Stand: 08.01.2018 18:00 Uhr

Ernährung bei Nasenpolypen

Empfehlenswert
Nicht empfehlenswert
Brot, Getreide und Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln, ReisIn Maßen: Vollkornbrot, Vollkorngetreideprodukte, insbesondere aus Hafer, Gerste, Dinkel, Roggen (glutenhaltig) oder Scheingetreide wie Buchweizen, Amarant, Quinoa (glutenfrei);
Haferflocken, Müsli ohne Zucker;
Vollkornnudeln, Vollkornreis, Pellkartoffeln
Weißbrot, Toastbrot, Zwieback, Weizen- und Milchbrötchen, Croissant;
Hartweizennudeln; geschälter Reis, Pommes, Kroketten, Kartoffelbrei, Pfannkuchen, Kartoffelpuffer;
Fertiggerichte, Fast Food
Snacks und Knabberkram
(bei Bedarf 1 kleine Handvoll "Luxus" am Tag, max. 25 g)
gelegentlich ein Stück dunkle Zartbitterschokolade (mind. 75 % Kakao)Süße Backwaren, Süßigkeiten, süße Milchprodukte (s. u.), Salzgebäck, Chips, Flips
Obst
(1-2 Portionen am Tag)
Apfel, Aprikosen, Marillen, Brombeeren, Clementinen, Erdbeeren (frisch), Grapefruit, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Sauerkirschen, Kiwi, Nektarine, Papaya, Orange, Pflaumen, Pfirsiche, Stachelbeere, Wassermelone, Zwetschgengezuckerte Obstkonserven und Obstmus, kandiertes Trockenobst
In Maßen, da zuckerreich: Banane, Kaki (Sharon), Weintrauben, Kirsche, Ananas, Mango, Honigmelone und Birne
Gemüse
(3 Portionen am Tag)
keine Einschränkungen
Nüsse und Samen
(ca. 40 g am Tag)
keine Einschränkungen außer s. rechtsErdnüsse und gesalzene Nüsse
Fette und Öle
(ca. 2 EL am Tag)
Olivenöl, Rapsöl, Hanföl, Walnussöl, Leinöl*), Weizenkeimöl*);
in Maßen: Butter
Schweine- und Gänseschmalz, Butterschmalz, Palmfett, Mayonnaise, Sonnenblumenöl, Distelöl
Getränke
(ca. 2 Liter am Tag)
Wasser, ungezuckerter Tee (Brennnessel, Schachtelhalm, Fenchel) und bis 3 Tassen frisch gemahlener, frisch gebrühter KaffeeFruchtsaft, Softdrinks, Milchmixgetränke, Alkohol
Fisch und Meeresfrüchte
(2 Mal pro Woche, insg. 200-250 g)
keine Einschränkungen außer s. rechtsPanierter Fisch
Wurstwaren und Fleisch
(2-3 Mal pro Woche, insg. 200-250 g)
Magerer Aufschnitt wie Corned Beef, Putenbrustaufschnitt, Hühnerfleisch, Putenfleisch,
Rinderfilet
Leberwurst, Mettwurst, Weißwurst, Salami, Schinkenspeck, Mortadella, Fleischwurst, Bockwurst, Bratwurst, Blutwurst, Fleischkäse/Leberkäse, Nackenfleisch, Bauchspeck und Ähnliche; paniertes Fleisch
Eier,
Milch- und Milchprodukte,
Käse
Eier in allen Variationen;
Milch bis 3,5 % Fett, Buttermilch, Speisequark bis 20 % Fett, Naturjoghurt bis 3,5 % Fett;
Käse bis 45 % Fett i. Tr.: Schnittkäse, Weichkäse, Fetakäse, Mozzarella
Mayonnaise;
Creme fraiche;
Pudding, Milchreis, Fruchtjoghurt, Fruchtquark, Kakaozubereitungen, Fruchtbuttermilch

*) Herstellung unter Ausschluss von Sauerstoff, Hitze und Licht ("Oxyguard"/"Omega-safe"-Verfahren). Optimal wirken Leinöl und Weizenkeimöl kombiniert.

Weitere Empfehlungen

  • Falls eine Unverträglichkeit bzw. eine Allergie vorliegt (medizinisch testen lassen), die entsprechenden Auslöser (z. B. Gluten, Histamin o. Ä.) meiden beziehungsweise eine Desensibilisierungstherapie aufnehmen.
  • Viel trinken (2 Liter pro Tag), bevorzugt Kräutertees.
  • Fertiggerichte und Fertigprodukte wie Fruchtjoghurts, Säfte etc. meiden: Sie enthalten meist zu viel Zucker und Emulgatoren.
  • Wenig Snacks essen - wenn, am ehesten einen grünen Smoothie, max. 3 Tassen Kaffee (frisch gemahlen und gefiltert), Nüsse, dunkle Schokolade.
  • Bittermittel (aus der Apotheke) und entzündungshemmende Lebensmittel, etwa Gewürze wie Kreuzkümmel, Koriander und Muskat können die Immunabwehr unterstützen.
  • Probiotika (z. B. Milchsäurebakterien, z. B. in Kefir, Sauerkrautsaft) und Präbiotika (Ballaststoffe) helfen der Darmflora und damit - über das Immunsystem - der Nase.
  • Auf ausreichend Vitamin D achten für eine starke Immunabwehr: täglich mindestens 30 Minuten an der frischen Luft spazieren gehen (8.000-10.000 Schritte).

Weitere Informationen

Rezepte bei Nasenpolypen

Entzündungshemmende Ernährung ist der Schlüssel, um die Beschwerden zu lindern: Wir haben einfache und leckere Rezepte mit antientzündlicher Wirkung. mehr

Nasenpolypen erkennen und behandeln

Riechstörung, Schnarchen, Atemprobleme: Geschätzt vier Prozent der Deutschen haben gutartige Schleimhautwucherungen in der Nase. Schuld sind Allergien oder Infekte. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 08.01.2018 | 21:00 Uhr

Mehr Ratgeber

05:51
NDR Info

Wann kommt die elektronische Patientenakte?

16.10.2018 11:40 Uhr
NDR Info
01:20
NDR//Aktuell

Zahlen mit dem Smartphone: Datenschützer warnen

16.10.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
09:48
Mein Nachmittag

So pflegt man Töpfe und Pfannen

15.10.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag