Stand: 22.05.2020 08:02 Uhr

Vatertag in Zeiten von Corona: Alles friedlich

Ausflügler genießen die Sonne bei einem Spaziergang im Grünen am Vatertag.  Foto: Peter Steffen
Die Polizei zeigte am Vatertag erhöhte Präsenz im Land - die allermeisten Menschen hielten sich an die Vorgaben.

Der Vatertag ist in Niedersachsen in diesem Jahr äußerst ruhig und friedlich verlaufen. Fast überall im Land hielten sich die Menschen an die während der Corona-Pandemie geltenden Abstands- und Kontaktregeln. Die Polizei verzeichnete kaum Vorfälle unter Alkoholeinfluss, vielerorts waren überhaupt keine Bollerwagen zu sehen. Selbst an neuralgischen Orten, die in den vergangenen Jahren gut besucht waren, musste die Polizei so gut wie gar nicht eingreifen. Und wenn doch, dann war eine klare Ansprache der Beamten ausreichend.

VIDEO: Himmelfahrt: Kontrollen am Steinhuder Meer (2 Min)

70 Bußgeldverfahren in Hannover

In der Region Hannover waren zwar viele Fußgänger und Radfahrer unterwegs, aber es habe "erfreulich wenige Verstöße" etwa gegen die Abstandsregeln gegeben, so eine Polizeisprecherin. In der gesamten Landeshauptstadt hätten sich nur etwas mehr als 70 Menschen nicht an die Corona-Auflagen gehalten und müssten nun mit einem Bußgeld rechnen. Anders als in den Vorjahren hätten vor allem viele Familien das warme, sonnige Wetter für Ausflüge genutzt. Schlägereien unter alkoholisierten jungen Männern gab es in Hannover genauso wenig wie in Hameln, Rinteln und Celle.

Videos
Menschen spazieren auf einem Waldweg.
2 Min

Wie verlief der Himmelfahrtstag im Harz?

Das erwartete Chaos im Harz ist ausgeblieben. Nur die Verkehrssituation gestaltete sich vielerorts schwierig. Reporterin Birte Olig berichtet von einem ruhigen Feiertag. 2 Min

Alles ruhig in Braunschweig, Göttingen, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück

Rund um das Steinhuder Meer war es laut Polizei allerdings zeitweise so voll, dass Ausflügler gebeten worden seien, wieder nach Hause zu fahren. Die Beamten stellten in diesem Bereich allerdings lediglich ein Dutzend Verstöße gegen die Corona-Regeln fest. In Lüneburg hat die Polizei verstärkt kontrolliert, ob die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Beamten mussten aber kaum einschreiten. In Braunschweig habe es ein Gespräch mit einer Gruppe von Vatertags-Ausflüglern gegeben, diese seien aber einsichtig gewesen, sagte der Polizei-Sprecher. In Göttingen zeigten sich die Beamten zufrieden mit dem ruhigen Tagesverlauf. "Keine Hinweise auf Verstöße gegen die Corona-Regelungen", hieß es auch von der Polizei Oldenburg. Ebenso Auch ein Sprecher der Polizei Osnabrück resümierte: "Alles ruhig."

Videos
Touristen liegen in einem Strandkorb.
2 Min

Gelungener Vatertag an der Küste in Cuxhaven

Bei 23 Grad und Sonne haben viele Menschen den Himmelfahrtstag in Cuxhaven am Strand verbracht. Auch die Corona-Regeln wurden eingehalten. Birgit Stamerjohanns berichtet aus Döse. 2 Min

Volle Straßen auf dem Weg zur Küste

Die Bollerwagen-Touren waren nach der landesweiten Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht gestattet. Danach muss nämlich in der Öffentlichkeit soweit möglich ein Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden - ausgenommen sind nur Menschen aus dem eigenen oder einem weiteren Haushalt. Auf den Straßen des Landes war es dagegen voller als zuletzt: Vor allem die Ferienorte an der Nordsee rechnen wegen des langen Feiertagswochenendes mit einem ersten Ansturm von Touristen.

Videos
Ein Pfarrer zelebriert einen Drive-in-Gottesdienst.
2 Min

Corona Kompakt: Gottesdienst im Auto

Fast 500 Menschen kamen zum Drive-in-Gottesdienst auf einem Hildesheimer Autokinogelände. Außderdem: Der Fleischbetrieb Westcrown muss schließen und die aktuellen Corona-Zahlen. 2 Min

Auto-Gottesdienste in Wolfsburg und Hildesheim

Einfluss hatten die Corona-Beschränkungen auch auf Gottesdienste. In Wolfsburg feierte der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Wolfsburg-Wittingen einen Auto-Gottesdienst auf dem Parkplatz vor der Volkswagen Arena. Auch in Hildesheim setzte die Kirche auf einen quasi motorisierten Himmelfahrtsgottesdienst. Dort kamen rund 500 Menschen zum Drive-In-Gottesdienst. Es sei ein "großes internationales Fest der Freude" auf dem Volksfestplatz in Hildesheim gewesen, das Vaterunser sei in mehreren Sprachen gebetet worden, sagte ein Sprecher des Bistums.

Weitere Informationen
Boris Pistorius, Niedersachsens Minister für Inneres und Sport in Niedersachsen (SPD), spricht auf einer  Pressekonferenz zum Krisenstab. © dpa Bildfunk Foto: Peter Steffen

Vatertag in Corona-Zeiten: Appell von Pistorius

Innenminister Pistorius hat bei der Landespressekonferenz davor gewarnt, die Corona-Gefahr als gebannt anzusehen. Feuchtfröhliche Bollerwagentouren am Vatertag seien nicht möglich. mehr

An einem Nordseestrand sind zahlreiche geschlossene Strandkörbe zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Küstenorte rechnen mit Ansturm von Urlaubern

Am Himmelfahrtswochenende werden vor allem an der Nordseeküste Urlauber erwartet. Die Orte bereiten sich entsprechend der Corona-Regeln vor. Auch der Harz freut sich auf Touristen. mehr

Hocherhobenes Bierglas © NDR

Kompromiss für Alkohol-Ausschank an Vatertag

Bier oder Wein zum Essen im Lokal: Im Landkreis Aurich wird das an Vatertag nun doch möglich sein. Dehoga und Landkreis haben sich auf einen Kompromiss geeinigt. mehr

Eine Schlange von Autos fährt an der Baustelle in Petersdorf vorbei. © NDR Foto: NDR

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 22.05.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine junge Frau wird geimpft. © picture alliance / SvenSimon Foto: Frank Hoermann/SVEN SIMON

Unter-65-Jährige: AstraZeneca nehmen oder hinten anstellen

Ein anderer Corona-Impfstoff ist für diese Altersgruppe laut Regierungssprecherin Pörksen zurzeit nicht vorgesehen. mehr