Stand: 07.08.2018 12:27 Uhr  | Archiv

Hirnanhangsdrüse: Kleines Organ mit großer Rolle

Ärztin an einem Bildschirm © picture alliance pixsell Foto: Tomislav Miletic
Die Hypophyse ist ein kleines, aber sehr aktives Organ an der Unterseite des Gehirns.

Als Hypophyseninsuffizienz wird ein teilweiser oder vollständiger Ausfall der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) bezeichnet. Die Hypophyse ist ein kleines, aber sehr aktives Organ an der Unterseite des Gehirns, das eine zentrale Rolle im Hormonstoffwechsel spielt. Eine Störung der Hypophysenfunktion beeinträchtigt das Wohlbefinden des Betroffenen deshalb massiv und kann unbehandelt zu zahlreichen Folgeerkrankungen und verringerter Lebenserwartung führen. Mögliche Ursachen einer Hypophyseninsuffizienz sind Hypophysentumoren, Tumoren der Sellaregion, Operationen oder Bestrahlungen dieses Gebiets, schwere Schädel-Hirn-Verletzungen, eine Subarachnoidalblutung, Entzündungen oder eine sogenannte Apoplexia pituitary. Selten beeinträchtigen erbliche Faktoren die Hypophysenfunktion.

Symptome

Abhängig von den ausgefallenen Hormonfunktionen der Hypophyse kann es zu Wachstumsstörungen, verzögerter oder ausbleibender Pubertät, Menstruationsstörungen, Testosteronmangel, Schilddrüsenunterfunktion, Nebenniereninsuffizienz oder einem sogenannten Diabetes insipidus kommen. Um der Erkrankung auf die Spur zu kommen, messen Spezialisten die Hormonspiegel im Blut und führen endokrinologische Funktionstests durch. So können sie die einzelnen Hormonkreisläufe beurteilen.

Therapie

Um die beeinträchtigte Hormonproduktion auszugleichen, lassen sich die nicht gebildeten Hormone gezielt von außen zuführen. Das gilt für die Hormone Desmopressin, Gestagen, Kortison, Östrogen, Somatotropin, Testosteron und Thyroxin.

Weitere Informationen
Ein Arzt schaut auf seine Unterlagen © NDR

Abenteuer Diagnose

Bei der "Fahndung" nach der rettenden Diagnose geht es in der Medizin zu wie bei einem Kriminalfall. Abenteuer Diagnose stellt spannende Patientengeschichten vor. mehr

Experten zum Thema

Dr. Birgitta Killing, Chefärztin
Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
Klinikum Wetzlar
Forsthausstraße 1, 35578 Wetzlar
www.lahn-dill-kliniken.de

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Wolf-Bernhard Schill, Facharzt für Dermatologie und Venerologie
Andrologie, Allergologie und Umweltmedizin
Katharinengasse 5, 35390 Gießen
www.prof-schill.de

Prof. Dr. Andreas Schäffler, Direktor
Medizinische Klinik und Poliklinik III – Endokrinologie, Diabetologie, Stoffwechsel, Osteologie, Ernährungsmedizin
Universitätsklinikum Gießen der Rhön Klinikum AG
Klinikstraße 33, 35392 Gießen
www.ukgm.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 07.08.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Zwei Nordic-Walker gehen mit Stöcken durch den Wald. © Colourbox Foto: Aleksander Mijatovic

Herz und Bluthochdruck: Sport machen trotz Pandemie

Gerade für Herzkranke ist regelmäßiges Training wichtig. Tipps für Übungen zu Hause und in der Natur. mehr

Hanfpflanzen © Colourbox Foto: Mykola Mazuryk

Hanf: Vielseitige Nutzpflanze für die gesunde Küche

Die Nutzpflanze wird zur Herstellung ganz unterschiedlicher Produkte genutzt. Vor allem die Samen gelten als äußerst gesund. mehr

Eine Person mit blauen Schutzhandschuhen hält eine Pipette in der Hand © Colourbox

Antikörper-Therapie gegen Corona: Wie weit ist die Forschung?

Die klinischen Erfahrungen mit der Übertragung von Blutplasma sind vielversprechend. Große Studien fehlen allerdings. mehr

Grafische Darstellung eines Coronavirus © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovyy

Corona-Pandemie: Wie ist die aktuelle Lage?

Bisher gibt es keinen deutlichen Rückgang bei der Zahl der Neuinfektionen, die Zahl der Intensivpatienten steigt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr