Stand: 21.08.2018 17:00 Uhr

Masterplan Digitalisierung kommt wie gerufen

Der "Masterplan Digitalisierung" von Bernd Althusmann (CDU) ist am Dienstag in Hannover gebilligt worden: In einigen Jahren soll es schnelles Internet für alle Einwohner Niedersachsens geben - egal ob in der Stadt oder auf dem Land. Die Digitalisierung soll schon bei den Schülerinnen und Schülern beginnen: Tablets und Laptops sollen in den Schulen Pflichtausstattung werden. Bezahlen sollen die Geräte aber die Eltern - und das sorgt für großen Widerstand.

Ein Kommentar von Peter Mücke, NDR Info

Bild vergrößern
Bei der Digitalisierung der Schulen hat das Land noch viel Arbeit vor sich, meint Peter Mücke.

Wer schon einmal mit dem Zug von Hamburg nach Hannover gefahren ist, der weiß, was Funklöcher sind. Auch auf der Strecke Hannover - Wolfsburg klagen Pendler über fast eine halbe Stunde, in der sie kein Netz haben. Und beim schnellen Internet zu Hause gibt es in Niedersachsen nicht nur abgehängte Regionen auf dem Land, sondern auch im Landkreis Hildesheim und selbst im Umland von Hannover.

Es gibt also durchaus dringenden Bedarf für das, was Wirtschaftsminister Althusmann am Dienstag unter dem etwas großspurigen Titel "Masterplan Digitalisierung" vorgestellt hat. Übrigens mit einiger Verspätung: Eigentlich wollte er innerhalb von drei Monaten nach der Amtsübernahme im November vergangenen Jahres liefern, was der Opposition die Vorlage für allerlei Scherze über einen Minister im ISDN-Tempo lieferte.

Ein Minister unter Erfolgsdruck

Doch das Warten hat sich gelohnt. Auf 120 Seiten erklärt die Landesregierung erstmals, wie sie den digitalen Wandel gestalten will. Schon das allein ist ein Fortschritt, denn bislang hatte kaum jemand einen Überblick über die zahllosen Initiativen und Projekte im Land, die zum Teil schon vor Jahren angestoßen worden sind. So etwas haben die Vorgänger-Regierungen nicht hinbekommen, an denen ja auch die jetzt lästernden Oppositionsparteien Grüne und FDP beteiligt waren.

Für die meisten Landesprojekte nennt der Plan aus dem Hause Althusmann konkrete Schritte, einen Zeitplan und - wenn schon vorhanden - auch ein Budget. Für die Öffentlichkeit und den politischen Gegner hat das den Charme, dass der CDU-Minister ab sofort unter Erfolgsdruck steht. Fortschritt oder Stagnation sind leicht nachvollziehbar. Und Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) dürfte es nicht unrecht sein, dass dafür CDU-Stellvertreter Althusmann seinen Kopf hinhalten muss.

Das Land hat ehrgeizige Ziele

Rund eine Milliarde Euro will Niedersachsen ausgeben, um den Anschluss an den digitalen Fortschritt nicht zu verlieren. Das Land hat ehrgeizige Ziele: Bis 2025 soll flächendeckend superschnelles Internet mit einem Gigabit pro Sekunde verfügbar sein; in Schulen, Krankenhäusern und Gewerbegebieten sogar schon 2021. Allein dafür sind 500 Millionen Euro veranschlagt.

Viel Geld soll auch in den Ausbau des Mobilfunknetzes fließen. Schon Ende 2019 sollen 98 Prozent der Haushalte in Niedersachsen versorgt sein. Mit 200 Millionen Euro soll außerdem die Verwaltung digitalisiert werden.

An den Schulen gibt es noch viel zu tun

Einer der 20 Themenbereiche allerdings kommt laut Masterplan ohne viel Geld aus: die Digitalisierung der Schulen. Die Landesregierung will die weiterführenden Schulen im Hauruck-Verfahren modernisieren. Digitale Endgeräte - also Laptops oder Tablets - sollen offizielles Lehrmittel werden und Pflichtausstattung eines jeden Schülers. Aber bitte auf eigene Kosten - beziehungsweise auf Kosten der Eltern. Ein fragwürdiger Plan.

Aber selbst wenn Laptops oder Tablets gestellt oder ausgeliehen werden können, werden diese digitalen Endgeräte allein erst mal wenig bringen. Um Medienkompetenz oder Programmieren zu vermitteln, braucht es vor allem Lehrer, die entsprechend ausgebildet sind. Dieses Problem erwähnt der Masterplan zwar, konkrete Maßnahmen oder ein Budget allerdings nicht. Hier wird die Landesregierung noch einmal nachbessern müssen.

Weitere Informationen

Digitalisierung: Milliardenschwerer Masterplan

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat den Masterplan Digitalisierung vorgestellt. Kernstück ist der Ausbau der Netze: 500 Millionen Euro will das Land dazu investieren. mehr

9 MB

So plant Niedersachsen die digitale Transformation

Das Land Niedersachsen hat den Masterplan Digitalisierung beschlossen. Mehr als eine Milliarde Euro sollen in die Projekte investiert werden. Den gesamten Masterplan können Sie hier lesen. Download (9 MB)

Link

Land informiert über Masterplan Digitalisierung

Das Land Niedersachsen informiert über den Masterplan Digitalisierung. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kommentar | 21.08.2018 | 17:08 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:30
Hallo Niedersachsen

Masern: Sollte es eine Impfpflicht geben?

25.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:10
Hallo Niedersachsen

Inklusion: Schulbegleiter fehlen

25.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:10
Hallo Niedersachsen

Landwirt hält Schweine in mobilen Ställen

25.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen