Stand: 07.08.2018 12:27 Uhr  | Archiv

Hirnanhangsdrüse: Kleines Organ mit großer Rolle

Ärztin an einem Bildschirm © picture alliance pixsell Foto: Tomislav Miletic
Die Hypophyse ist ein kleines, aber sehr aktives Organ an der Unterseite des Gehirns.

Als Hypophyseninsuffizienz wird ein teilweiser oder vollständiger Ausfall der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) bezeichnet. Die Hypophyse ist ein kleines, aber sehr aktives Organ an der Unterseite des Gehirns, das eine zentrale Rolle im Hormonstoffwechsel spielt. Eine Störung der Hypophysenfunktion beeinträchtigt das Wohlbefinden des Betroffenen deshalb massiv und kann unbehandelt zu zahlreichen Folgeerkrankungen und verringerter Lebenserwartung führen. Mögliche Ursachen einer Hypophyseninsuffizienz sind Hypophysentumoren, Tumoren der Sellaregion, Operationen oder Bestrahlungen dieses Gebiets, schwere Schädel-Hirn-Verletzungen, eine Subarachnoidalblutung, Entzündungen oder eine sogenannte Apoplexia pituitary. Selten beeinträchtigen erbliche Faktoren die Hypophysenfunktion.

Symptome

Abhängig von den ausgefallenen Hormonfunktionen der Hypophyse kann es zu Wachstumsstörungen, verzögerter oder ausbleibender Pubertät, Menstruationsstörungen, Testosteronmangel, Schilddrüsenunterfunktion, Nebenniereninsuffizienz oder einem sogenannten Diabetes insipidus kommen. Um der Erkrankung auf die Spur zu kommen, messen Spezialisten die Hormonspiegel im Blut und führen endokrinologische Funktionstests durch. So können sie die einzelnen Hormonkreisläufe beurteilen.

Therapie

Um die beeinträchtigte Hormonproduktion auszugleichen, lassen sich die nicht gebildeten Hormone gezielt von außen zuführen. Das gilt für die Hormone Desmopressin, Gestagen, Kortison, Östrogen, Somatotropin, Testosteron und Thyroxin.

Weitere Informationen
Abenteuer Diagnose Logo © NDR

Abenteuer Diagnose

Abenteuer Diagnose stellt spannende Geschichten von Patientinnen und Patienten vor - im Film und als Podcast. mehr

Experten zum Thema

Dr. Birgitta Killing, Chefärztin
Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
Klinikum Wetzlar
Forsthausstraße 1, 35578 Wetzlar
www.lahn-dill-kliniken.de

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Wolf-Bernhard Schill, Facharzt für Dermatologie und Venerologie
Andrologie, Allergologie und Umweltmedizin
Katharinengasse 5, 35390 Gießen
www.prof-schill.de

Prof. Dr. Andreas Schäffler, Direktor
Medizinische Klinik und Poliklinik III – Endokrinologie, Diabetologie, Stoffwechsel, Osteologie, Ernährungsmedizin
Universitätsklinikum Gießen der Rhön Klinikum AG
Klinikstraße 33, 35392 Gießen
www.ukgm.de

Dieses Thema im Programm:

Visite | 07.08.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Grafik zeigt modellhafte Corona-Viren. © picture alliance/360-Berlin/Jens Knappe Foto: 360-berlin/ Jens Knappe

Omikron: Wie gefährlich ist die neue Corona-Variante?

Die neue Variante des Coronavirus Omikron ist besonders ansteckend. Was bedeutet das für die Impfung? Wer ist gefährdet? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr