Stand: 10.05.2019 15:07 Uhr  | Archiv

Leckere Rezepte für gesunden Nachtisch

Beim Essen mögen viele den Nachtisch am liebsten. Doch oft enthalten Desserts wie Eis, Milchreis und Kuchen reichlich Zucker und Kalorien. Gesünder wird Nachtisch mit Zutaten wie Joghurt statt Milch oder Sahne, gemahlenen Mandeln statt Mehl und frischen Früchten statt künstlicher Aromen.

Joghurt-Eis mit frischen Erdbeeren

In 100 Gramm handelsüblichem Erdbeer-Eis stecken mindestens 20 Gramm Zucker. Für den Geschmack sorgt meist künstliches Aroma. Bei selbstgemachtem Eis kann man statt problematischer Zutaten gesündere Alternativen verwenden:

  • Statt Sahne und raffiniertem Zucker kommt Joghurt mit hohem Fettanteil zum Einsatz. Er sorgt dafür, dass beim Gefrieren nicht so viele Eiskristalle entstehen und vor allem enthält er mehr gesundes Eiweiß als Magerjoghurt, viel Kalzium und Vitamin B12.

  • Statt künstlichem Aroma kommen frische Erdbeeren in das selbstgemachte Eis, außerdem Zitronenabrieb und Zitronensaft, frische Minze und ein wenig dickflüssiger Birnensaft, der für die nötige Süße und cremige Konsistenz sorgt. Die Zutaten werden püriert unter den Joghurt gemischt und in Gläschen gefüllt, damit sich das Eis später besser portionieren lässt.

Milchreis aus körnigem Frischkäse mit Kompott und Müsli

Milchreis mit Zimt und Zucker ist ein beliebtes Fertigprodukt, aber alles andere als gesund. Er enthält viele Kalorien, aber kaum Ballaststoffe oder Vitamine.

Als Alternative eignet sich körniger Frischkäse: Er enthält Kalzium, Eiweiß und das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K. Da Hüttenkäse eher säuerlich schmeckt, wird er mit Zuckerrüben-Sirup gesüßt. Diese Zuckerart ist so effektiv, dass man nur eine geringe Menge für die richtige Süße braucht. Dem körnigen Frischkäse gibt er einen leckeren Karamellgeschmack.

Zum süßen Hüttenkäse passen Apfel-Rhabarber-Kompott und ein selbst gemachtes, gesundes Granola-Müsli aus Haferflocken, Buchweizen, Sonnenblumenkernen, Hanfsamen und ganzen Mandeln.

Schokoladen-Kuchen aus Mandeln statt Mehl

Für einen selbst gemachten Schokoladen-Kuchen sind gemahlene Mandeln statt Mehl eine gute Grundlage. Mandeln sind reich an Fett und Ballaststoffen. Sie machen den Kuchen saftig und sorgen für einen schnellen, langanhaltenden Sättigungseffekt. Darüber hinaus sind Mandeln sehr gute Lieferanten für Vitamine und Mineralstoffe wie zum Beispiel Magnesium - wichtig für die Weiterleitung von Reizen zwischen Nerven und Muskeln. Für einen selbst gemachten Schokoladenkuchen auf Mandelbasis kommt Zartbitter-Schokolade zum Einsatz. Sie enthält weniger Zucker und mehr Kakao als Vollmilch-Schokolade.

Experte zum Thema

Thomas Sampl, Koch
www.thomas-sampl.de

Restaurant Hobenköök
Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg
www.hobenkoeoek.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 14.05.2019 | 20:15 Uhr

Eine kleine Schale mit einer Mischung aus verschiedenfarbigen Gemüsechips. © fotolia.com Foto: kristina rütten

Gesunde Snacks selbst machen

Gesunde Alternativen zu Kartoffelchips, Flips und Salzstangen kann man einfach selbst zubereiten. Visite zeigt Rezepte für Gemüsechips und karamellisierte Nüsse. mehr

Ein Rindfleisch-Grünkern-Burger auf einem Brett. © NDR Foto: Claudia Timmann

Fast Food auf die gesunde Art

Fast Food gilt als Dickmacher und erhöht das Risiko für Krankheiten wie Diabetes. Richtig zubereitet und kombiniert kann es jedoch Teil einer ausgewogenen Ernährung sein. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Corona: Wie wirkt die Impfung?

Wie wirkt die Impfung gegen das Coronavirus und welche Nebenwirkungen gibt es? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Diagnostik anhand einer Mammodraghie-Aufnahme © dpa/picture alliance Foto: Jan-Peter Kasper

Familiärer Brustkrebs: Krankheitsrisiko durch Genmutation

Eine erbliche Veranlagung für Brustkrebs erhöht das Risiko zu erkranken. Welche Untersuchungen stehen Betroffenen zu? mehr

In einer Grafik sind Lebensmittel in einem Kopf abgebildet. © Colourbox

Essen für die Psyche: Abnehmen hilft bei Depressionen

Forscher vermuten, dass es eine Verbindung zwischen dem Darm und dem Hirn gibt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr