Eine Frau fasst sich an ihren schmerzenden Kopf. © Colourbox

Schlaganfall: Symptome schnell erkennen mit dem FAST-Test

Stand: 19.09.2022 14:50 Uhr

Ein Schlaganfall ist ein Notfall und kann weitreichende Folgen haben. Deshalb muss er schnell bemerkt und behandelt werden. Mit dem FAST-Test lassen sich typische Anzeichen einfach erkennen.

270.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Schlaganfall. Die meisten trifft es ohne Vorwarnung. Wird das Gehirn infolge einer verengten oder sogar verschlossenen Arterie plötzlich nicht mehr ausreichend durchblutet, sind bestimmte Hirnregionen nicht mehr versorgt und fallen aus. Wenn der Schlaganfall nicht umgehend ärztlich behandelt wird, sterben Gehirnzellen ab und es können bleibende Schäden wie Lähmungen oder Sprachstörungen auftreten oder er kann zum Tod führen.

FAST-Test: Wie erkennt man einen Schlaganfall?

Ein Schlaganfall ist ein Notfall. Je schneller der Rettungsdienst da ist, umso besser stehen die Chancen, den Schlaganfall so unbeschadet wie möglich zu überstehen. Dafür muss man erkennen, dass eine andere Person einen Schlaganfall erlitten hat. Der FAST-Test ist eine schnelle und einfache Methode, die häufigsten Symptome zuverlässig zu erkennen. FAST steht für die Anfangsbuchstaben der englischen Wörter "face" (Gesicht), "arms" (Arme), "speech" (Sprache), die bei einem Schlaganfall immer mit betroffen sind, und "time" (Zeit).

Face (Gesicht): Bitten Sie den Betroffenen zu lächeln. Beide Mundwinkel sollten nach oben zeigen. Hängt ein Mundwinkel herab oder fließt Speichel die Mundwinkel herunter, ist das ein Hinweis darauf, dass das Gehirn den Körper halbseitig nicht mehr richtig steuern kann.

Arms (Arme): Bitten Sie Ihr Gegenüber beide Arme nach vorne zu heben und die Handflächen nach oben zu drehen. Die Arme sollten gleichzeitig nach oben gehen und sich drehen.

Speech (Sprache): Lassen Sie die Person einen einfachen Satz nachsprechen, zum Beispiel: Heute ist der Himmel blau und die Sonne scheint. Das sollte sie mit verständlicher Stimme können.

Time (Zeit): Gelingt es dem Betroffenen nicht, einen oder mehrere Tests auszuführen, heißt es: schnell handeln und den Notruf unter 112 wählen.

Bei Schlaganfall Notruf 112 wählen

Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute. Sofort den Notruf unter 112 wählen, damit ein Rettungswagen den Betroffenen schnell ins Krankenhaus bringt, möglichst in eines mit einer speziellen Schlaganfall-Einheit, einer sogenannten Stroke Unit. Wird der Schlaganfall rechtzeitig erkannt und behandelt, können die Ärzte Blutgerinnsel wieder auflösen und so bleibende Schäden verringern oder sogar ganz verhindern.

Wenn Schlaganfall-Symptome verschwinden

Wichtig: Verschwinden die Symptome nach wenigen Sekunden oder Minuten wieder von selbst, sollte man sich trotzdem in die Notaufnahme begeben, um die Ursache abzuklären. Anzeichen für einen Schlaganfall können auch aufgrund einer kurzen Durchblutungsstörung im Gehirn, TIA (Transitorische Ischämische Attacke) genannt, auftreten. Sie ist ein Warnsignal und kann der Vorbote eines Schlaganfalls sein.

FAST-Test als App

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat die App "FAST-Test" als digitalen Helfer entwickelt. Sie soll mit nur drei Fragen auch Laien helfen, einen möglichen Schlaganfall zu erkennen und einen Notruf abzusetzen. Die App ist mehrsprachig und kostenlos in den bekannten Stores erhältlich.

Weitere Informationen
Eine Frau sitzt auf dem Sofa und fasst sich an die Schläfen, um sie herum ist das Bild verschwommen. © Panther Media Foto: Andrey Popov

Schlaganfall: Symptome erkennen und Ursachen behandeln

Wer die Anzeichen für einen Schlaganfall erkennt, kann besser handeln. Ein Schnellcheck hilft bei der Entscheidung. mehr

Dieses Thema im Programm:

Das Erste | 02.09.2022 | 14:10 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Herz-Kreislauferkrankungen

Mehr Gesundheitsthemen

Blühende Haselnuss © picture alliance/chromorange Foto: Martina Raedlein

Pollenallergie: Was hilft gegen Heuschnupfen?

Fliegende Pollen machen jetzt wieder vielen Menschen zu schaffen. Einfache Maßnahmen können helfen, Heuschnupfen zu lindern. mehr

Die Ernährungs-Docs: Dr. Silja Schäfer,  Dr. Matthias Riedl und Dr. Viola Andresen © NDR Foto: Moritz Schwarz

Der E-Docs-Podcast in der ARD Audiothek

Die Docs zum Hören! Spannende Fälle, Ernährungswissen und Rezepte - jetzt abonnieren und keine Folge verpassen. extern

Eine Frau hält ein Tablet in der Hand und schaut sich den Auftritt der ARD Themenwelt Gesundheit an. © Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD Foto: Getty Images/Farknot_Architect /Collage: ARD

Themenwelt Gesundheit in der ARD Mediathek

Spannende und informative Dokus, Serien und Magazine über die Gesundheit: Entdecken Sie unsere Themenwelt in der ARD Mediathek. extern