VIDEO: Kabeljau mit Kohlrabi und Bärlauch-Hollandaise (9 Min)

Kohlrabi: Gesund und vielseitig

Stand: 23.08.2021 09:25 Uhr

Ob roh oder gekocht: Mit seinem süßlich-nussigen Aroma ist Kohlrabi ein vielseitiges und zugleich sehr gesundes Gemüse. Tipps für Kauf und Zubereitung der zarten Knollen.

Kalorienarm, aromatisch und gesund: Als regionales Gemüse zählt Kohlrabi in Deutschland zu den beliebtesten Gemüsesorten. Die zarten Knollen lassen sich sehr vielseitig in der Küche verwenden, schmecken sowohl roh als auch gekocht. Im Handel sind meist die blassgrünen Knollen erhältlich, auf Wochenmärkten finden sich aber auch zartrosa oder lilafarbene Sorten. Hellgrüner Kohlrabi schmeckt mild und leicht süßlich, Kohlrabi mit lila Schale besitzt ein stärkeres Kohl-Aroma.

Kohlrabi einkaufen und im Kühlschrank lagern

Kohlrabi ist bei uns das ganze Jahr über erhältlich, ab Juni bis Oktober kommt er in Deutschland aus dem Freiland. Beim Einkauf möglichst kleine Knollen wählen, sie haben eine zartere Konsistenz und einen milderen Geschmack als große. Außerdem sind sie seltener holzig. Beim Kauf sollte die Schale glatt und ohne Risse sein, denn dahinter befinden sich holzige Stellen. Kohlrabi möglichst immer mit Laub kaufen: Wurden die Blätter bereits entfernt, waren sie womöglich welk und die Knolle ist nicht mehr frisch. Außerdem lassen sich die Blätter als Gemüse oder Kraut verwenden. Sie sollten beim Kauf noch knackig sein.

Im Kühlschrank hält sich Kohlrabi etwa eine Woche frisch. Vorher die Blätter entfernen und getrennt von den Knollen in einem Plastikbeutel aufbewahren.

Als Rohkost oder Salat zubereiten

Kohlrabi © fotolia Foto: osztya
Beim Kauf immer Knollen mit Blättern kaufen. Aus dem Grün lässt sich ein frisches Kräuter-Dip zubereiten.

Zum Zubereiten den Kohlrabi zunächst mit einem Sparschäler oder einem Messer schälen und das Wurzelende abschneiden, das leicht holzig sein kann. Als Rohkost schmeckt Kohlrabi in Stifte geschnitten köstlich mit Dips oder auch geraspelt als Salat, etwa mit Radieschen und Möhren. Auch die zarten Kohlrabi-Blätter eignen sich gut als Salat: Klein gehackt mit Frischkäse, Zitronenabrieb, Pfeffer, Salz und Öl ergeben sie einen leckeren Kräuter-Dip.

Kohlrabi kochen, braten oder dünsten

Je nach Geschmack kann man Kohlrabi aber auch in Salzwasser etwa zehn Minuten garen und beispielsweise als Beilage mit einer hellen Soße servieren. Wer mag, kann die Knollen auch im Ganzen garen und danach aushöhlen und nach eigenem Geschmack füllen. Ebenfalls lecker schmeckt Kohlrabi in Scheiben geschnitten, paniert und in der Pfanne angebraten. Dafür die Scheiben vorher nach Belieben kurz andünsten.

Wenig Kalorien, viele gesunde Vitamine und Mineralstoffe

Kohlrabi ist leicht verdaulich und meist gut bekömmlich. Wer das Gemüse roh nicht verträgt, kann die Knolle kurz abbrühen, das macht ihn noch bekömmlicher. Das Gemüse enthält zudem fast kein Fett und kaum Kalorien. Wie in anderen Kohlsorten auch, steckt in den Knollen viel Vitamin C, außerdem die Vitamine A, B1, B2, B3 (Niacin), B7 (Biotin) und K und Folsäure (Vitamin B9). Außerdem liefert Kohlrabi Kalzium für den Knochenaufbau, Eisen für die Blutbildung und Magnesium für Muskeln und Herz. Die in der Knolle enthaltenen Senföle unterstützen die Abwehrkräfte, beruhigen Magen und Darm. Sie bleiben am besten erhalten, wenn das Gemüse roh verzehrt wird.

Besonders viele Vitamine und Mineralstoffe stecken in den Blättern, zum Beispiel Vitamin A und C, Kalium für den Wasserhaushalt und Phosphor als Baustein für Zähne und Knochen.

Weitere Informationen
Kohlrabi-Lasagne in einer Auflaufform steht auf einem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Rezepte mit Kohlrabi

Kohlrabi ist gesund und kann auf vielfältige Art und Weise zubereitet werden - etwa als Salat, Suppe oder Lasagne. mehr

Brokkoli, Blumenkohl, Weißkohl und Rosenkohl © fotolia Foto: anjelagr

Kohl: Das gesunde Gemüse richtig zubereiten

Kohl ist in einer Vielzahl von Sorten erhältlich. Tipps zu Kauf und Lagerung sowie Ideen zur Zubereitung und Rezepte. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 23.08.2021 | 16:10 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Ein halbierter Granatapfel liegt auf mehreren ganzen. © picture alliance / Zoonar | Serghei Platonov

Granatapfel: Wunderwaffe für Immunabwehr, Herz und Gefäße

Ein Glas Granatapfelsaft am Tag fördert die Gesundheit: Laut Studien senkt er den Blutdruck und ist gut für das Gehirn. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr