Stand: 27.03.2020 16:08 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Land verschiebt Abitur-Prüfungen um drei Wochen

In Niedersachsen werden die Abitur-Prüfungen um drei Wochen nach hinten verschoben. Das hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag auf der Pressekonferenz der Landesregierung zur aktuellen Lage der Corona-Pandemie bekannt gegeben. Demnach sollen die schriftlichen Abi-Prüfungen am 11. Mai beginnen und die mündlichen Prüfungen am 3. Juni. "Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Chance haben, ihre Prüfungen abzulegen", sagte Tonne. Dafür hätten sie gelernt und es sei ihr Recht. Dies gelte für das Abitur wie auch für die Abschlüsse der Sekundarstufe I. Die Abschlussarbeiten der 9. und 10. Klassen beginnen am 20. Mai. Auf der Pressekonferenz der Landesregierung haben zudem Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) und der NBank-Vorstandsvorsitzende Michael Kiesewetter über die Soforthilfen für Unternehmen von der NBank informiert.

Wann werden die Schulen wieder geöffnet?

Hallo Niedersachsen -

Sowohl Lehrkräfte, Eltern als auch Schülervertretungen fordern, dass die Schule nach den Osterferien wieder beginnen muss. Kultusminister Grant Hendrik Tonne zur aktuelle Lage.

3 bei 4 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Entscheidung über Schulbetrieb nach Ostern

Mit der zusätzlichen Zeit reagiere das Land auf die schwierige Sondersituation durch die Schulschließungen aufgrund der Corona-Krise, sagte Tonne. Der letzte Termin für die Abitur-Nachprüfungen ist nach dem neuen Fahrplan der 8. Juli. Die Abitur-Zeugnisse sollen dann am 9. und 10. Juli ausgegeben werden. In der Kultusministerkonferenz der Länder habe es eine intensive Debatte über die Abi-Prüfungen gegeben, sagte Tonne. Er habe dabei großen Wert auf eine einheitliche Regelung gelegt. "Zum jetzigen Zeitpunkt wäre es voreilig, auf schriftliche Abitur-Prüfungen zu verzichten", sagte Tonne. Allerdings werde man den Zeitplan immer wieder überprüfen müssen. In der Woche nach Ostern wolle die Landesregierung die Lage bewerten. Dann werde darüber entschieden, ob Schulen wieder öffnen können, ob der Schulbetrieb abgestuft wieder anlaufen kann oder ob die Schließungen verlängert werden müssen.

Videos
00:57

Tonne: Abi-Prüfungen beginnen am 11. Mai

Die Abiturprüfungen werden in Niedersachsen um drei Wochen nach hinten verschoben. Darüber hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Freitag in Hannover informiert. Video (00:57 min)

Falls weitere Verschiebungen, dann keine Abi-Prüfungen

Sollte der neue Fahrplan für die Abschlussprüfungen nicht eingehalten werden können, dann würden die Prüfungen ersatzlos abgesagt, erklärte Tonne. Die Abitur-Note würde dann auf der Grundlage der erbrachten Leistungen in den vergangenen vier Halbjahren berechnet. "Weitere Verschiebungen sind für mich kein gangbarer Weg", sagte Tonne. Betroffen sind rund 11.500 angehende Abiturienten in Niedersachsen. Weil Niedersachsen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehrt gibt es in diesem Jahr deutlich weniger Abiturienten als sonst - im vergangenen Jahr waren es rund 33.000.

Szenarien für die Wiederaufnahme des Schulbetriebs:

  • alle Schulen öffnen am 20. April wieder
  • die Schulen nehmen gestaffelt den Betrieb wieder auf: zunächst die Sekundarstufe 2, später die Sekundarstufe 1, als letztes der Primarbereich
  • vor den Sommerferien öffnet die Schule gar nicht mehr

Digitales Lernen bei längeren Schließungen

Tonne betonte aber noch einmal, dass er zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen könne, welches Szenario am realistischsten ist. Wie es weitergehe, werde auf Basis der Situation nach Ostern entschieden. "Wir werden weiterhin auf Sicht fahren", so Tonne. Sollten die Schulen am 20. April nicht wieder öffnen könne, werde es verbindliche digitale Lerninhalte für Schüler geben. Ab Mai solle den Schulen ein Prototyp der niedersächsischen Bildungscloud angeboten werden. Die Cloud biete die Möglichkeit, Lerngruppen einzurichten und gemeinsam an Dateien zu arbeiten. "Wir können uns das als ein sehr großes virtuelles Klassenzimmer vorstellen", sagte Tonne. Darüber hinaus sollen auch über den Niedersächsischen Bildungsserver Nibis weitere Lernangebote für Lehrer, Schüler und Eltern zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Informationen
NDR Info

Live-Ticker: Keine Corona-Übertragung im Gottesdienst?

NDR Info

Laut der Stadt Bremerhaven sind die Corona-Infektionen in einer Pfingstgemeinde nicht auf Gottesdienste zurückzuführen. Derzeit gibt es dort 57 Fälle. Weitere Nachrichten im Live-Ticker. mehr

76:56

27. März, Freitag: Abitur und NBank-Server

Unter anderem Kultusminister Tonne, Wirtschaftsminister Althusmann und NBank-Vorstandsvorsitzender Kiesewetter haben in einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Lage informiert. Video (76:56 min)

Schulprüfungen in MV noch im Mai

In Mecklenburg-Vorpommern soll es Prüfungen zum Abitur und zur Mittleren Reife noch im Mai geben. Spätestens in der Woche nach Ostern sollen die genauen Termine genannt werden. (27.03.2020) mehr

Abitur: Land hält trotz Corona an Terminen fest

Niedersachsen verschiebt die Abitur-Prüfungen nicht - im Gegensatz zu anderen Ländern. Eine Änderung der Zeitpläne sei allerdings nicht ausgeschlossen, so Minister Tonne. (25.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.03.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:17
Hallo Niedersachsen
04:50
Hallo Niedersachsen
04:07
Hallo Niedersachsen