Stand: 03.12.2018 14:35 Uhr  | Archiv

Arthrose am Daumen: Alternativen zur OP

Ein  Mann umfasst sein Daumengelenk © Fotolia.com Foto: Astrid Gast
Eine Rhizarthrose verursacht unangenehme Schmerzen.

Bei der Rhizarthrose handelt es sich um eine Arthrose des Daumensattelgelenkes. Dabei nutzt sich der Gelenkknorpel ab, es kommt zu einem schmerzhaften Aufeinanderreiben der Gelenkflächen. Typische Symptome sind Schmerzen und Muskelschwäche im Daumen. Betroffen sind vor allem Frauen über 50. Ursachen sind meist mechanische Überbelastung oder Verletzungen.

Sattelgelenk macht Daumen beweglich

Das Daumensattelgelenk ist eines der kleinsten, aber am meisten beanspruchten Gelenke des Körpers. Das Sattelgelenk verbindet den ersten Mittelhandknochen und das große Vieleckbein (Os trapezium) der Handwurzelknochen. Wegen seiner besonderen Form verleiht es dem Daumen eine große Beweglichkeit und macht so Greifen und Halten möglich.

Rhizarthrose: Diagnose und Therapie

Der Gelenkverschleiß lässt sich mit einer Röntgenaufnahme erkennen. Dabei entsprechen die im Röntgenbild sichtbaren Veränderungen nicht unbedingt dem Ausmaß der Beschwerden. Die Krankheit ist nicht heilbar, aber die Symptome lassen sich behandeln.

Nicht jeder schmerzhafte Daumen muss sofort operiert werden. Zunächst wird versucht, die schmerzhaften Entzündungen mit einer konservativen Therapie zu stoppen. Belastende Tätigkeiten und Überbelastung sind zu vermeiden.

Handgelenksschiene für den Daumen

Spezielle Handgelenksschienen (Orthesen) können das betroffene Gelenk ruhigstellen und entlasten. Für eine dauerhafte Schmerzbehandlung sinnvoller ist eine neu entwickelte dynamische Orthese (Rhizorthes). Auch sie wird von den Krankenkassen bezahlt. Kleine Polster an der Orthese ziehen die Knochen des Daumensattelgelenks bei jeder Bewegung auseinander und vermeiden so die schmerzhafte Reibung. Weil sich dadurch der Gelenkspalt vergrößert, kann sich das angegriffene Knorpelgewebe erneuern. Das Ersatzgewebe kann den abgeriebenen Knorpel zwar nicht ersetzen, wirkt aber als zusätzlicher Puffer zwischen den Knochen.

Unterstützende Maßnahmen bei Rhizarthrose

Gegen Entzündungen und Schmerzen können außerdem helfen:

  • Physiotherapie
  • Medikamente wie Ibuprofen, Diclofenac oder Kortison
  • Kälteanwendungen

Die drei Gewürze Koriander, Kreuzkümmel und Muskatnuss sollen einen positiven Einfluss auf die Regeneration der Gelenkschleimhaut haben. Dazu täglich von jedem Gewürz jeweils eine Messerspitze ins Essen (Joghurt, Quark, Müsli, etc) rühren oder in einem Getränk (Wasser, Tee, etc.) einnehmen.

Konservative Therapie kann OP oft verhindern

Durch eine konservative Therapie mit der speziellen dynamischen Schiene, regelmäßige Einnahme der Gewürzmischung und gezielter Handgymnastik kann der Arthroseschmerz im Daumensattelgelenk zum Verschwinden gebracht werden. Eine OP ist dann oftmals nicht mehr notwendig. Dazu braucht es ein bisschen Geduld. Bis die Therapie wirkt, kann es ein paar Monate dauern.

Weitere Informationen
Eine Person massiert sich die Hände © Colourbox Foto: Korn Vitthayanukarun

Schmerzende Hände, steife Finger: Arthrose kann Ursache sein

Oft verursachen nur einzelne Finger Schmerzen. Bewegungen wie der Pinzettengriff funktionieren nicht mehr richtig. mehr

Schematische Darstellung: Hüftgelenk mit abgenutztem Knorpel und ausstrahlenden Schmerzen. © NDR

Arthrose: Symptome erkennen und Schmerzen lindern

Arthrose führt zu Schmerzen an den Gelenken. Häufig lassen sich die Beschwerden durch Bewegung und Ernährung lindern. mehr

Eine Frau drückt seitlich mit den Händen gegen ihr Knie © Fotolia.com Foto: ojoel

Arthrose an Hüfte oder Knie: OP vermeidbar

Bei Arthrose an Hüfte oder Knie wird häufig ein Kunstgelenk eingesetzt. Doch die OP lässt sich oft vermeiden - mit einer Therapie gegen Fehlstellungen und Schmerzen. mehr

Experten zum Thema

Dr. Christine Meyer, Fachärztin für Chirurgie, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie
Gemeinschaftspraxis Nürenberg, Meyer
Kleiststraße 1
49716 Meppen
(05931) 123 40
www.nuerenberg-meyer.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 04.12.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln und Nüsse. © NDR

Ballaststoffe: Gut für Darmflora und Herz

Der Darm, unser größtes Immunorgan, braucht zum Funktionieren Ballaststoffe. In welchen Lebensmitteln stecken sie? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr