Stand: 26.09.2016 16:30 Uhr  | Archiv

Gesunde Hagebutten für Tee trocknen

Hagebutten © NDR Foto: Cornelia Koch aus Admannshagen
Schon seit dem Mittelalter sind Hagebutten in der Pflanzenheilkunde etabliert.

Bei vielen Menschen werden Erinnerungen an die Kindheit wach, wenn sie an die behaarten Kerne aus dem Inneren der Hagebutte denken - denn die lösen Juckreiz aus, was Kinder gern für Streiche ausnutzen. Vor allem aber sind sowohl die Kerne als auch die roten Fruchtschalen gesund und in der Pflanzenheilkunde etabliert: Schon im Mittelalter empfahl Hildegard von Bingen Hagebutten-Mus bei nervösem Magenleiden, Pfarrer Sebastian Kneipp schwor auf harntreibenden Hagebuttentee aus Fruchtfleisch und Kernen gegen Nieren- und Blasenleiden.

Hagebutten enthalten viel Vitamin C

Hagebutten enthalten den roten Farbstoff Lycopin, ein Antioxidans, das gegen Krebs und Arterienverkalkung helfen soll. Außerdem enthalten sie mehr als zehn Mal so viel Vitamin C wie die gleiche Menge Zitrone. Vitamin C stärkt die Abwehr des Körpers. Gesund sind nicht nur die bekannten Hagebutten von Wildrosen wie der Hecken- und Hundsrose, es gibt auch schwarze - wie die der Bibernellrose - und große, fleischige Hagebutten der Kartoffelrose.

Getrocknete Früchte eignen sich für Tee

Bei der Verarbeitung kann immer die ganze Frucht genommen werden, allerdings wird in vielen Hagebutten-Rezepten empfohlen, die harten Kerne vorher aus der Frucht zu entfernen. Getrocknete Hagebutten können den ganzen Winter über als Tee genossen werden. Um Hagebutten zu trocknen, breitet man die gesammelten Früchte am besten auf einer Schale aus Bast oder anderen atmungsfähigen Materialien aus.

Kleine Hagebutten wie die der Heckenrose können im Ganzen getrocknet werden, große und saftige Früchte sollten aufgeschnitten und entkernt werden, sonst ist die Schimmelgefahr zu hoch. Um die Vitamine nicht zu zerstören, sollte man Hagebutten nicht im Ofen trocknen. Es genügt, sie an einem trockenen und warmen Ort unterzubringen. Wichtig ist auch, die Früchte ab und an zu wenden, damit sie nicht schimmeln und gleichmäßig getrocknet werden.

Rezepte
Hagbutten-Tee wird aufgebrüht.

Rezepte mit Hagebutten

Ob Essig, Gelee, Tee oder eine fruchtige Soße: Aus den gesunden Früchten der Wildrose lassen sich leckere Gerichte und Getränke zubereiten. mehr

Interviewpartner im Beitrag:

Jeanette Nadebor
Kräuterhof Carlsthal
Trebelstraße 12
18334 Lindholz-Carlsthal
Internet: www.kraeuterhof-carlsthal.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 27.09.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Frau steht auf einer Waage und hält einen Doughnut und einen Apfel in den Händen © Fotolia.com Foto: Maksymiv Iurii

Kalorien sind nicht gleich Kalorien: Was bringt das Zählen?

Kalorien werden unterschiedlich vom Körper verarbeitet. Welche Kalorien machen weniger dick? Was bringt das Zählen? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Auf einer Tafel, die zwischen Eiern, Butter, Lachs und Pilzen liegt, steht das Wort Vitamin D. © fotolia.com Foto: bit24

Vitamin-D-Mangel im Winter: Was hilft dagegen?

Im Norden hat der Körper im Winter keine Chance, genügend wichtiges Vitamin D zu bilden. Dem kann man aber vorbeugen. mehr

Ein Mann trägt Salbe aus einer Tube auf seinen Ellenbogen auf. © PantherMedia Foto: Chamille White

Natur statt Chemie: So wirkt Naturheilkunde

Wie alternative Verfahren Krankheiten wie Rheuma oder Arthrose lindern und heilen können. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr