Gurken im Gewächshaus in Kübel pflanzen

Stand: 04.05.2023 14:31 Uhr

Wer leckere Gurken im eigenen Gewächshaus anbauen möchte, kann den Boden schonen und die Ernte verbessern, indem das Gemüse in Kübel gepflanzt wird. Das spart zudem das jährliche Umgraben.

Ende April ist die ideale Zeit, um Gurken und Tomaten im Gewächshaus zu pflanzen. Während Tomaten jedes Jahr am selben Standort wachsen können, sollte dieser bei Gurken gewechselt werden. Dabei gilt es, die sogenannte Fruchtfolge einzuhalten. Der Wechsel des Standorts verhindert, dass das Gemüse von Krankheiten befallen und die Erde einseitig ausgelaugt wird.

Frühestens nach vier Jahren dürfen Gurken wieder an denselben Standort gepflanzt werden. Das ist in einem kleinen Gewächshaus nicht ganz leicht, wenn die Erde nicht jedes Jahr ausgetauscht werden soll. Aber es gibt einen Trick.

Gurken in große Kübel pflanzen

Um dem Boden im Gewächshaus Ruhe zu gönnen, können die Gurkenpflanzen in einen großen Kübel mit mindestens 20, besser noch 40 Liter Fassungsvermögen gepflanzt werden. In den Kübel kommt eine etwa 10 bis 15 Zentimeter dicke Schicht abgelagerter Mist. Gurken sind Starkzehrer und benötigen viele Nährstoffe.

Organischer Dünger ist ideal für Gurken

Gurkenpflanze © NDR Foto: Udo Tanske
Veredelte Gurkenpflanzen sind besonders robust. Für eine reiche Ernte müssen die Pflanzen regelmäßig gegossen werden.

Den Kübel mit einer Mischung aus Stroh, Komposterde und hochwertiger Pflanzende auffüllen. Das Substrat sollte schön locker sein, so wird Gießwasser besser gespeichert. Hat das Stroh sehr lange Halme, sollten diese zerschnitten oder mit einem Gartenhäcksler zerkleinert werden. Nur so kann es schnell seine Energie freisetzen.

Beim Mischen des Substrats kann noch etwas Dünger dazugeben werden. Dieser versorgt die Gurkenpflanze, bis ihre Wurzeln den Mist erreicht haben. Organischer pflanzlicher Dünger oder Hornmehl sind ideal. Hornspäne sind nicht geeignet, da es länger dauert, bis die Nährstoffe für die Pflanzen verfügbar sind.

Robuste Gurkenpflanzen für eine reiche Ernte

Jemand hält eine Gurkenpflanze im Anzuchttopf in der Hand. © NDR Foto: Udo Tanske
Besonders empfehlenswert sind veredelte Gurken-Sorten, die gegen Mehltau resistent und besonders robust sind.

Ob mittellange, lange oder kleine Gurken - bei der Pflanzenauswahl geht es nach Geschmack. Gartenexperte Peter Rasch empfiehlt veredelte Sorten, die gegen Mehltau resistent und besonders robust sind. Sorten mit kleinen Früchten müssen nicht geschnitten werden. Bei den großen Schlangengurken sollte man darauf achten, dass aus jeder Blattachse ein neuer Trieb wächst. Diesen nach der zweiten Gurke abschneiden.

Warmer Standort im Gewächshaus

Beim Einpflanzen darauf achten, dass die Veredelungsstelle aus der Erde herausragt. Dabei handelt es sich um den Teil im unteren Bereich der Pflanze, an dem die Gurke mit einer anderen Pflanze verbunden wurde. Diese sogenannte Unterlage von veredelten Gurkenpflanzen stammt vom Kürbis. Falls diese austreibt, können Triebe und Blätter einfach abgeschnitten werden. In den Kübel gepflanzt kann die Gurke dann an ihren angestammten Platz im Gewächshaus ziehen. Am besten in einer Ecke, wo es schön warm ist. Damit sich die Feuchtigkeit besser hält, kann der Kübel mit Rasenschnitt abgedeckt werden.

Gurken regelmäßig gießen

Die Pflanzen mit zwei bis drei Litern Wasser gut angießen. Am Anfang sollte außerdem darauf geachtet werden, dass die Nachttemperatur im Gewächshaus nicht unter 13 Grad sinkt. Die Gurken müssen regelmäßig gegossen werden. Ein bitterer Geschmack ist ein Zeichen dafür, dass die Pflanzen zu wenig gegossen wurden, denn bei Trockenheit bilden sich Bitterstoffe. Etwas Brennnesseljauche im Gießwasser ist zudem ein guter Stickstofflieferant und kräftigt die Pflanze.

Weitere Informationen
Eine Gurkenpflanze mit Frucht © picture alliance Foto: Andreas Franke

Gurken pflanzen - im Beet oder auf dem Balkon

Wer Gurken anbauen möchte, braucht dafür kein Gewächshaus, sondern kann das Gemüse im Beet oder auf dem Balkon ziehen. mehr

Jemand hält eine Gurkenpflanze im Anzuchttopf in der Hand. © NDR Foto: Udo Tanske

Reiche Ernte: Gurke mit Kürbis veredeln

Für eine besonders reiche Ernte werden Gurken oft mit einem Kürbis veredelt. Aus zwei Pflanzen wird auf diese Weise eine. mehr

Gurkenpflanze mit Blütenknospen © NDR Foto: Kathrin Weber

Gurken ausgeizen: Darauf kommt es an

Nicht bei jeder Gurkenpflanze ist Ausgeizen sinnvoll. Wie und bei welchen Sorten steigert es den Ertrag? mehr

Samen werden in die Erde gesetzt © Fotolia.com Foto: amenic181

Robuste Gemüsesorten: Welche Saat eignet sich?

Tolerant, widerstandsfähig, resistent: Was genau bedeuten die Begriffe auf den Saatguttüten der Hersteller? mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 08.05.2023 | 21:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Nutzgarten

Mehr Gartentipps

Detailaufnahme einer abgeblühten Hortensie im Regen © NDR Foto: Anja Deuble

Hortensien schneiden: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Ein falscher Schnitt und der falsche Zeitpunkt können dazu führen, dass Hortensien keine oder nur wenige Blüten bilden. mehr

Baumschnitt mit einer Gartenschere © Fotolia.com Foto: Raffalo

Gartentipps für Februar

Februar ist der Monat des Gehölzschnitts. Wer den Frühling kaum erwarten kann, zieht Gemüse, Kräuter und Blumen vor. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr