Curry: Welche Gewürze enthält die gesunde Mischung?

Stand: 25.10.2023 11:37 Uhr

Currypulver ist eine Gewürzmischung aus vielen Zutaten in unterschiedlicher Zusammensetzung. Es wird in asiatischen Gerichten mit Fleisch, Fisch oder Gemüse verwendet. Welche Gewürze stecken drin?

Klassische Bestandteile von Currypulver sind Kurkuma - das für die typische gelbe Farbe sorgt - Chili, Koriander, Kreuzkümmel, Bockshornklee, Senfkörner und schwarzer Pfeffer. Außerdem können Gewürznelken, Fenchelsamen, Ingwer, Muskatblüte oder Zimt dazukommen. Für die Currymischung werden die getrockneten Gewürze gemahlen oder zerstoßen.

Briten prägten den Begriff Curry

Chicken Curry © colourbox Foto: Thanawat Wongsuwannathorn
Currys gibt es in vielen Varianten, von scharf bis mild.

Curry ist auch ein westliches Synonym für viele Gerichte aus der asiatischen Küche, etwa die beliebten Thai-Currys. Seinen Ursprung hat der Begriff in Indien, wo Fleisch, Fisch oder Gemüse mit weiteren Zutaten und Gewürzen in einer sämigen Soße serviert wird. Engländer leiteten "Curry" während ihrer Kolonialherrschaft auf dem Subkontinent vom indischen Wort "kari" ab, das Fleisch oder Beilage bedeutet. In Asien wird der Begriff Curry kaum für Speisen verwendet, auch Currypulver ist nicht gebräuchlich, da die Gewürze dort frisch verwendet werden.

Fertig gemischt oder frisch aus dem Mörser

Currypulver ist als fertige Mischung im Handel erhältlich. Da es schnell an Aroma verliert, sollten stets kleine Mengen frisch gekauft werden. Am kräftigsten und intensivsten würzen Currymischungen, die aus ganzen, getrockneten Gewürzen selbst zusammengestellt und im Mörser oder einer Mühle gemahlen werden. Mit Currypulver wird erst gewürzt, wenn andere Zutaten bereits angebraten wurden, da es sonst bitter schmeckt.

Currypaste für die thailändische Küche

Rote Currypaste © Fotolia Foto: kittiyaporn1027
Currypaste gibt es in verschiedenen Schärfegraden.

Neben Currypulver gibt es auch Currypasten, die vor allem asiatische Lebensmittelgeschäfte anbieten. Sie werden in der thailändischen Küche verwendet, in Öl angeschwitzt, häufig mit Kokosmilch abgelöscht und eingekocht. Grüne, rote und gelbe Currypasten unterscheiden sich deutlich in der Schärfe. Die grüne Variante hat eine kräftige Schärfe. Auch die rote Paste ist noch scharf, die gelbe relativ mild. Neben Gewürzen enthalten Currypasten unter anderem Schalotten und Zitronengras.

Curry enthält gesunde Gewürze

Currypulver macht Mahlzeiten bekömmlicher, fördert die Verdauung, beugt Blähungen und Völlegefühl vor und wirkt entzündungshemmend. Je vielfältiger die Gewürzmischung ist, desto gesünder ist sie. Diese Wirkung haben die wichtigsten Zutaten:

  • Kurkuma ist die wichtigste und gesündeste Curry-Zutat, denn die gelbe Wurzel enthält Curcumin. Das pflanzliche Protein stärkt die gesunden Zellen und schwächt gleichzeitig entartete. Außerdem wirkt Curcumin entzündungshemmend und abschwellend, hilft bei der Blutreinigung und reguliert den Stoffwechsel.
  • Koriandersamen lindern unter anderem Verdauungsbeschwerden.
  • Senfkörner sind gut gegen Viren und Bakterien.
  • Bockshornklee senkt den Blutzucker.
  • Kreuzkümmel stärkt das Immunsystem und hilft bei Verdauungsstörungen.
  • Schwarzer Pfeffer kurbelt die Fettverbrennung an. Das Piperin im Pfeffer ist gut gegen Bakterien.
  • Chili regt die Durchblutung an und unterstützt die Verdauung. Das Capsaicin im Chili reizt die Schleimhäute. Um diesen Schmerz erträglicher zu machen, schüttet der Körper Endorphine aus - und die machen glücklich.

Weitere Informationen
Kürbis-Curry mit Nudeln auf einem Teller serviert. © NDR Foto: Tarik Rose

Rezept: Kürbis-Curry mit Reisnudeln

Ein leckeres vegetarisches Gericht für alle, die asiatische Küche mögen. Gewürze und Kräuter sorgen für viel Aroma. Rezept

Grünkohl-Curry mit gebratenem Kabeljaufilet auf einem dunklen Teller © NDR Foto: Tarik Rose

Rezept: Grünkohl-Curry mit gebratenen Kabeljaufilets

Tarik Rose serviert Grünkohl, Wurzelgemüse und Kabeljau auf thailändische Art mit Currypaste und Kokosmilch. Rezept

Thai-Panang-Curry mit Basmati-Reis in Schalen angerichtet. © Fernsehmacher GmbH Foto: Norman Kalle

Rezept: Thai-Panang-Curry mit Basmati-Reis

Das eher milde Panang-Curry wird mit Gemüse wie Paprika, Bohnen und Zucchini sowie Hühnerbrust-Streifen zubereitet. Rezept

Eine Schüssel Thai-Curry mit Hähnchen. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezept: Thai-Curry mit Hähnchen und Kürbis

Leckeres aus der Asia-Küche: Hähnchen und Gemüse garen zunächst in der Pfanne und anschließend im Ofen. Rezept

Eine Schale mit Rosenkohlcurry und Räuchertofu. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezept: Rosenkohl-Curry mit Räuchertofu aus dem Wok

Dieses Curry ist schnell zubereitet. Die asiatische Note bekommt es durch Koskosmilch, Gewürze und Currypaste. Rezept

Currysuppe mit Lachstatar in einem tiefen Teller serviert. © NDR Foto: Florian Kruck

Rezept: Currysuppe mit Lachstatar

Die pikante Suppe bereitet Tarik Rose mit Gemüse, Brühe, Kokosmilch, Gewürzen und thailändischer Currypaste zu. Rezept

Kichererbsen-Curry © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezept: Kichererbsen-Curry mit Reis

In dieses gesunde Gericht kommen neben Kichererbsen rote Currypaste, Gemüse, Tofu und Tomaten. Rezept

Kartoffel-Fisch-Curry mit Mangold auf einem hellen Teller © NDR Foto: Tarik Rose

Rezept: Kartoffel-Fisch-Curry mit Mangold

Tarik Rose brät Lachs, Kabeljau und Garnelen an und lässt sie nur kurz im Curry ziehen. So bleiben sie schön saftig. Rezept

Dieses Thema im Programm:

Markt | 23.10.2023 | 20:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Ernährung

Warenkunde

Lebensmittel

Mehr Gesundheitsthemen

Frau und Mann trainieren Becken, Beine, Po und Beckenboden durch hockende Übung © colourbox.de

Beckenbodentraining: Wirksame Übungen für zu Hause

Beckenbodentraining beugt Inkontinenz vor und verbessert den Sex. Welche Übungen und Hilfsmittel sind für Anfänger geeignet? mehr

Gesundheits-Themen

Ratgeber