Stand: 22.05.2018 10:34 Uhr

Epilepsie: Gewitter im Gehirn

Bild vergrößern
Bei einem epileptischen Anfall entladen sich die Nervenzellen im Gehirn parallel und unkontrolliert.

Ein epileptischer Anfall entsteht, wenn das komplexe Zusammenspiel der Nervenzellen im Gehirn zusammenbricht. Das geschieht, wenn sich die Nervenzellen im Gehirn parallel und unkontrolliert elektrisch entladen - wie bei einem Gewitter in den Wolken.

Krampfanfälle können verschiedene Ursachen haben

Dauert die Bewusstseinsstörung nur wenige Sekunden, sprechen Ärzte von Absencen. Ein sogenannter Grand-mal-Anfall dehnt sich dagegen auf den ganzen Körper aus - es kommt zu Bewusstlosigkeit, rhythmischen Muskelzuckungen und Gedächtnisverlust. Als Ursachen kommen unter anderem Hirnschädigungen durch einen Schlaganfall, Stoffwechselstörungen, hormonelle Schwankungen, Drogen- oder Alkoholmissbrauch, Verletzungen oder Tumore in Frage. Eine Epilepsie kann aber auch anlagebedingt sein. Nicht immer ist sie auf eine konkrete Ursache zurückzuführen. Das Tückische für Betroffene ist, dass sie nie genau wissen, wann der nächste Anfall auftritt.

Einer älteren Frau wird ein Messgerät um den Kopf gelegt.

Operation Leben: Epilepsie

Visite -

Bei einem epileptischen Anfall entladen sich die Nervenzellen im Gehirn parallel und unkontrolliert. In einigen Fällen kann Epilepsie durch einen chirurgischen Eingriff geheilt werden.

4,31 bei 16 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Behandlung meist mit Medikamenten

Behandelt wird eine Epilepsie in der Regel mit Medikamenten, die die Krampfneigung herabsetzen. Daneben gibt es weitere Möglichkeiten wie bestimmte Diäten oder eine gezielte Nervenstimulation.

Einige Patienten können durch einen chirurgischen Eingriff geheilt werden. Dabei entfernen Neurochirurgen die für die Krampfanfälle verantwortlichen Gehirnareale.

Weitere Informationen
Visite

Operation Leben - Klinik-Alltag hautnah

Visite

Visite Reporter sind hautnah dabei, wenn Ärzte Diagnosen stellen und Patienten behandeln. Es sind Geschichten voll dramatischer Höhepunkte. mehr

Interviewpartner

Interviewpartner im Beitrag:
PD Dr. Tobias Martens, Facharzt für Neurochirurgie
Geschäftsführender Oberarzt
Kopf- und Neurozentrum
Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52, 20246 Hamburg
Tel. (040) 741 05 70 54

Dr. Bertold Voges, Neurologe
Leitender Oberarzt
Abteilung Neurologie
Ev. Krankenhaus Alsterdorf
Elisabeth-Flügge-Str. 1, 22337 Hamburg
Tel. (040) 50773507

Dieses Thema im Programm:

Visite | 22.05.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

10:37
Mein Nachmittag

So bleiben Küchenkräuter lange frisch

21.03.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
12:26
Mein Nachmittag

Gebackener Kohlrabi mit Kräuter-Graupenrisotto

21.03.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
06:08
Visite