VIDEO: Streik: In Hannovers Innenstadt wird demonstriert (27.03.2023) (1 Min)

Warnstreik in Niedersachsen: Verkehr normalisiert sich langsam

Stand: 28.03.2023 06:53 Uhr

In Niedersachsen hatten sich Tausende am bundesweiten Warnstreik der Gewerkschaften ver.di und EVG beteiligt. Das große Verkehrschaos blieb aus. Am Dienstag normalisiert sich der Bahnverkehr langsam.

Der regionale Bahnverkehr bei privaten Eisenbahnunternehmen wie Metronom, enno und erixx war am Montagabend wieder angerollt. Mitarbeiter dieser Betreiber hatten zwar nicht gestreikt. Aber weil viele DB-Stellwerke nicht besetzt waren, konnten die Privatanbieter nicht fahren. In den Morgenstunden ging auch die Deutsche Bahn auf die Strecke. Als Nachwirkung des Streiks fallen vereinzelt Züge aus. Es kann zu Verspätungen kommen, teilte die Bahn mit. Unter anderem strich das Unternehmen zwei ICE-Verbindungen von Hannover nach Hamburg. In den Städten waren im morgendlichen Berufsverkehr Busse und Bahnen unterwegs, die am Vortag in den Depots geblieben waren. Am Airport Hannover hoben erste Maschinen ab. Es könne zu Ausfällen und Verspätungen kommen, hieß es vom Flughafen.

Dritte Verhandlungsrunde: Gespräche auf Dienstag vertagt

Am Dienstag wollen ver.di, der Deutsche Beamtenbund dbb und die Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes ihre Gespräche fortsetzen. Sie hatten ihre Verhandlungen über die Gehälter der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes am Montagnachmittag vertagt. Ver.di und dbb fordern 10,5 Prozent mehr Einkommen über zwölf Monate, mindestens aber 500 Euro mehr. Die Arbeitgeber wollen keinen Mindestbetrag und bieten bisher fünf Prozent mehr Lohn über 27 Monate sowie Einmalzahlungen.

Weitere Informationen
Demozug in der Innenstadt von Hannover (an der Goseriede). © NDR Foto: Bertil Starke

Zum Nachlesen: Der Warnstreik im Ticker

Keine Busse, Bahnen und Flüge zum Ferienbeginn: Was passierte am großen Streiktag im Land? Alle Infos im Ticker zum Nachlesen. (27.03.2023) mehr

Mehrere hundert Demonstranten auf den Straßen

In Städten wie Hannover und Göttingen waren beim bundesweiten Warnstreik mehrere hundert Menschen für mehr Geld auf die Straße gegangen. Laut Polizei beteiligten sich in der Landeshauptstadt rund 200 Menschen an der gemeinsamen Abschlussveranstaltung. Zuvor hatten sich in Göttingen rund 160 Beschäftigte der Eisenbahn sowie der Göttinger Verkehrsbetriebe zu einer Kundgebung zusammengefunden. Unter lautstarkem Protest und dem Motto "Gemeinsam geht mehr" forderten die Eisenbahner ein deutliches Lohn-Plus. Unterstützung bekamen sie von rund 150 Beschäftigten des Klinikums.

Am Flughafen Hannover fielen Starts und Landungen aus

Am Hannover Airport fielen 54 Starts und 62 Landungen aufgrund des Warnstreiks aus. Busse brachten einige Reisende zu den nicht bestreikten Flughäfen in Braunschweig und Münster-Osnabrück. Die Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) meldete wenig Einschränkungen im Berufsverkehr. Mit dem 24-Stunden-Warnstreik wollten die Gewerkschaften - die EVG verhandelt seit Februar für die Angestellten der Deutschen Bahn und 50 weiterer Bahnunternehmen - den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

Weitere Informationen
Ein Mann steigt in eine Regionalbahn. © picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt Foto: Hendrik Schmidt

Zug und Flug: Verkehr läuft nach Warnstreik wieder weitgehend normal

Der Streik von ver.di und EVG ist für Pendler und Reisende mit großen Einschränkungen verbunden. Ein Überblick über die Lage in Norddeutschland. (27.03.2023) mehr

Ein Kind spielt auf dem Küchenboden, während die Mutter im Homeoffice arbeitet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

ÖPNV und Kita bestreikt: Darf ich zu Hause bleiben?

Was ist arbeitsrechtlich zu beachten, wenn man von den Streikfolgen betroffen ist? Fragen und Antworten in einem FAQ. mehr

Nahaufnahme im Gleisbett der Stadtbahn in Hannover von einer Schiene. Wegen eines Warnstreiks fahren keine Busse und Bahnen. © dpa-Bildfunk / Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

In Hannover standen erneut Busse und Bahnen still

Auch Beschäftigte vieler kommunaler Krankenhäuser in Niedersachsen haben die Arbeit niedergelegt. (23.03.2023) mehr

Eine Person hält bei einem Warnstreik ein Schild mit der Aufschrift "Kita = Zukunfts-Fundament" hoch. © Picture alliance/dpa Foto: Lars Klemmer

Warnstreiks: In Niedersachsen waren Tausende auf der Straße

Vielerorts waren Kitas, Sparkassen und Bibliotheken geschlossen. Abfallentsorger holten den Müll erneut nicht ab. (16.03.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 28.03.2023 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blick aus der Luft auf die ostfriesische Insel Borkum in der Nordsee. © picture alliance/dpa Foto: Sina Schuldt

Gasbohrung vor Borkum: One-Dyas macht Druck auf Landesregierung

Rot-Grün solle die geplante Gasbohrung zügig genehmigen. Andernfalls droht der Energiekonzern mit Klage und Schadenersatz. mehr