Stand: 09.07.2021 15:28 Uhr

Coronavirus-Varianten: Die wichtigsten Fakten

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images/Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach
Derzeit ist die Delta-Variante in Deutschland auf dem Vormarsch.

In Deutschland kursieren unterschiedliche Mutationen des Coronavirus. Seit Juni 2021 werden sie nach den Buchstaben des griechischen Alphabets benannt. Das soll eine Stigmatisierung der Länder verhindern, in denen die Mutationen zuerst aufgetaucht waren. In Deutschland herrscht laut Robert Koch-Institut (RKI) seit Ende Juni die Delta-Variante vor. Sie verdrängt die zuvor verbreitete Alpha-Mutation. Beide gelten als ansteckender als das Ursprungsvirus. Alle Impfstoffe, die aktuell in Deutschland zur Verfügung stehen, sind nach derzeitigen Erkenntnissen aber gegen diese Varianten wirksam.

Besorgniserregende Virus-Varianten

Alpha, Beta, Delta, Gamma - sie alle gelten als sogenannte besorgniserregende Varianten (VOC). Darunter fasst die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Viruslinien, die sich besonders stark von herkömmlichen unterscheiden - etwa weil sie übertragbarer sind oder die Immunantwort bei Geimpften oder Genesenen schlechter ausfällt. Weitere Mutationen werden als "Varianten unter Beobachtung" (VOI) zusammengefasst. Zu ihnen gehören zum Beispiel Mutationen von Sars-CoV-2, die die griechischen Buchstaben Epsilon, Theta und Kappa tragen. Auch sie haben schon zu gehäuften Fällen geführt oder sind mehreren Ländern auftreten.

Delta-Variante (B.1.617.2)

Diese Variante wurde erstmals im Oktober 2020 in Indien nachgewiesen und breitet sich derzeit in vielen Ländern stark aus. Seit Ende Juni macht sie in Deutschland die überwiegende Zahl der Neuinfektionen aus. Erste Erkenntnisse aus Großbritannien weisen darauf hin, dass die Delta-Variante bis zu 60 Prozent ansteckender ist als die Alpha-Mutation. Wissenschaftler gehen aber davon aus, dass vollständig Geimpfte auch bei Delta einen hohen Schutz gegen eine Covid-19-Erkrankung und schwere Verläufe haben. Britische Forschende haben festgestellt, dass die vorherrschenden Symptome der Delta-Variante bei jungen Menschen eine laufende Nase und Kopfschmerzen sind. Die bisher als klassisch geltenden Symptome wie Husten, Fieber und der Verlust des Geschmacks- sowie Geruchssinns treten nur selten auf. Daher besteht die Gefahr, dass unwissentlich Infizierte andere anstecken.

 

Weitere Informationen
Ein Schild Bundesrepublik Deutschland an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich an einer Straße. © dpa picture alliance Foto: Ralph Goldmann

Corona-News-Ticker: Neue Regeln für Einreisen nach Deutschland

Seit heute gilt eine Testpflicht für alle Einreisenden über zwölf Jahren. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Proben in den Händen eines Labormitarbeiters © picture alliance/dpa-Zentralbild Foto: Waltraud Grubitzsch

Neue Corona-Zahlen: Delta-Variante vermutlich schon dominant

Der neueste RKI-Bericht zeigt: Die Delta-Variante des Coronavirus breitet sich in Deutschland rasant aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Nachrichten | 09.07.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Ein Bund Möhren. © Colourbox

Gesunde Möhren: Tipps und Rezepte

Karotten sind gut für die Augen und wirken bei Durchfall wie Medizin. Wie bereitet man das Wurzelgemüse richtig zu? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr