Sendedatum: 19.06.2011 17:30 Uhr  | Archiv

"Erst wurden wir belächelt..."

Wie die ‚gefährliche Helga‘ die Männerdomäne Fußball eroberte

Zwei Fußballerinnen in Aktion © picture-alliance
Früher verboten, heute selbstverständlich: Frauen am Ball.

Helga Czibulla ist heute 65 Jahre alt. Während ihrer Fußballkarriere schoss sie über 600 Tore und wurde mit ihrem Team fünfmal Niedersachsenmeister. Allerdings konnte die "gefährliche Helga" erst ab 1970 ihr ganzes Können zeigen. Bis dahin hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) Frauenfußball verboten.

Während sich Helga früher noch als Junge verkleiden musste, um überhaupt Fußball spielen zu dürfen, wird die 15-jährige Göttingerin Pauline Bremer vom DFB regelrecht hofiert. Die talentierte junge Frau steht im Nationalkader.

Integrationskraft Fußball

Im Breitensport-Bereich wurde das Projekt  "Kick in" mit dem DFB-Integrationspreis ausgezeichnet. Organisiert vom Frauenbüro der Stadt Göttingen werden jeweils ein deutsches und ein Mädchen mit Migrationshintergrund zur Fußballassistentin ausgebildet. Danach wollen die beiden als Tandem ihre Mitschülerinnen für den Fußballsport begeistern.

Welche Integrationskraft, aber auch welchen hohen Spaßfaktor Fußball insgesamt hat, ist beim Göttinger “Girls kick" unüberhörbar. Beim größten Mädchenturnier Deutschlands treten 700 Schülerinnen von acht bis 18 Jahren gegen den Ball. Davon konnte die "gefährliche Helga" damals nur träumen...

Das Frauenforum am Sonntag, 19. Juni, um 17.30 Uhr auf NDR Info.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | | 19.06.2011 | 17:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/frauenforum/frauenfussball181.html