Coronavirus: Was bringt der neue Schnelltest?

Stand: 23.09.2020 09:25 Uhr

Ein neuer Antigen-Test soll eine Infektion mit dem Coronavirus in weniger als 30 Minuten nachweisen. Allerdings ist der Schnelltest weniger sicher als die bewährten Tests nach der PCR-Methode.

Wer sich auf Corona testen lässt, musste bisher lange auf das Ergebnis warten. Mindestens zwei Tage vergehen, bis ein Labor die Probe ausgewertet hat. Ein Schnelltest, der Antigen-Test, soll nun bereits in weniger als einer halben Stunde das Resultat anzeigen. Im Unterschied zur sogenannten PCR-Methode, mit der die Labor-Tests arbeiten, weist der neue Test kein Erbgut des Corona-Virus nach, sondern Proteine.

Wie zuverlässig erkennen Schnelltests eine Sars-CoV-2-Infektion?

Der Schnelltest ist weniger zuverlässig als das Labor-Verfahren. Selbst bei korrekter Anwendung liegt die Fehlerquote bei rund vier Prozent. Von 100 Personen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, zeigt er bei vier Menschen keine Infektion an. Weist der Test aber eine Infektion nach, liegt die Trefferquote bei nahezu 100 Prozent.

Wer führt den Antigen-Test durch?

Momentan sind die Schnelltests nicht für den Selbsttest durch medizinische Laien vorgesehen. Vielmehr muss ein Arzt oder geschultes Personal die Probe entnehmen. Der korrekte Abstrich aus dem Nasen-Rachen-Raum sei Voraussetzung für ein zuverlässiges Ergebnis, so die Professorin Melanie Brinkmann, Virologin an der TU Braunschweig, im ZDF.

Gibt es den Schnelltest in der Apotheke?

Der Antigen-Test wird zunächst nicht frei verkauft. Wer sich damit testen lassen will, sollte mit seinem Hausarzt sprechen, der den Test bestellen kann.

Wie lange ist das Ergebnis gültig?

Der Schnelltest ist - wie auch der Labortest - eine Momentaufnahme. Das Ergebnis hat keine Aussagekraft für die Zukunft, auch nicht für wenige Tage.

Wem nützt der Antigen-Test dann?

Der große Vorteil des Schnelltests liegt darin, dass das Ergebnis binnen weniger Minuten vorliegt. So könnten etwa Mitarbeiter oder Besucher von Altenheimen getestet werden, bevor sie das Heim betreten. Auch wer aus dem Urlaub kommt, erfährt das Ergebnis, bevor er etwa auf dem Heimweg andere Menschen anstecken kann. Ein Ersatz für Alltagsmasken oder die Abstandsregeln kann der Test nicht sein.

Was kostet der Corona-Schnelltest und wer bezahlt ihn?

Der Preis für den Test steht noch nicht fest. Er wird aber voraussichtlich günstiger sein als der PCR-Test im Labor. Auch wer die Kosten trägt, ist noch unklar.

VIDEO: Wie funktioniert ein Corona-Schnelltest? (4 Min)

Weitere Informationen
Ein Laborant mit Schutzkleidung an einem Mikroskop © Colourbox Foto: Kzenon

Coronavirus-Update: Goldstandard bleibt der PCR-Test

Warum Antigentests in "Fieberambulanzen" nicht sinnvoll sind. Außerdem geht es um Kontrollmechanismen im Labor und Multiplex-Tests auf Grippe und SARS-2. mehr

Ein gelbes Schild mit pinkem Pfeil weist den Weg zu einem Corona-Testzentrum. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Corona-News-Ticker: Schärfere Regeln in Rostock

In der Hansestadt gelten nun wieder strengere Maßnahmen wie eine Testpflicht für ungeimpfte Erwachsene. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Ein Warnschild an der deutsch-dänischen Grenze weist Reiserückkehrer auf Testpflich hin. © Picture-Alliance / Jörg Carstensen

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten?

Wer nach Deutschland einreist, muss grundsätzlich einen negativen Test oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Visite | 13.10.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Gesundheitsthemen

Nahaufnahme eines Auges mit grauer Iris (Montage). © Andrejs Pidjass - Fotolia.com Foto: Andrejs Pidjass

Operation bei grauem Star: Welche Linse ist die richtige?

Beim grauen Star trübt sich die Augenlinse allmählich ein. Durch eine Operation lässt sich die Sehkraft wiederherstellen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr