Stand: 04.06.2018 12:04 Uhr

Studie: Neue Therapien gegen Übergewicht?

Bild vergrößern
Wie der Körper Lebensmittel verarbeitet, hängt von der Darmflora ab.

Viele Menschen halten sich an gängige Ernährungsregeln, um gesund und schlank zu sein. Doch offenbar gelten diese nicht für alle. Forscher am Campus Lübeck des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein gehen davon aus, dass es mehrere Ernährungstypen gibt, die unterschiedlich auf Nahrungsmittel reagieren. Ihre Theorie haben die Wissenschaftler bereits an mehr als 150 Probanden überprüft. Den Teilnehmern fiel Abnehmen unterschiedlich leicht, obwohl sie dieselben Ernährungsempfehlungen bekommen hatten. Als Ursache vermuten die Forscher Unterschiede in der Darmflora (Mikrobiom). Ziel der Studie ist es, neue, individuelle Ernährungstherapien gegen Übergewicht und Krankheiten zu entwickeln.

Obst und Gemüse auf einem Teller.

Studie: Neue Therapien gegen Übergewicht?

Visite -

Viele Menschen halten sich an Ernährungsregeln, um gesund und schlank zu sein. Doch offenbar gelten diese nicht für alle. Eine Studie untersucht den Einfluss der Darmflora.

4,73 bei 22 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Ernährung beeinflusst Darmflora

Die Bakterien in Magen und Darm spielen eine entscheidende Rolle dabei, wie der Körper Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate aus der Nahrung aufnimmt: Bereits bei der Zerkleinerung des Essens im Magen sind Bakterien beteiligt, im Dünndarm spalten sie die Nahrung auf. Unverdauliche Ballaststoffe gelangen in den Dickdarm und werden ausgeschieden.

Interview
04:14
Visite

Therapien gegen Übergewicht

05.06.2018 20:15 Uhr
Visite

Viele Menschen halten sich an Ernährungsregeln, um gesund und schlank zu sein. Was dabei zu beachten ist, erklärt Prof. Christian Sina. Video (04:14 min)

Die Darmflora ist bei jedem Menschen individuell zusammengesetzt und so einzigartig wie ein Fingerabdruck. Durch die Ernährung lässt sich die Darmflora beeinflussen: Ernährt sich zum Beispiel ein Fleischesser plötzlich vegan, verändert sich das Mikrobiom innerhalb von 72 Stunden komplett und stellt sich auf die neue Ernährung ein. Denn die Nahrung hat Einfluss darauf, welche Bakterien sich vermehren und welche nicht. Beispielsweise reduziert Salz die "guten" Milchsäurebakterien, sodass eine salzarme Ernährung eine gesunde Darmflora fördern kann. Auch Emulgatoren und viel Fett tun der Darmflora nicht gut.

Seit Langem vermuten Wissenschaftler, dass die Darmflora an der Entstehung von Übergewicht, chronischen Darmerkrankungen und Krankheiten wie Schuppenflechte beteiligt sein könnte.

Darmflora und Blutzuckerspiegel

Für die Studie zur personalisierten Ernährung wurde den Probanden zunächst eine Stuhlprobe entnommen, um die Zusammensetzung der Darmflora zu bestimmen. Anschließend mussten die Teilnehmer zwei Wochen lang täglich zwei Test-Mahlzeiten essen und danach mit einem Hautsensor den Anstieg des Blutzuckerspiegels messen. So fanden die Forscher heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen der individuellen Darmflora und dem Blutzuckerspiegel gibt. Noch sind viele Fragen offen, aber nach Ansicht der Forscher könnte die Darmflora der Schlüssel zu einer individuellen Ernährungstherapie sein.

Weitere Informationen

Wie die Darmflora das Gehirn krank macht

Die Zusammensetzung der Darmflora hat wohl Einfluss auf Erkrankungen, die ihren Ursprung im Gehirn haben. Forscher arbeiten an neuen Therapien, etwa gegen Multiple Sklerose. mehr

Joghurt als Medizin: Darmflora unterstützen

Nach einer Antibiotika-Therapie leiden viele Menschen an heftigen Durchfällen. Probiotischer Joghurt kann die gefürchtete Nebenwirkung oft verhindern. mehr

Probiotika und Präbiotika: Gutes für den Darm

Eine gesunde Darmflora wirkt sich positiv auf unsere gesamte Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Doch was können wir tun, um das sogenannte Mikrobiom gesund zu erhalten? mehr

Experten zum Thema

Prof. Dr. Christian Sina, Institutsdirektor
Institut für Ernährungsmedizin
Dr. Torsten Schröder, Arbeitsgruppenleiter Personalisierte Ernährung
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein - Campus Lübeck
Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck
Tel. (0451) 31 01-84 14
www.uksh.de

Priv.-Doz. Dr. Viola Andresen, MSc, Leitung Ernährungsteam
Israelitisches Krankenhaus
Orchideenstieg 14, 22297 Hamburg
Tel. (040) 511 25-5001/5002, Fax (040) 511 25-5045
www.ik-h.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 05.06.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

11:30
Mein Nachmittag

So bereitet man das Hochbeet auf den Winter vor

18.10.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
07:24
Mein Nachmittag

Düfte als Stimmungsaufheller für die Sinne

17.10.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
09:24
Mein Nachmittag

Einen Schal auf den Armen stricken

17.10.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag