Stand: 05.04.2024 15:49 Uhr

Herzogtum Mecklenburg - eine Kernzone der Hexenverfolgung

Das protestantische Mecklenburg zählte im 16. und 17. Jahrhundert zu den Kernzonen der Hexenverfolgung.

Ungefähr 4.000 Prozesse gegen 3.700 Personen lassen sich zwischen dem ersten nachweisbaren Prozess 1336 und der letzten bekannten Anklage 1777 im einzelnen nachweisen - und das bei dünner Besiedlung des Landes und einer geschätzten Einwohnerzahl von etwa 200.000 Bewohnern.

Hexenprozesse unter adliger Jurisdiktion

Eine Ursache dafür lag in der starken Zergliederung des Landes, einhergehend mit weitgreifenden adligen Rechten in Form einer Personalunion zwischen Grund-, Leib-, Gerichts- und zuweilen noch Patronatsherr. Fast 40 Prozent aller Hexenprozesse in Mecklenburg wurden vor 1640 unter adliger Jurisdiktion geführt.

Burg Penzlin mit historischen Hexenverließen © picture-alliance/ ZB Foto: Bernd Wüstneck
Exponat im historischen Hexenverließ der Burg Penzlin

Die frühesten Prozesse lassen sich in den beiden großen Hansestädten Rostock und Wismar ab Ende des 15. Jahrhunderts nachweisen. Aber erst zu Anfang des 17. Jahrhunderts stieg die Zahl der Prozesse dramatisch an. Während des gesamten Verfolgungszeitraumes ragt das Jahr 1604, in dem in Mecklenburg die Pest grassierte, mit 108 Fällen heraus.

Die Urteilsstruktur fiel noch relativ günstig für die Angeklagten aus: In etwa 52 Prozent (ca. 2000) aller Verfahren wurde ein Todesurteil ausgesprochen, 35 Prozent aller Angeklagten wurden freigesprochen. In weiteren 9 Prozent wurden willkürliche Strafen verhängt, 4 Prozent der Angeklagten gelang die Flucht.

(nach: Artikel zur Hexen-Verfolgung im Herzogtum Holstein von Katrin Moeller [09.05.2000] im historicum.net)

Dossier
Die verspätete Hexe fliegt auf ihrem Besen über die Dächer der Stadt, um 1840, Deutschland, © picture alliance / Bildagentur-online | Sunny Celeste

Hexen-Prozesse: Ein Verfahren zur Unterwerfung von Frauen

Auch in Norddeutschland standen vor allem Frauen wegen des Vorwurfs des Paktes mit dem Teufel vor Gericht. Viele wurden hingerichtet. mehr

St. Marien in Ribnitz © Guido Pauling Foto: Guido Pauling
4 Min

Ein "Hexenfall" aus Ribnitz 1573

Die zweite Folge der Reihe "Historische Kriminalfälle in Mecklenburg-Vorpommern" 4 Min

Als Hexen und Teufel verkleidet man sich in der Walpurgisnacht in Deutschland (Undatierte Aufnahme). © picture-alliance / DUMONT Bildarchiv Foto: Karl Johaentges

Mythos Walpurgisnacht: Der Tanz mit dem Teufel durchs Feuer

Anders als früher haben Hexen heute keine Verfolgung mehr zu befürchten. Das feurige Ritual auf dem "Blocksberg" zum 1. Mai ist ein bunter Spaß. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Kulturjournal | 08.01.2008 | 19:05 Uhr

Mehr Geschichte

Deutschlands frühere Bundeskanzlerin Angela Merkel © picture alliance / dpa Foto: Carsten Koall

Angela Merkel: Von "Kohls Mädchen" zur Bundeskanzlerin

Einser-Abiturientin, Physikerin, Karriere in der CDU: Als erste Frau und Ostdeutsche wurde Angela Merkel Kanzlerin. Am 17. Juli wurde sie 70 Jahre alt. mehr

Norddeutsche Geschichte