Stand: 16.07.2018 12:39 Uhr

Ernährung bei Fettstoffwechselstörung

Empfehlenswert
Nicht empfehlenswert
Brot und Beilagen wie Nudeln, Reis, Kartoffeln Vollkornbrot, Vollkorn-Getreideprodukte,
insbesondere aus Hafer (Haferkleie), Gerste, Dinkel, Roggen; Vollkornnudeln, Naturreis, Pellkartoffeln
Weißbrot, Toastbrot, Zwieback, Weizen- und Milchbrötchen, Croissant,
Hartweizennudeln, geschälter Reis, Kartoffel- und Süßkartoffelprodukte wie Pommes, Kroketten, Kartoffelpuffer
Süßes und KnabbereienGemüserohkost, Nüsse oder 1 hart gekochtes EiSüße Backwaren, Süßigkeiten, süße Milchprodukte, Salzgebäck, Chips, Flips
Obst
(2 Portionen/Tag)
Apfel, Aprikosen, Marillen, Brombeere, Clementinen, Erdbeeren, Grapefruit, Heidelbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Sauerkirschen, Kiwi, Nektarine, Papaya, Orange, Pflaumen, Pfirsiche, Stachelbeere, Wassermelone, Zwetschgen;
In Maßen: zuckerreiches Obst wie Banane, Kaki (Sharon), Weintrauben, Süßkirschen, Ananas, Mango, Honigmelone und
Birne.
gezuckerte Obstkonserven, kandierte Früchte und Obstmus
Gemüse
(3 Portionen/Tag)
Alle Salatsorten, Avocado, Bohnen, Sojabohnen, Linsen, Erbsen, Paprika, Möhren, Gurke, Tomate, Fenchel, Aubergine, Artischocken, Spinat, Zucchini, alle Kohlarten, Radieschen, Spargel, Sauerkraut, alle PilzartenMais
Nüsse und Samen
(ca. 20 g/Tag)
Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Pistazien, Cashewkerne, Macadamia, Pinienkerne, Kürbiskerne; in Maßen SonnenblumenkerneErdnüsse und gesalzene Nüsse
Fette und Öle
(ca. 2 EL/Tag)
Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl, Leinöl, Weizenkeimöl; Butter (nicht mehr als 15 g am Tag), KaltpressölmargarineSchweine- und Gänseschmalz,
Butterschmalz, Palmfett,
Mayonnaise, Sonnenblumenöl, Distelöl
Getränke
(ca. 2 Liter/Tag)
Wasser, ungezuckerter Tee und bis zu 3 Tassen KaffeeFruchtsaft, Softdrinks, Kakao, Alkohol: maximal 1 Glas Weißwein (kein Rotwein!) oder 0,33 Liter
Bier pro Tag
Fisch und Meeresfrüchte (2 mal wöchentlich, ca. 150 g)Aal, Forelle, Heilbutt, Hering, Kabeljau, Karpfen, Lachs, Makrele, Sardine/Sardellen, Scholle, Seezunge,
Steinbutt, Thunfisch
Fisch in Mayonnaise oder Sahne eingelegt, Schalentiere wie Flusskrebs, Garnelen, Hummer,
Krabben, Shrimps
Wurstwaren und Fleisch (max. 1-2 mal wöchentlich, ca. 150 g)Putenbrustaufschnitt, Koch- und Lachsschinken, Kassler;
mageres helles Fleisch wie Hühnerfleisch, Putenfleisch,
Kalbfleisch
Leberwurst, Mettwurst, Teewurst, Weißwurst, Salami, Schinkenspeck, Mortadella, Fleischwurst, Bockwurst, Bratwurst (!), Blutwurst, Hackfleisch, Fleischkäse/Leberkäse, Nackenfleisch, Bauchspeck; paniertes Fleisch
Eier, Milch- und
Milchprodukte, Käse
Eier: maximal 1-2 pro Woche in fettarmer Zubereitung;
Milch 1,5 % Fett, Buttermilch, Speisequark bis 20% Fett, Naturjoghurt 1,5 % Fett.
Käse bis 40% Fett i. Tr.:
Schnittkäse, Weichkäse, Feta, Mozzarella - besonders mager: Harzer Käse, körniger Frischkäse
Mayonnaise;
Sahne, Schmand und Creme fraiche;
gesüßte Milchprodukte wie Pudding, Milchreis, Fruchtjoghurt, Fruchtquark, Kakaozubereitungen,
Fruchtbuttermilch

 

Weitere Informationen

Rezepte bei Fettstoffwechselstörung

Fette sind nicht generell schädlich - es müssen nur die richtigen sein. Unsere leckeren und schnellen Rezepte machen gesundes Schlemmen bei erhöhten Blutfettwerten einfach. mehr

Fettstoffwechselstörungen erkennen und behandeln

Diese Krankheit ist heimtückisch, denn man spürt sie nicht - Betroffene fühlen sich meist wohl und fit. Doch ist das Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko stark gesteigert. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Ernährungs-Docs | 16.07.2018 | 21:00 Uhr

Mehr Ratgeber

06:10
Markt
03:15
Schleswig-Holstein Magazin

So entstehen weißer und schwarzer Hautkrebs

13.08.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
07:36
Markt