Stand: 07.03.2017 12:21 Uhr  | Archiv

Begeisterung wecken für gesunde Ernährung

von Lennart Seebald, NDR, Claudia Plaß, NDR Info

"Nimm fünf am Tag!" - so lautet eine der zehn Regeln für gutes Essen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Heißt: "Iss fünf Portionen Gemüse oder Obst jeden Tag - am besten möglichst frisch, nur kurz gegart oder als Saft." Was sehr einfach klingt, ist für viele Menschen in Deutschland eine Herausforderung. Und das, obwohl gesunde und ausgewogene Ernährung das Leben um Jahre verlängert, wie die Weltgesundheitsorganisation betont. Wie gesund oder ungesund leben die Menschen in Deutschland? Und wie lässt sich schon bei Kindern das Bewusstsein für gesunde Ernährung schärfen?

Ein volles Schokoladenregal im Supermarkt © imago/Jochen Tack
Süße Verlockungen: Ungesunde Ernährung hat ihren Ursprung häufig bereits im Kindesalter.

So dick wie heute waren die Deutschen noch nie - zu diesem Ergebnis kommt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in ihrem neuen Bericht. Fast 60 Prozent der Männer und fast 40 Prozent der Frauen sind übergewichtig. Mit Folgen: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere gesundheitliche Probleme nehmen zu. Der Grund für die vielen Übergewichtigen ist laut Gesellschaft für Ernährung klar: Die Menschen in Deutschland essen zu viele ungesunde Lebensmittel: zu viel Fleisch, zu viel Fettiges und zu viel Süßes.

Die ungesunde Ernährung fängt bereits im Kindesalter an. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts kommt zu dem Ergebnis, dass Kinder und Jugendliche in Deutschland deutlich mehr Obst- und Gemüse essen müssten. Im Gegensatz sollten sie deutlich weniger Süßigkeiten, Softdrinks oder Fleisch zu sich nehmen. Für Experten ist das alarmierend, denn bereits jedes zehnte Kind in Deutschland ist zu dick.  

Die Perspektive

Zu viel Fettiges, zu viel Süßes? Das kommt zumindest an der Grundschule Bardowick in der Nähe von Lüneburg nicht auf den Tisch - stattdessen bereiten die Schülerinnen und Schüler hier selbst zum Beispiel Gemüsesticks zu. Das ist gesund und macht auch noch Spaß.

Gemüse schnippeln, Brötchen schmieren, Müsli in bunte Becher füllen - im Werkraum der Grundschule Bardowick bereiten Marleen, Jendrik, Zaida und die anderen Kinder ein Frühstück für ihre Mitschüler vor. Es gibt Vollkorn-Brot mit bunten Gemüsegesichtern, Kartoffelecken und Mini-Gemüseburger. Die sind ganz einfach gemacht, findet Maja: "Als erstes werden die Brötchen auseinandergeschnitten, dann wird die Unterhälfte mit Frischkäse beschmiert, Salat und Gurke kommen drauf - und dann die obere Brötchenhälfte."

Ein kleiner Spieß hält den Burger zusammen. Zaida arbeitet gerade an den Gemüsetüten: Erst werden dafür Möhren geschält und geschnitten, erklärt das Mädchen: "Dann schneiden wir Gurken, Paprika und Kohlrabi und stecken die dann in eine Tüte."

Gesundes Frühstück steht auf dem Stundenplan

Kinder schneiden in einer Gruppe Obst und Gemüse. © dpa Foto: Bernd Thissen

AUDIO: Gesunde Ernährung beginnt in der Schule (5 Min)

Frühstück machen statt Mathe - acht Drittklässler der Grundschule Bardowick verkaufen jeden Montag gesundes Frühstück an ihre Mitschüler. In der ersten großen Pause landen Teller mit Burgern, Tablets mit Gemüsetüten und Dutzende Müsli-Becher auf dem Verkaufstresen im Schulflur, vor dem sich schnell eine lange Schlange bildet. In der steht auch Sirola Inderbieten an: "Ich hätte gerne zwei Portionen Kartoffeln ineinander gekippt. Schafft ihr das?" Na klar! Noch ein Klecks Dip auf die Kartoffeln, fertig.

Die Lehrerin freut sich über das Engagement ihrer Schülerinnen und Schüler: "Ich glaube, das ist ganz schön, weil sie einfach ein bewussteres Erleben dadurch haben. Es ist einfach eine Bewusstheit für gesunde Ernährung, dass es witzig und lecker sein kann."

Die "gelbentomaten" machen Schule

Iris Pottek ist Ernährungsberaterin - und Vorsitzende des Vereins "gelbetomaten" aus dem niedersächsischen Landkreis Lüneburg. Zusammen mit ehrenamtlichen Helfern betreut sie das Frühstücksprojekt in der Grundschule, betreibt eine Kinderkochschule, organisiert Fahrten zu Bauernhöfen. Die liefern auch das Gemüse für das Frühstücksprojekt. Die Kosten dafür werden durch den Verkauf gedeckt. Die Kinder ließen sich schnell für gesundes Essen begeistern, sagt Pottek: "Das ist bunt, das ist Vielfalt, das ist Teamarbeit. So was finden die Kinder ganz toll."

Das beste Rezept gegen Übergewicht

Ein Kind misst seinen Bauchumfang © fotolia.com Foto: kwanchaichaiudom
Zu wenig Bewegung und ungesunde Ernährung: Mehr als jedes zehnte Kind in Deutschland hat Übergewicht.

Sind die Kinder einmal begeistert, überträgt sich das auch auf die Eltern. Zu Hause wollen die Schüler das nachmachen, was sie vormittags gelernt haben, so Pottek. Und so landet ganz automatisch mehr Obst und Gemüse und weniger Fettiges und Süßes auf den Tellern - das beste Rezept gegen Übergewicht. Mehr als jedes zehnte Kind bringt zu viele Kilos auf die Waage. Adipöse Jugendliche leiden zum Teil schon an sogenannter Altersdiabetes: "Es ist schlimm, dass Kinder so früh Diabetes bekommen. Da muss ganz gezielt was geändert werden", sagt Pottek.

Noch mehr Engagement für die gute Sache

Deswegen will die Ernährungsberaterin mit ihrem Verein nicht nur rund um Lüneburg, sondern demnächst auch in ganz Niedersachsen mit Schulprojekten schon bei den Jüngsten für gesunde Ernährung werben: "Nachhaltig heißt eben, dass es ständig unterstrichen werden muss: Wo sitzen die Kinder, das sind die Schulen, und die müssen unterstützt werden. Nicht nur von so einem Verein, wie wir das machen, sondern tatsächlich auch von der Politik."

An der Grundschule Bardowick jedenfalls gehört gesunde Ernährung selbstverständlich zum Sachunterricht dazu. In Mathe lernen die Kinder zudem Mengen abzuwiegen, in Deutsch schreiben sie Rezepte. Das alles geht natürlich nur mit einem vollen Magen - voll mit Müsli, Gemüsesticks und Vollkornbrot.

Weitere Informationen
Eine Gemüsepfanne. © fotolia Foto: Dani Vincek

Infos zu ausgewogener und gesunder Ernährung

Essen hält Leib und Seele zusammen. Eine bedarfsgerechte und vollwertige Kost kann auch dazu beitragen, die Gesundheit zu erhalten und Krankheiten vorzubeugen. extern

Eine Frau wirft eine Glühbirne hoch, so dass sie über ihrer Hand zu schweben scheint. © Nadia Valkouskay/unsplash Foto: Nadia Valkouskay

NDR Info Perspektiven: Auf der Suche nach Lösungen

In der Reihe NDR Info Perspektiven beschäftigen wir uns mit Lösungsansätzen für die großen Herausforderungen unserer Zeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | NDR Info Perspektiven | 07.03.2017 | 06:50 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Hand in einem Handschuh hält eine Spritze vor einer Schulter. © fotolia.com Foto: miss_mafalda

Corona: Wie sicher und wirksam sind die Impfstoffe?

Die ersten Impfstoffe gegen das Coronavirus stehen vor der Zulassung. Wie sicher und wirksam ist die Impfung? mehr

Eine Frau hält sich den unteren Rücken. © colourbox

Rücken-OP: So lassen sich Komplikationen vermeiden

Eine Operation an der Wirbelsäule erfordert viel Erfahrung. Was ist bei der Auswahl des Chirurgen zu beachten? mehr

Zimtsterne und Vanillekipferl in weihnachtlicher Deko. © fotolia Foto: Hetizia

Gesund backen: Industrie-Zucker und Weizenmehl ersetzen

Weihnachtsgebäck enthält oft viel Butter, Zucker und Weißmehl. Tipps fürs Backen im Advent mit gesünderen Zutaten. mehr

Ein Frau hält sich vor Schmerzen das Handgelenk. © Colourbox Foto: Motortion

Wenn Muskeln zittern: Tremor-Ursachen erkennen

Beim essenziellen Tremor sind bestimmte Bereiche des Gehirns überaktiv. Wie lässt sich die Erkrankung behandeln? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr