Stand: 16.10.2019 14:52 Uhr

Chat-Protokoll: Gicht

Bild vergrößern
Prof. Martin Smollich hat Fragen zum Thema Gicht beantwortet.

Nach der Diagnose Gicht kommen schnell rigide Ernährungsempfehlungen auf den Tisch: kaum Fleisch, am besten keinen Alkohol und insgesamt bloß purinhaltige Lebensmittel meiden. Und wenn diese Strategie nicht anschlägt, ist eben der Patient schuld. Schließlich gilt die Erkrankung bis heute als Krankheit der Könige - eine programmierte Folge üppiger Mahlzeiten. Das stimmt häufig auch, ist allerdings offenbar nicht die alleinige Wahrheit.

Der Ernährungsspezialist Prof. Martin Smollich vom UKSH Lübeck hat im Visite Chat Fragen zum Thema Gicht beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen:

Claudian: Wie kann ich Gicht verhindern?

Prof. Martin Smollich: Hauptursache von Gicht sind die Gene. Die genetische Veranlagung kann man nicht ändern. Wenn man das genetisch hohe Risiko hat, kann man Gicht verhindern, indem man auf bestimmte Lebensmittel verzichtet oder den Verzehr einschränkt. Da die meisten aber nicht wissen, ob die genetische Veranlagung vorhanden ist, ist ein prophylaktischer Verzicht auf potenziell kritische Lebensmittel nicht sinnvoll.

RwHw: Habe die Diagnose Gicht erst vor vier Wochen bekommen und möchte wissen, was man bei Gicht noch essen darf. Alle geben nur Ratschläge, was man nicht mehr essen darf. Habe auch schon das Internet durchforstet, klare Antworten gibt es nicht.

Smollich: Dazu gibt es im Internet sehr viele unterschiedliche Empfehlungen. Bestimmte Lebensmittel sind tatsächlich schnell kritisch, zum Beispiel Fleisch, Alkohol, Innereien und Hülsenfrüchte. Das bedeutet aber nicht, dass man darauf komplett verzichten muss. Wo die persönliche Verträglichkeitsschwelle liegt, ist schwer zu sagen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass man nicht zu viele dieser kritschen Lebensmittel zusammen in kurzer Zeit verzehrt, etwa Linseneintopf mit Wurst und Bier.

Peter: Wann (bei wie vielen Gichtanfällen pro Jahr) empfehlen Sie eine medikamentöse Therapie, gibt es da aus Ihrer Sicht eine Faustformel?

Smollich: Die Leitlinie der Hausärzte empfiehlt eine medikamentöse Therapie frühestens ab ein bis zwei Gichtanfällen pro Jahr. Das heißt, erhöhte Harnsäurewerte alleine ohne einen Gichtanfall sind noch keine Indikation für eine medikamentöse Behandlung.

Stefan: Es ging in der Sendung darum, dass Kaffee den Harnsäurespiegel im Blut senken soll. Gilt das nur für schwarzen Kaffee? Oder auch für Kaffe mit Milch (Milchkaffe, Latte Macchiato etc.)?

Smollich: Für schwarzen Kaffee gilt das auf jeden Fall. Auch Milch ist kein Problem.

Rena: Hilft Sauerkirschextrakt gegen zu hohe Harnsäurewerte? Ab welchem Wert sollte man als Frau Allopurinol nehmen?

Smollich: Für die Wirksamkeit von Sauerkirschextrakt gibt es keinen Wirksamkeitsnachweis. Für den Beginn der Allopurinol-Therapie gibt es gar keine definierten Grenzwerte. Nur wenn die erhöhten Harnsäurewerte mit Gichtanfällen oder anderen Symptomen (zum Beispiel Nierensteine) verbunden sind, sollte die medikamentöse Therapie begonnen werden.

Dietrich: Ich habe mehrmals einen Gichtanfall bei meiner Entgiftingskur erlebt. Dabei habe ich nur Obst und Tee zu mir genommen. Sollte man nicht mehr entgiften?

Smollich: Wenn es im Rahmen von Entgiftungskuren zu kurzfristigem Gewichtsverlust kommt, kann es zu Gichtanfällen kommen, wenn man sowieso schon erhöhte Harnsäurewerte hat. Deshalb sollte man dann nur langsam Gewicht reduzieren. Zusätzlich ist der vermehrte Verzehr von Obst wegen der enthaltenen Fruktose gerade bei erhöhten Harnsäurewerten kritisch und kann zusammen mit einem Gewichtsverlust das Auftreten von Gichtanfällen beschleunigen.

Susi: Bei mir würde Harnsäure im Blut festgestellt, nehme Allopurinol 100. Nur äußert sich das nicht am Zeh, sondern im Steißbereich. Nun meine Frage: Wäre das möglich?

Smollich: Grundsätzlich ja.

Olaf: Kann man Allopurinol länger nehmen oder schadet es der Leber?

Smollich: Grundsätzlich ist Allopurinol als Dauertherapie gedacht. Wenn unter der Therapie jedoch Leberschäden, etwa Leberwerterhöhungen, auftreten, kann das durch Allopurinol bedingt sein und es müsste nach einer medikamentösen Therapie geschaut werden.

Juliane: Bin übergewichtig, Vegetarierin und trinke keinen Alkohol. Mein Harnsäurewert beträgt 8,7, ich habe Gelenkschmerzen, hatte aber bisher keinen Gichtanfall. Ich nehme keine Medikamente, was kann ich zur Senkung tun? Wie viel Sport muss ich machen?

Smollich: Es müsste überprüft werden, ob die Gelenkschmerzen durch den Harnsäurewert bedingt sind. Eine Möglichkeit wäre zu schauen, ob Sie in ihrer Ernährung besonders viel Obst und Hülsenfrüchte konsumieren.

Unbekannt: Als Sportler nehme ich regelmäßig L-Arginin zu mir. Leider habe ich aufgrund eines hohen Harnsäurespiegels Gicht. Ist L-Arginin schädlich bei Gicht?

Smollich: Es gibt keine Belege dafür, dass L-Arginin-Supplemente sich ungünstig auf den Harnsäurespiel auswirken.

Peter: Gibt es Fälle von sehr selten Gichtanfällen, also zum Beispiel einen nur alle fünf Jahre? Und wenn ja, sollten diese medikamentös behandelt oder nur "beobachtet" werden?

Smollich: Das gibt es, aber mit der medikamentösen Therapie sollte man erst beginnen, wenn pro Jahr mindestens ein bis zwei Gichtanfälle auftreten.

Unbekannt: Werden nach einem Gichtanfall die Natriumuratkristalle in den Gelenken mit der Zeit abgebaut oder verweilen sie in den Gelenken?

Smollich: Die Harnsäurekristalle in den Gelenken werden mit der Zeit abgebaut, aber ohne medikamentöse Therapie ist das ein langwieriger und schmerzhafter Entzündungsprozess.

Peter G.: Stimmt es, dass Vitamin C Harnsäure senken kann?

Smollich: Ja, das stimmt. Grundsätzlich fördert Vitamin C die Harnsäureausscheidung in der Niere. Man sollte trotzdem wegen des Vitamin C nicht größere Mengen Obst essen, weil sich dann die darin enthaltene Fruchtsäure negativ auf den Harnsäurewert auswirkt. Gut sind zum Beispiel Vitamin-C-haltige Gemüse, etwa Paprika.

Martin: Sind alle Fleischarten nicht zu empfehlen oder macht man Unterschiede zwischen rotem und weißem Fleisch?

Smollich: Innereien sind grundsätzlich schlecht. Unabhängig von der Fleischsorte sollte man weder braten oder frittieren, sondern lieber dünsten oder garen, weil dadurch der Puringehalt sinkt. Geflügel hat einen höheren Puringehalt als rotes Fleisch.

Conny: Wie lassen sich Gicht oder Arthrose des Großzehengelenks unterscheiden?

Smollich: Wenn man sich nicht sicher ist, ob es ein Gichtanfall ist oder Arthrose, reicht das klinische Bild, also die Symptome, vollkommen aus, um den Unterschied zu erkennen. Typische Symtpome für den Gichtanfall sind neben den sehr starken Schmerzen auch eine Schwellung und Rötung des Gelenks, was bei der Arthrose nicht so ist.

Christiane: Warum wird Gicht anhand der Blutuntersuchung nicht immer festgestellt?

Smollich: Weil es keinen Grenzwert für Harnsäure im Blut gibt, bei dem man davon ausgehen kann, dass es zu Gichtanfällen kommt. Das Entscheidende ist das Auftreten von Symptomen. Auch Menschen mit sehr hohen Harnsäurewerten können ohne Gicht bleiben, während bei anderen Menschen mit niedrigen Harnsäurewerten Gichtanfälle auftreten können.

Unbekannt: Wirkt schwarzer Tee ähnlich positiv wie Kaffee?

Smollich: Grundsätzlich ja. Die positive Wirkung beim Kaffee beruht auf dem Koffeingehalt. In einer Tasse schwarzem Tee ist weniger Koffein als in einer Tasse Kaffee.

RwHw: Die Apotheke hat mir Basenpulver oder -tabletten empfohlen, da ich noch keine Medikamente vom Hausarzt bekommen habe. Bringt das was?

Smollich: Basenpulver oder -tabletten sind gegen Gicht oder erhöhte Harnsäurewerte unwirksam.

Harry: Ich nehme blutdrucksenkende Mittel (Candesartan 16 mg). Unterstützt dieses Mittel die Erhöhung der Harnsäure?

Smollich: Es gibt verschiedene blutdrucksenkende Mittel: Manche erhöhten den Harnsäurewert, manche senken ihn. Candesartan senkt neben dem Blutdruck auch noch die Harnsäure und ist deshalb bei Gicht eines der besten blutdrucksenkenden Mittel. Betablocker und die meisten Diuretika (Entwässerungsmittel) können dagegen den Harnsäurespiegel erhöhen.

Gerd: Mein Blutbild weist seit Jahren einen um circa zehn Prozent höheren Harnsäurewert aus. Bislang hatte ich keine der beschrieben Gichtsymtome. Bin ich nun ein Gichtpatient?

Smollich: Es gibt keine Gicht ohne einen Gichtanfall.

Unbekannt: Kann übermäßiger Sport einen Gichtanfall begünstigen?

Smollich: Grundsätzlich ja, wenn der mit starkem Flüssigkeits- und/oder Gewichtsverlust verbunden ist.

Unbekannt: Kann unbehandelte Gicht Nervenschmerzen verursachen?

Smollich: Nein.

Tanja: Hilft das Koffein in Cola oder Red Bull genauso wie im Kaffee?

Smollich: Grundsätzlich hilft das Koffein genauso, nur sind Cola und Red Bull wegen des Zuckers ernährungsmedizinisch ziemlich schlechte Alternativen und sollten vermieden werden.

Kai: Würde auch Kaffee ohne Koffein die Purinwerte senken? 

Smollich: Nein, würde er nicht. Nur Kaffee mit Koffein senkt auch die Harnsäurewerte.

Stefan: Welches Gemüse hilft dabei, Anfälle zu verhindern?

Smollich: Vitamin-C-haltiges Gemüse, am besten Paprika und Kartoffeln (am besten mit Schale).

Claudian: Wie sieht es mit Tomaten und Spargel aus?

Smollich: Tomaten sind gut. Eine übliche Portion Spargel ist kein Problem.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 15.10.2019 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Chat-Protokoll-Gicht,chatprotokoll580.html

Was hilft bei Gicht?

Bei Gicht führen Harnsäurekristalle in den Gelenken zu schmerzhaften Entzündungen. Auch Nierenschäden können die Folge sein. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Ernährung bei Gicht

Purine stecken vor allem in Fleisch und Fisch, aber auch etwa in Hülsenfrüchten oder Bier. Auch mit Fruchtzucker muss man aufpassen. Was kann man bei Gicht essen? mehr

Gicht erkennen und behandeln

Früher war Gicht die "Krankheit der Könige", heute ist sie eine Volkskrankheit. Übergewicht und eine fettreiche, opulente Ernährungsweise fördern den Ausbruch erheblich. mehr

Mehr Ratgeber

09:01
Mein Nachmittag
06:35
Mein Nachmittag
29:37
Sass: So isst der Norden

Das Beste vom Lachs

Sass: So isst der Norden