Stand: 12.06.2020 07:38 Uhr

Verbot von Werkverträgen: Althusmann skeptisch

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU). © dpa-Bildfunk Foto: Christophe Gateau
Werkverträge nur in einer Branche zu verbieten, werde schwierig, glaubt Bernd Althusmann. (Archivbild)

Werkverträge in der Fleischindustrie sollen in Deutschland verboten werden - Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) zeigt sich skeptisch, ob das der richtige Weg ist. "Ein generelles Verbot von Werkverträgen für nur eine Branche wird rechtlich schwer umsetzbar sein", sagte Althusmann dem "Weser-Kurier" (Donnerstagausgabe). "Dennoch brauchen wir einen Systemwechsel, um die Arbeitsbedingungen und Unterbringungssituation deutlich zu verbessern", so der Minister. Althusmann hat für heute zu einem runden Tisch eingeladen.

Runder Tisch: NGG will nicht teilnehmen

Zu der Beratung am Vormittag sollen Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) und Sozialministerin Carola Reimann (SPD) zugeschaltet werden, ebenso wie Unternehmen und Verbände aus der Fleischindustrie. Nicht vertreten ist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) - sie hat abgesagt. Der Oldenburger Regionalchef Matthias Brümmer sagte, er habe wenig Hoffnung, dass sich niedersachsenweit etwas ändern werde. Vom Wirtschaftsminister habe man in den vergangenen Jahren nicht viel gehört, wenn es um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Branche ging, sagte Brümmer. Daher werde er nicht am runden Tisch teilnehmen.

Kritik an Gewerkschaft aus der CDU

Aus der CDU kommt Kritik am Verhalten der Gewerkschafter. Althusmann habe sich "eindeutig für einen Systemwechsel und einen fairen Tarifvertrag" in der Fleischbranche ausgesprochen, sagte der Wirtschaftspolitiker Karl-Heinz Bley am Donnerstag. "Es ist schon ein bemerkenswerter Vorgang, die Mitarbeit in diesem Prozess in exakt jenem Moment zu verweigern, als endlich Bewegung in die Sache kommt."

Weitere Informationen
Mehrere Arbeiter fertigen Fleisch in einer Fabrik. © NDR

Schlachthöfe: Grüne fordern bessere Bedingungen

Die Grünen fordern bessere Arbeits- und Wohnbedingungen für Werkarbeiter in der Fleischindustrie. Die Landesregierung solle sich mehr für die Beschäftigten einsetzen. mehr

Schweinehälften hängen in einem Schlachthof. © colourbox

Das "Schweine-System" mit dem billigen Fleisch

Billiges Fleisch hat seinen Preis - und den zahlen die Tiere, die Umwelt und auch die Arbeiter: Die Branchen-Riesen drücken die Lohnkosten über Subunternehmer. Aber es geht auch anders. mehr

Arbeiter in einem Fleischzerlegebetrieb. Im Vordergrund sind Rippen und Bauchfleisch vom Schwein zu sehen. © dpa picture alliance Foto: Christian Charisius

Fleischindustrie kritisiert Aus für Werkverträge

Das von der Bundesregierung beschlossene Verbot von Werkverträgen stößt in der Fleischindustrie auf Widerstand. Die Branche droht mit einer Verlagerung der Schlachthöfe nach Osteuropa. mehr

In einem Schlachthof in Garrell sind Arbeiter neben Schweinehälften zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Ab 2021: Aus für Werkverträge in Fleischindustrie

Nach Häufung von Coronainfektionen in den Betrieben der Fleischindustrie hat das Bundeskabinett neue Regeln für die Branche auf den Weg gebracht. Werkverträge sind künftig verboten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 12.06.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Dr. Elke Gryglewski, Geschäftsführerin Stiftung niedersächsiche Gedenkstätten, spricht im Landtag. © NDR

Gedenkstätten-Leiterin Gryglewski mahnt im Landtag

Man dürfe die Erzählung nicht mit der Befreiung beenden. Der gegenwärtige Rassismus habe Wurzeln in der Vergangenheit. mehr

Ein Senior sitzt am Schreibtisch vor einem Laptop © Fotolia.com Foto: Monkey Business

Impftermin-Vergabe: Hält das Portal dem Andrang stand?

Der Krisenstab rechnet mit Verzögerungen. Der Chaos Computer Club kritisiert das Land für schlechte Digital-Strategie. mehr

Säulen stehen vor dem Eingang des Niedersächsischen Landtags. © NDR Foto: Julius Matuschik

Jetzt live: Erste reguläre Landtags-Sitzung im Jahr 2021

Bevor die Debatten losgehen, gibt es eine Gedenkstunde für die NS-Opfer. NDR.de überträgt live im Videostream. mehr

Eine Frau frisiert einen Hund. © NDR Foto: Sabine Hausherr

Dienstleistung am Tier: Hundesalons dürfen arbeiten

So werde eine artgerechte Haltung ermöglicht, sagte eine Sprecherin des Sozialministeriums. Hundesschulen bleiben zu. mehr