Samen werden in die Erde gesetzt © Fotolia.com Foto: amenic181

Robuste Gemüsesorten: Welche Saat eignet sich?

Stand: 16.03.2022 16:09 Uhr

Gemüse aus eigenem Anbau wird oft von Krankheiten und Schädlingen befallen. Spezielle Züchtungen können das Risiko senken. Was genau bedeuten die Begriffe auf den Saatguttüten?

Das Angebot an Saat für verschiedene Gemüsesorten ist riesig. Aber oft ist die Enttäuschung groß, wenn die Pflanzen von Krankheiten und Schädlingen befallen sind und daran eingehen oder die Ernte schmal ausfällt. So sind Tomaten beispielsweise besonders anfällig für Kraut- und Braunfäule, Möhren werden von der Möhrenfliege befallen, Blattläuse zerfressen Salate. Deshalb sollte man beim Kauf des Saatguts auch auf Hinweise achten, wie anfällig das Gemüse für bestimmte Krankheiten und Schädlinge ist.

Tolerante, widerstandsfähige oder resistente Sorten?

Auf den Samentüten ist beschrieben, wie anfällig die jeweilige Gemüsesorte ist. Dabei wird meist zwischen drei Bezeichnungen unterschieden:

  • Tolerante Sorten können durchaus von bestimmten Schädlingen befallen werden, die Schädigung ist aber meist gering.
  • Widerstandsfähige Sorten sind im Vergleich zu anderen Sorten weniger anfällig. Das Gewebe der Pflanzen kann etwa vergleichsweise fester sein, sodass ein Befall erschwert ist. Die Sorten haben jedoch keine genetische Resistenz.
  • Resistente Sorten sind gegen bestimmte Krankheiten weitestgehend immun, Wachstum und Ertrag werden nicht beeinträchtigt.

Wichtig zu wissen: Die Resistenz gegenüber einem bestimmten Erreger bedeutet nicht, dass die Pflanze nicht von anderen Krankheiten befallen werden kann. Beispielsweise kann eine Tomate resistent gegen Tomaten-Welke sein, vor Kraut- und Braunfäule ist sie dennoch nicht geschützt.

Samir Chawki und Thomas Balster stehen in einem Garten. © NDR Foto: Janis Röhlig
AUDIO: Gemüse vorziehen: Worauf sollte man achten? (23 Min)

Wahl der Gemüsesorten an Klimaverhältnisse anpassen

Keimling wächst aus der Erde © Fotolia.com Foto: alexkich
Bei der Auswahl von Saat sollten auch die klimatischen Verhältnisse bedacht werden.

Bei der Wahl der Gemüsesorten sollte man zudem darauf achten, dass sie zu den klimatischen Bedingungen passen. Schwankende oder niedrige Temperaturen bedeuten bei manchen Sorten oft das Aus der Ernte. Manche Gemüsesorten vertragen dagegen auch Temperaturen unter null Grad, wie beispielsweise Pastinake, Feldsalat oder Lauch.

Empfehlenswert sind auch alte Gemüsesorten. Sie besitzen viele Vorteile gegenüber neuen Züchtungen: Über Generationen haben sie sich an die Bedingungen einer Region angepasst und vertragen bestimmte klimatische Bedingungen wie Kälte, Nässe oder Trockenheit besser. Weiterer Vorteil: Samenfeste Sorten können im Gegensatz zu den sogenannten F1-Hybriden vermehrt werden. Empfehlenswerte Gemüsesorten für den Hausgarten hat die Niedersächsische Gartenakademie Bad Zwischenahn in einem PDF zusammengefasst.

Weitere Informationen
Aufgereiht auf Zeitungspapier stehen vier Gläser mit Wasser, in denen verschiedenfarbiges Tomatenfleisch eingeweicht wird. © NDR / jabfilm

Saatgut: Wo gibt es alte Gemüse-Sorten?

Wer Diepholzer Dickstrunk oder Angeliter Tannenzapfen anbauen möchte, wird etwa bei Vereinen fündig. Adressen zum Anbau alter Gemüsesorten. mehr

Saatkörner von Garten-Rettich © imago images / blickwinkel

Keimprobe: Was taugt altes Saatgut?

Anfang des Jahres ist ein guter Zeitpunkt, um älteres Saatgut auf seine Keimfähigkeit zu prüfen. So einfach geht's. mehr

Peter Rasch hält ein fertiges Saatband. © ndr.de Foto: Udo Tanske

Ein Saatband für Gemüse selbst herstellen

Wer kein Geld ausgeben oder selbst geerntetes Saatgut verwenden will, kann ein Saatband einfach selbst basteln. mehr

Peter Rasch hält zeigt zwei unterschiedlich große Zucchini hoch © NDR

Reiche Gemüseernte mit der richtigen Fruchtfolge

Bei diesem Anbauprinzip werden im Wechsel verschiedene Gemüsesorten gepflanzt und die Ernte fällt reich aus. So geht's. mehr

Gemüsebeet © fotolia Foto: Joachim B. Albers

Aussaat-Kalender: Regionales Gemüse im Freiland säen

Karotte, Kohl oder Kopfsalat: Für viele Gemüsesorten gibt es einen optimalen Zeitraum zur Aussaat. Ein Aussaat-Kalender. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Die Zarten im Garten | 11.03.2022 | 05:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Nutzgarten

Feldsalat auf einem Beet ©  Erich Geduldig/Naturbild/OKAPIA Foto: Erich Geduldig

Wintergemüse anbauen und ernten

Viele Gemüsesorten können im Winter geerntet oder bei geeigneter Lagerung den ganzen Winter über verzehrt werden. mehr

Mischkultur aus Tomate, Tagetes und Basilikum © NDR Foto: Udo Tanske

Mischkultur beim Gemüseanbau: Welche Pflanzen passen zusammen?

Geschicktes Kombinieren bestimmter Sorten beim Gemüseanbau sorgt für gesunde Pflanzen und reiche Ernte. Welche passen zusammen? mehr

Mehr Gartentipps

Saatkörner von Garten-Rettich © imago images / blickwinkel

Keimprobe: Was taugt altes Saatgut?

Anfang des Jahres ist ein guter Zeitpunkt, um älteres Saatgut auf seine Keimfähigkeit zu prüfen. So einfach geht's. mehr

Baumschnitt mit einer Gartenschere © Fotolia.com Foto: Raffalo

Gartentipps für Februar

Februar ist der Monat des Gehölzschnitts. Wer den Frühling kaum erwarten kann, zieht Gemüse, Kräuter und Blumen vor. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr