Lichtempfindliche Augen: Ursachen und Behandlung

Stand: 07.12.2020 15:10 Uhr

In der dunklen Jahreszeit fühlen sich viele Menschen von Lichtquellen stärker geblendet als sonst. Die höhere Empfindlichkeit der Augen kann harmlos sein, aber auch auf ernste Erkrankungen hinweisen.

Blenden entsteht dadurch, dass ein Lichtstrahl nicht gebündelt auf die Netzhaut trifft, sondern auf dem Weg dorthin gestört wird. Fällt Licht auf das Auge, aktiviert es normalerweise einen Punkt auf der Netzhaut. Wird das Licht auf dem Weg zur Netzhaut gestört ("gebrochen"), stimuliert es mehrere Punkte auf der Netzhaut. Das Auge wird überreizt, ein unscharfes Bild entsteht.

Linsentrübung ist die häufigste Ursache

Die häufigste Ursache für eine erhöhte Blendempfindlichkeit ist eine Linsentrübung, auch Grauer Star oder Katarakt genannt. In der Kindheit und Jugend ist die Linse noch klar und durchsichtig, doch mit den Jahren beginnen Eiweiße im Inneren der Linse zu verklumpen. Sie wird trübe und die trübenden Partikel in der Linse streuen die Lichtstrahlen.  Das führt zur Blendung und zu einem unscharfen Bild auf der Netzhaut. Abhilfe schafft eine Operation, bei der die getrübte natürliche Linse durch eine Kunstlinse ersetzt wird.

Weitere Informationen
Dr. Mona Machemer, Augenheilkunde
4 Min

Lichtempfindliche Augen: Was hilft?

Augenärztin Dr. Mona Machemer erklärt, welche Ursachen zu lichtempfindlichen Augen führen und was dagegen hilft. 4 Min

Fuchs'sche Endothel-Dystrophie

Auch eine Erkrankung der Hornhaut kann zu einer gesteigerten Blendempfindlichkeit führen - die Fuchs'sche Endothel-Dystrophie. Die betroffenen Zellen liegen in der Innenschicht der Hornhaut und haben die Aufgabe, Wasser aus der Hornhaut zu pumpen, um sie klar zu halten. Sind sie dazu nicht mehr in der Lage, wird die Hornhaut nicht mehr klar, quillt auf und vernarbt. Das Licht bricht sich an den Narben und führt zu unscharfem Sehen sowie Blendempfindlichkeit.

Die Fuchs'sche Endothel-Dystrophie kann genetisch bedingt sein, aber auch ohne erkennbare Ursache entstehen oder durch eine Katarakt-Operation ausgelöst werden, bei der die Zellen der Hornhaut mechanisch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Salzhaltige Augentropfen können die Hornhaut wieder abschwellen lassen. Letztlich hilft auch hier nur eine Operation. Dabei wird die innere Schicht der Hornhaut durch ein Transplantat ersetzt - also die gesunde Hornhaut eines Organspenders.

Weitere Ursachen von erhöhter Blendempfindlichkeit

  • Virusinfektion im Auge (z.B. Herpes)
  • Nebenwirkung von Antibiotika (z.B. Tetrazykline, Doxyzyklin)
  • Nebenwirkungen anderer Arzneistoffe wie Scopolamin, Atropin und Digitalis
  • Bindehautentzündung
  • Migräne
  • Achromasie
  • Weiche Kontaktlinsen
  • Implantierte Multifokallinsen
  • Zu seltener Lidschlag
  • Trockene Augen
  • Trockene Heizungsluft
  • Lange Bildschirmarbeit, zum Beispiel Videokonferenzen im Homeoffice

 

Weitere Informationen
Blick bei Regen in der Dunkelheit aus einer Autowindschutzscheibe. © fotolia Foto: sam73nz

Nachtblindheit: Höheres Risiko für Unfälle

Viele Autofahrer sind nachtblind, ohne es zu ahnen. Die schlechte Sicht erhöht vor allem bei Regen das Risiko für Unfälle. Was hilft bei Nachtblindheit? mehr

Nahaufnahme eines Auges mit grauer Iris (Montage). © Andrejs Pidjass - Fotolia.com Foto: Andrejs Pidjass

OP bei grauem Star: Besser sehen, länger leben

Beim grauen Star wird die getrübte Augenlinse in einer Operation durch eine künstliche Linse ersetzt. Eine Studie zeigt: Wer sich operieren lässt, sieht besser und lebt länger. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 08.12.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Frau steht auf einer Waage und hält einen Doughnut und einen Apfel in den Händen © Fotolia.com Foto: Maksymiv Iurii

Kalorien sind nicht gleich Kalorien: Was bringt das Zählen?

Kalorien werden unterschiedlich vom Körper verarbeitet. Welche Kalorien machen weniger dick? Was bringt das Zählen? mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Auf einer Tafel, die zwischen Eiern, Butter, Lachs und Pilzen liegt, steht das Wort Vitamin D. © fotolia.com Foto: bit24

Vitamin-D-Mangel im Winter: Was hilft dagegen?

Im Norden hat der Körper im Winter keine Chance, genügend wichtiges Vitamin D zu bilden. Dem kann man aber vorbeugen. mehr

Ein Mann trägt Salbe aus einer Tube auf seinen Ellenbogen auf. © PantherMedia Foto: Chamille White

Natur statt Chemie: So wirkt Naturheilkunde

Wie alternative Verfahren Krankheiten wie Rheuma oder Arthrose lindern und heilen können. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr