Stand: 10.05.2019 16:00 Uhr

Ernährung bei Hashimoto

Bild vergrößern
Lachsfilet mit Frühlingsgemüse und extra Öl: So könnte eine gesunde Tellereinteilung aussehen.

Mithilfe des Intervallfastens und der hier beschriebenen kohlenhydratarmen Ernährung können auch bei Hashimoto-Kranken die Pfunde purzeln. Lassen Sie beispielsweise über Nacht 16 Stunden Pause zwischen Abendessen und der ersten Mahlzeit des Tages. Zuckerfreie Getränke wie Wasser, Tee, in Maßen schwarzer Kaffee sind in der Fastenphase erlaubt, außerdem zwei Mahlzeiten am Tag - aber keine Zwischenmahlzeiten.

Grundsätzlich gilt: das Immunsystem stärken, zuckerarm und entzündungshemmend essen. Die Basis der Ernährung sollte aus Gemüse - zubereitet mit hochwertigen Ölen - bestehen, ergänzend dazu: zuckerarmes Obst.

Das Wichtigste im Überblick

  • Bei Hashimoto-Patienten sollte immer die Glutenverträglichkeit getestet werden - nicht selten besteht eine Unverträglichkeit. In diesem Fall auf glutenhaltige Getreide (Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste) verzichten, stattdessen auf Scheingetreide wie Buchweizen, Quinoa und Amarant ausweichen. Hirse, Quinoa oder Buchweizen im Müsli, Brot oder als Beilage liefern zudem wichtige Mineralstoffe und Eiweiß.
  • Entzündungshemmend wirken das Spurenelement Selen (steckt u. a. in Lachs, Champignons, Paranüssen oder Weizengraspulver), Omega-3-Fettsäuren (etwa in hochwertigem Lein- oder Hanföl, Lachs) und antioxidative Pflanzenstoffe aus Gewürzen (wie dunklem Kakao, Zimt, Ingwer, Pfeffer, Kurkuma).
  • Präbiotika (Ballaststoffe) und Probiotika stärken die Darmflora: z. B. Sauerkraut, Joghurt, Miso-Suppen. Ist die Darmflora intakt, fällt oft auch das Abnehmen leichter.
  • Trinken: am besten 1,5 bis 2 Liter Wasser, Kaffee (max. 3 Tassen), Kräutertee (Fenchel, Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe, Salbei), Gemüsesaft.

EmpfehlenswertNicht empfehlenswert
Brot, Getreide und Beilagen wie Nudeln, Kartoffeln, ReisIn Maßen: Vollkornbrot, Vollkorngetreideprodukte, insbesondere aus Hafer, Gerste, Dinkel, Roggen (glutenhaltig) oder Scheingetreide wie Buchweizen, Amarant, Quinoa (glutenfrei);
Haferflocken, Müsli ohne Zucker;
Vollkornnudeln, Vollkornreis, Pellkartoffeln
Weißbrot, Toastbrot, Zwieback, Weizen- und Milchbrötchen, Croissant;
Hartweizennudeln; geschälter Reis, Pommes, Kroketten, Kartoffelbrei, Pfannkuchen, Kartoffelpuffer;
Fertiggerichte, Fast Food
Snacks und Knabberkram
(bei Bedarf 1 kleine Handvoll "Luxus" am Tag, max. 25 g)
Süße Backwaren, Süßigkeiten, süße Milchprodukte (s. u.), Salzgebäck, Chips, Flips
Obst
(1-2 Portionen am Tag)
Apfel, Aprikosen, Marillen, Brombeeren, Clementinen, Erdbeeren (frisch), Grapefruit, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Sauerkirschen, Kiwi, Nektarine, Papaya, Orange, Pflaumen, Pfirsiche, Stachelbeere, Wassermelone, Zwetschgengezuckerte Obstkonserven und Obstmus, kandiertes Trockenobst
In Maßen, da zuckerreich: Banane, Kaki (Sharon), Weintrauben, Kirsche, Ananas, Mango, Honigmelone und Birne
Gemüse
(3 Portionen am Tag)
keine Einschränkungen außer s. rechtsMais (zuckerreich)
Nüsse und Samen
(ca. 40 g am Tag)
keine Einschränkungen außer s. rechtsErdnüsse und gesalzene Nüsse
Fette und Öle
(ca. 2 EL am Tag)
Olivenöl, Rapsöl, Hanföl, Walnussöl, Leinöl*), Weizenkeimöl*);
in Maßen: Butter
Schweine- und Gänseschmalz, Butterschmalz, Palmfett, Mayonnaise, Sonnenblumenöl, Distelöl
Getränke
(ca. 2 Liter am Tag)
Wasser, ungezuckerter Tee, vor allem Kräutertee (Fenchel, Kamille, Löwenzahn, Schafgarbe, Salbei) und in Maßen KaffeeFruchtsaft, Softdrinks, Kakao, Alkohol
Fisch und Meeresfrüchte
(1-2 Mal pro Woche ca. 200-250 g)
Aal,  Forelle, Heilbutt, Hering, Karpfen, Lachs, Scholle, Seezunge, ThunfischFisch in Mayonnaise oder Sahne eingelegt; sehr jodreicher Fisch wie Seelachs, Schellfisch
Wurstwaren und Fleisch
(2-3 Mal pro Woche ca. 200-250 g)
Magerer Aufschnitt wie Corned Beef, Putenbrustaufschnitt, Koch- und Lachsschinken, Kassler, Schinkenzwiebelmettwurst, Aspik;
Hühnerfleisch, Putenfleisch
Leberwurst, Mettwurst, Weißwurst, Salami, Schinkenspeck, Mortadella, Fleischwurst, Bockwurst, Bratwurst, Blutwurst, Fleischkäse/Leberkäse, Nackenfleisch, Bauchspeck und Ähnliche
Eier,
Milch- und Milchprodukte,
Käse
Eier in allen Variationen;
wenig:
Buttermilch, Speisequark bis 20 % Fett, Naturjoghurt bis 3,5 % Fett;
Käse bis 45 % Fett i. Tr. (Schnittkäse, Weichkäse, Fetakäse, Mozzarella, Harzer Käse, körniger Frischkäse
Mayonnaise;
Trinkmilch (Kuh-), Sahne, Schmand und Creme fraiche;
Pudding, Milchreis, Fruchtjoghurt, Fruchtquark, Kakaozubereitungen, Fruchtbuttermilch

*) Herstellung unter Ausschluss von Sauerstoff, Hitze und Licht ("Oxyguard"/"Omega-safe"-Verfahren). Optimal wirken Leinöl und Weizenkeimöl kombiniert.

Weitere Informationen

Rezepte bei Hashimoto

Low-carb und größtenteils glutenfrei: Diese leckeren Gericht sind günstig bei Hashimoto und lassen sich schnell zubereiten. mehr

Hashimoto-Thyreoiditis erkennen und behandeln

Verkümmert die Schilddrüse durch eine chronische Entzündung, fehlen dem Organismus wichtige Hormone. Zu den Folgen gehören Müdigkeit, Unausgeglichenheit und Gewichtszunahme. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 03.07.2017 | 21:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Ernaehrung-bei-Hashimoto,hashimoto110.html

Mehr Ratgeber

07:46
Mein Nachmittag
12:31
Mein Nachmittag