Stand: 17.07.2018 09:33 Uhr

Deutlich mehr Funklöcher als angenommen

Bild vergrößern
Fast 9.000 Niedersachsen haben dem Wirtschaftsministerium Funklöcher gemeldet.

Beim Handy-Empfang in Niedersachsen gehen die Sichtweisen offenbar ziemlich auseinander: Es gebe deutliche Diskrepanzen zwischen den Angaben der Mobilfunkbetreiber und den realen Bedingungen vor Ort - so lautet das erste Fazit von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) nach einer Umfrage seines Ministeriums. Es hatte die Bürger im Frühjahr dazu aufgerufen, Probleme mit der Mobilfunkversorgung zu melden. Insgesamt 8.956 Niedersachsen kamen diesem Aufruf nach - wie erwartet vor allem Menschen, die in den ländlichen Regionen leben und arbeiten. Wie viele Funklöcher genau sie gemeldet haben, teilte Althusmann nicht mit. Nur so viel: Es gebe "erhebliche Lücken in der Mobilfunk-Versorgung", so der Minister, der gleichzeitig Verhandlungen mit den Netzbetreibern ankündigte, um sie zur Abhilfe aufzufordern.

Bis Ende 2019 sollen alle Lücken geschlossen sein

Althusmann versprach, dass alle Lücken in der Netzanbindung bis Ende 2019 geschlossen sind. "Daran werden wir auch die Unternehmen messen", so der CDU-Politiker, der auch für die Digitalisierung im Land zuständig ist. Er betonte zudem, dass die Unternehmen "auch die im Moment noch nicht als wirtschaftlich betrachteten Bereiche mit abdecken müssen". Ein entsprechender Fahrplan mit konkreten Maßnahmen und Zeitplänen soll laut Althusmann in den ersten beiden August-Wochen vorgestellt werden. Dann würden auch Details zu den gemeldeten Funklöchern und konkrete Angaben für die Abhilfe genannt, so der Minister. Der sogenannte Masterplan Digitalisierung umfasst 20 Themenbereiche: Neben dem schnellen Internet hat der Mobilfunkausbau Priorität. Insgesamt steht dafür eine Milliarde Euro zur Verfügung, 850 Millionen Euro davon sind bereits im Haushaltsentwurf 2019 enthalten. Noch in diesem Jahr soll es für die Breitband-Infrastruktur die ersten 100 Millionen Euro geben. Bis Ende 2019 sollen 97 Prozent aller Haushalte im schnellen 4G-Netz sein.

Weitere Informationen

Niedersachsen melden 8.000 Funklöcher

Das Wirtschaftsministerium hat die Bürger im April dazu aufgerufen, Funklöcher zu melden. Die Frist endet nun. Mehr als 8.000 Meldungen seien eingegangen. Die würden nun ausgewertet. (18.05.2018) mehr

500 Millionen Euro für schnelles Internet

Mit einem sogenannten Sondervermögen will die Landesregierung die Digitalisierung voranbringen. Noch in diesem Jahr wird eine halbe Milliarde Euro für schnelles Internet bereitgestellt. (24.04.2018) mehr

Althusmann will schneller schnelles Internet

Die Entwicklung hin zum schnellen Internet für alle dauert Niedersachsens Wirtschaftsminister Althusmann viel zu lange. Er macht Druck beim neuen Bundesverkehrsminister Scheuer. (04.05.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.07.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:40
Hallo Niedersachsen

AfD schaltet umstrittenes Meldeportal frei

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:23
Hallo Niedersachsen

AfD-Meldeportal: Was darf ein Lehrer sagen?

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:57
Hallo Niedersachsen

Ocko: Archäologen im Wettlauf gegen die Zeit

17.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen