klassiker, bei uns kommen Artischocken seltener auf den Tisch. Viele Hobbyköche schrecken vor der Zubereitung zurück - dabei ist diese nicht viel aufwendiger als bei anderen Gemüsesorten.

Artischocken lassen sich zudem in der Küche vielseitig verwenden und sind zugleich sehr gesund. Sie enthalten wertvolle Bitterstoffe, die den Fettstoffwechsel in Leber und Galle anregen.

Artischocken in Salzwasser kochen

Die klassische Zubereitungsart von Artischocken ist, sie in Salzwasser mit Zitronensaft zu kochen. Dazu müssen die Blütenköpfe zunächst vorbereitet werden. Da der austretende Saft die Hände färben kann, am besten Handschuhe tragen.

Zunächst den Stiel abbrechen - das geht gut etwa über einer Tischkante - oder abschneiden. Die harten, unteren Blätter ebenfalls abbrechen. Im nächsten Schritt die obere Spitze der Artischocke sowie die Blattspitzen mit einer Küchenschere abschneiden. Die Schnittstellen mit Zitronensaft beträufeln und die Artischocken in Salzwasser mit Zitronensaft je nach Größe 30-45 Minuten garen. Sind die Artischocken noch sehr klein und zart, muss man die Spitzen nicht entfernen.

Topf aus Edelstahl verwenden

Wenn die Köpfe nicht direkt weiterverarbeitet werden, sollten sie in eine Schüssel Wasser mit Zitronensaft gelegt werden, da sich sonst das Fruchtfleisch verfärbt. Aus demselben Grund sollte zum Kochen kein Aluminiumtopf, sondern ein Edelstahltopf verwendet werden.

Fruchtfleisch der Blätter und Boden essen

Artischocken mit 2 Dips © Fotolia.com Foto: Maren Winter
Artischocken mit Dip sind eine ideale Vorspeise für ein mediterranes Menü.

Nach dem Garen die fleischigen Blätter von unten Stück für Stück abzupfen, in einen Dip tunken und das Fruchtfleisch auslutschen. So arbeitet man sich beim Essen langsam zum Artischockenboden vor. Zunächst die stachligen, lilafarbigen innersten Blätter sowie das über dem Boden liegende, ungenießbare Heu entfernen. Dann den Boden mit Messer und Gabel essen.

Alternativ lassen sich die Artischocken nach dem Kochen auch füllen, etwa mit Ziegenfrischkäse. Dazu die inneren Blätter und das Heu entfernen, nach Belieben füllen und im Ofen überbacken.

Artischocken braten

Junge, kleine Artischocken kann man auch gut braten. Dazu die äußeren und unteren Blätter entfernen und den Stiel großzügig schälen, um das holzige Äußere zu entfernen. Die Blätter einkürzen, sodass nur noch die weichen Bestandteile der Artischocke übrig sind. In zwei Hälften teilen und nach Belieben in Viertel oder Achtel schneiden. In Olivenöl mit etwas Knoblauch anbraten und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Kräutern würzen.

Artischocken kaufen und lagern

Eine Artischockenpflanze mit reifen Früchten in einem Garten. © NDR Foto: Kathrin Weber
Artischocken sind frostempfindliche, mehrjährige Pflanzen. Bei uns erhältliche Artischocken kommen meist aus dem Mittelmeerraum.

Artischocken sind bei uns das ganze Jahr über erhältlich. Am besten schmecken sie aber während der Freilandsaison etwa von Juni bis Oktober. Je nach Sorte sind die Blütenköpfe grünlich oder violett und variieren in der Form von rundlich bis länglich. Beim Kauf sollten sich Artischocken prall und fest anfühlen. Die Köpfe sollten weder trockene Blätter noch braune Flecken aufweisen. Auch der Stiel sollte noch möglichst prall und frisch sein.

Artischocken halten sich im Kühlschrank nur etwa drei Tage. Zum Aufbewahren am besten in ein feuchtes Tuch einschlagen und ins Gemüsefach legen.

Artischocken einlegen

Ein Glas mit eingelegten Artischocken sowie ein Löffel mit einer eingelegten Artischocke darauf. © imago images Foto: Westend61
Um Artischocken haltbar zu machen, kann man sie gut in Olivenöl einlegen.

Wer frische Artischocken nicht sofort verbrauchen will, kann sie auch einlegen. Dazu das obere Drittel abschneiden, rundherum gründlich putzen und dabei harte Blätterteile entfernen. Die Köpfe halbieren und das Heu entfernen. Die Artischocken in einem Sud aus Essig, Weißwein mit etwas Salz kochen, herausnehmen, über Nacht gut abtrocknen lassen und in Einmachgläser geben. Mit Olivenöl auffüllen, sodass die Artischocken komplett bedeckt sind, und gut verschließen.

So gesund sind Artischocken

Artischocken sind sehr kalorienarm und enthalten Stoffe, die sowohl die Verdauung anregen als auch den Blutfettspiegel positiv beeinflussen. Nach fettreichen Mahlzeiten helfen sie, Völlegefühl und Blähungen zu lindern. Zudem regt die Artischocke die Leber- und Gallentätigkeit an.

Artischocken im eigenen Garten anbauen

Frucht einer Artischockenpflanze in einem Garten. © NDR Foto: Kathrin Weber
Botanisch zählt die Artischocke zu den Disteln und bildet entsprechende Blüten.

Artischocken sind mehrjährige Pflanzen und lassen sich aus Saatgut ziehen. Da die Vegetationsphase in Deutschland kurz ist, tragen sie je nach Wetter im ersten Jahr nur wenige Früchte. Wer die Pflanzen im Topf im Gewächshaus oder einem anderen kühlen und hellen Ort überwintert, kann sie ab Mai wieder ins Freiland pflanzen und wird dann meist mit einer guten Ernte belohnt. Gut abgedeckt und an einem geschützten Standort können sie auch im Freien überwintern.

Weitere Informationen
Eine knusprige Pfannenpizza belegt mit Spargel, Tomaten, Ziegenkäse und Basilikum. © NDR Foto: Tarik Rose

Schnelle Spargel-Pizza mit Pfannenbrot

Eine raffinierte Pizza-Variante: Tarik Rose belegt Pfannenbrot mit Spargel und Tomaten und überbackt es mit Ziegenkäse. mehr

Gegarte Artischocken mit mariniertem Löwenzahn auf einem Teller serviert.

Artischocken mit mariniertem Löwenzahn

Ein leichtes Gericht mit vielen wertvollen Bitterstoffen. Die gegarten Artischockenblätter und -herzen werden auf einem pikanten Löwenzahnsalat serviert. mehr

Verschiedene frische Gemüsesorten in einem Korb. © fotolia.com Foto: Visions-AD

Mediterranes Gemüse richtig zubereiten

Vom Mittelmeer stammt gesundes Gemüse wie Paprika, Chili, Zucchini, Knoblauch, Auberginen und Artischocken. Markt gibt Tipps und Anregungen für Rezepte. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 11.08.2020 | 16:20 Uhr

Rezepte finden

Arrangement von Hülsenfrüchten © Ernst Fretz Fotolia.com Foto: Ernst Fretz

Zutaten-Lexikon

Worauf sollte man beim Einkauf von Lebensmitteln wie Fisch, Öl oder Gewürzen achten? Wie werden die Zutaten optimal gelagert? Eine Übersicht und passende Rezepte. mehr